33 Dinge, die mich 3 Monate Irland gelehrt haben

Irland Gedanken

Anfang des Jahres meinte ich zu einer Freundin “Ich habe in den letzten drei Tagen mehr über mich gelernt als in den letzten drei Jahren”. Das klang im ersten Moment übertrieben und war auch nicht ganz ernst gemeint, rückblickend stimmt es aber. Als mir das bewusst wurde, habe ich angefangen, jeden Tag etwas neu Gelerntes aufzuschreiben. Teilweise Dinge, die viel zu privat wären, um sie hier aufzuzählen, und teilweise auch Dinge wie “Wanderfalken sind die schnellsten Tiere der Welt”, weil ich das bei den Cliffs of Moher aufgeschnappt hatte. Gehört beides gar nicht hierhin. Aber ein paar Dinge, die meiner Meinung nach hergehören, und die mir auch vor diesem Jahr schon geholfen hätten, wollte ich hier gerne teilen.

1. Mit den richtigen Menschen an deiner Seite kannst du alles schaffen.

2. Wenn der Moment kommt, in dem du erfährst, wer diese Menschen sind, halte sie fest.

3. Es ist okay, Hilfe anzunehmen, und es ist auch okay, um Hilfe zu bitten.

4. Wenn es mal doch nicht weitergeht, ist das nächste Ben & Jerry’s nur einen Einkauf bei Tesco entfernt.

5. Du bist der wichtigste Mensch in deinem Leben.

6. Schlechte Erinnerungen können durch schöne tausendfach wieder wettgemacht werden.

7. Fühle dich niemals schlecht, zu jung, zu alt, zu kindisch oder zu komisch für etwas, für das du brennst.

8. Es gab vermutlich einmal einen Punkt, an dem du dir das, was du jetzt hast, aus ganzem Herzen gewünscht hast.

9. Rede deine eigenen Träume nicht klein.

10. Finde weniger Ausreden.

11. Sage öfter Ja zu Neuem.

12. Leg dich auf den Boden, schau an die Decke und höre dem Text deines Lieblingsliedes noch einmal so richtig zu wie beim ersten Mal.

13. Heimat ist kein Ort.

14. Den meisten schlechten Situationen kann man noch etwas Gutes abgewinnen.

15. Manchmal sind es die irrationalen Bauchentscheidungen, die dich zu dem führen, was dir am besten tut.

16. Wenn du dir wegen einer wichtigen Entscheidung den Kopf zerbrichst, frage dich, ob der schlimmstmögliche Ausgang drei Jahre in der Zukunft noch gravierende Folgen für dein Leben hat. In den meisten Fällen nimmt das den Druck.

17. Reisen ist günstiger, als du denkst.

18. Sprich fremde Menschen an. Im Café, an der Uni, an der Bushaltestelle – von einem netten Gespräch bis hin zu einer echten Freundschaft kann daraus alles entstehen.

19. Sprachen sind etwas Wundervolles und Akzente der schönste Hinweis darauf, dass zwei Sprachen und Kulturen aufeinandertreffen. Hab den Mut, im Ausland draufloszusprechen, und sei geduldig mit anderen.

20. Lerne jeden Tag so viel wie möglich.

21. Glück liegt in dir selbst und darin, wie du auf Dinge reagierst.

22. Geld lässt sich immer wieder verdienen, Zeit und Erinnerungen nicht.

23. Urteile nicht leichtfertig über andere, in den meisten Fällen kennst du ihre Hintergründe nicht.

24. Dein Weg, die Dinge anzugehen, ist vermutlich nicht der einzig richtige.

25. Dass es dich glücklich macht, ist ein völlig ausreichender Grund, um Dinge zu tun.

26. Fremde zu Freunden zu machen, ist eines der schönsten Gefühle der Welt.

27. Trotzdem ist es manchmal notwendig, Freunde zu Fremden zu machen.

28. Sei offen.

29. Finde und gehe deine eigenen Wege und höre dabei in dich und nicht auf andere.

30. Gib jedem Tag Raum für Kreativität.

31. Lass deine Gedanken zu – gute wie schlechte.

32. Du bist nicht auf dieser Welt, um Dinge zu tun, auf die du eigentlich keine Lust hast.

33. Habe den Mut, du selbst zu sein. Es ist ein Prozess, mit dem du jederzeit anfangen kannst.

22 Comments

  1. 2. April 2018 / 12:47

    Ooooh! Ich finde es sehr schön, dass du tolle Erinnerungen oder Erkenntnisse oder Ähnliches aufschreibst und sei es nur für dich! Und es ist super schön zu sehen, dass Irland und deine Freunde dich weiter bringen und glücklich machen! – Ja, mehr habe ich eigentlich nicht dazu zu sagen, außer dass es mich freut 🙂

    Liebste Grüße,
    Hanna

    • Anabelle 2. April 2018 / 12:51

      Vielen Dank, Hanna! Das ist so lieb von dir! 🙂

      Hab einen wundervollen Tag!

  2. Tanja
    2. April 2018 / 12:54

    Ohh, das ist so ein schöner Beitrag! Ich musste beim Lesen ganz doll schmunzeln. Die Dinge – und zwar alle davon – sind so wahr, dass hoffentlich jeder, der sie liest etwas für sich selber daraus mitnimmt 🙂 Das mit dem Reisen ist auch so eine Sache, die ich seit letztem Jahr öfter mache, zwar in kleinen Schritten, aber man merkt dann wirklich, dass die Welt keine große verschlossene Tür ist, wenn man sich etwas traut 😀 Auf 31 weitere tolle Reisen, die dich noch tausende Dinge lehren werden! Liebe Grüße 🙂

    • Anabelle 2. April 2018 / 13:00

      Vielen Dank, liebe Tanja!

      Das mit dem Reisen habe ich auch erst hier gelernt. Es muss ja gar nicht immer weit weg sein, es ist meist einfacher, als erwartet. Zumindest, wenn man nicht so hohe Ansprüche hat … 😀

      Liebe Grüße
      Anabelle

  3. 2. April 2018 / 13:29

    Hallo Anabelle,
    dein Artikel ist total schön. Ich finde es immer wichtig sich so etwas vorzuhalten um später danach Leben zu können, denn eigentlich machen wir uns nur selbst das Leben schwer oder die Gesellschaft versucht Freiheitsdrang zu unterdrücken.
    Ich wünsche dir
    Alles Liebe

    Lea-Sophie

    http://www.leaslesewelt.blogspot.de

  4. 2. April 2018 / 13:45

    Hey ♥️
    Danke für deine 33 Dinge.
    Viele Dinge lernt man einfach mit der Zeit und das ist ich gut so. Man wird einfach selbständiger und das ist ein sehr wichtiger Prozess.
    Für meine Eltern ist reisen immer zu teuer, jedoch denke ich in dem Punkt genau so wie du. Wenn man ein wenig plant und sich seine reisen Stück für Stück Bucht sind sie nicht teuer. So schaffe ich es diese Jahr nach London und Rom.

    Und auch die andern Punkte sind sehr wichtig. Solange man offen für alles ist kann man an jeder Ecke einen potenziellen Freund treffen.
    Es ist nicht immer leicht doch mit einem Lächeln schenkt man der Welt ein bisschen wärme und besonders ältere Menschen freuen sich darüber wenn man ihnen einen guten Zag wünscht.

    Daher mein 34. Schenk der Welt ein Lächeln.

    Liebe Grüße und frohe Ostern
    Carla

    • Anabelle 2. April 2018 / 13:58

      Liebe Carla,

      vielen Dank, das has du wunderschön gesagt! 🙂
      Ich hoffe, dass deine Eltern auch noch zum Reisen kommen – es muss ja nicht weit weg sein – und wünsche dir ganz ganz viel Spaß bei deinen Reisen! London ist so wundervoll. 🙂

      Liebe Grüße
      Anabelle

  5. Conny
    2. April 2018 / 14:16

    Oh so wichtig und so war
    muss ich mir ausdrucken und jeden Tag vor Augen halten

    vielen Dank dafür

    • Anabelle 5. April 2018 / 19:06

      Danke für deine lieben Worte, Conny! 🙂

  6. Ramona
    2. April 2018 / 16:05

    Hi,
    Ich folge dir schon seit 2 Jahren auf Instagram aber muss gestehen das ich noch nie auf deinem Blog war (einfach weil ich allg wenig auf blogs jnterwegs bin) abwr dieser Post hat mich dann doch Neugierig gemacht. Und ich muss sagen das er nicht nur toll geschrieben ist sondern das er für mich genau zum richtigen Zeitpunkt kommt.
    Von daher einfach mal ein riesen Dankeschön an dich für diesen Post! 🙂

    • Anabelle 5. April 2018 / 19:09

      Hey Ramona,

      vielen, vielen Dank! Dann freut es mich umso mehr, dass dir der Blogbeitrag gefallen hat. 🙂

      Liebste Grüße
      Anabelle

  7. 3. April 2018 / 7:34

    Liebe Annabelle,
    ein ganz wunderbarer Artikel! Genau diese Dinge führen dazu ein glückliches Leben zu haben, auch wenn man manches ab und zu vergisst, erinnert man sich irgendwann wieder und dann weiss man genau was für einen selbst richtig ist.
    Liebe Grüsse Isabel

    • Anabelle 5. April 2018 / 19:22

      Liebe Isabel,

      vielen Dank für deine lieben Worte! 🙂

      Liebe Grüße
      Anabelle

  8. 4. April 2018 / 10:42

    Hallo liebe Anabelle,
    vielen vielen Dank für diesen Artikel. Auch ich konnte durch diese Worte einiges mitnehmen und ich hoffe, dass ich mir davon einiges merke und umsetze.
    Einige Punkte sind dabei, wo ich mich direkt ertappt gefühlt habe, weil ich das noch genau so umsetze anstatt es zu ändern. Immer diese wiederkehrende Routine 🙁
    Ich sollte mir das am Besten mal ausdrucken und irgendwo hinhängen oder selbst schreiben, damit ich es verinnerliche und nicht wieder vergesse 🙂

    Liebste Grüße auf die Insel
    Philip

    • Anabelle 5. April 2018 / 19:26

      Hey Philip,

      das ist doch normal, dass man sich nicht immer an alle Vorsätze oder Erkenntnisse hält. Solange man ab und an innehält und reflektiert … 🙂

      Liebste Grüße von der Insel
      Anabelle

  9. 5. April 2018 / 11:09

    Liebe Anabelle,

    meine Augen sind nass, in meinem Kopf kreisen die Gedanken und doch weiß ich gar nicht, was ich zu diesem Beitrag groß sagen soll. Er fasst einfach all das zusammen, was für mich Leben bedeutet und erinnert mich daran, dass ich vieles davon einmal gelebt habe und dringend wieder leben sollte.

    Vielen Dank fürs Erinnern. <3
    Liebe Grüße,
    Maike

    • Anabelle 5. April 2018 / 19:29

      Liebe Maike,

      oh wow … vielen Dank für deine Worte!
      Manche Punkte muss man – leider – auf die harte Tour lernen, daher versuche ich aktuell auch, sie mir immer und immer wieder ins Gedächtnis zu rufen.
      Wir schaffen das. 🙂

      Alles Liebe
      Anabelle

  10. 5. April 2018 / 19:50

    Da steckt man in einer Nonstop-Grübelei fest und dann kommt dieser Artikel daher. Danke, danke, danke. ♥

    Nana

  11. Jutta
    10. April 2018 / 22:50

    Liebe Anabelle,
    Ich bin total überwältigt von Deinem Artikel.
    Leider vergisst man immer wieder mal sich an die guten Dinge im Leben zu halten und man lässt sich viel zu viel eingrenzen von anderen Menschen oder Dingen.
    Danke für Deine tollen Worte und genieße Deine Zeit auf der Insel noch.
    Ich freue mich auf unser nächstes Treffen
    Liebe Grüße und bleib gesund und glücklich,
    Jutta.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.