Rückblick 2017: 10 Highlights und 10 Gründe, diese zu lesen

Hallo, ihr Lieben!
Ich hoffe, ihr habt die ersten Tage im neuen Jahr schön verbracht und seid motiviert für die nächsten Monate. Ich wollte heute noch einmal auf mein Lesejahr zurückschauen. Ich muss gestehen: Eigentlich sollte in der Überschrift “17 Highlights” stehen. Ich habe 2017 zwar auch einige gute bis sehr gute Bücher gelesen, aber als Highlight kann ich sie nicht alle bezeichnen. Daher gibt es jetzt nur 10 Tipps von mir, dafür aber von Büchern, die mich wirklich begeistern können und die ich euch für 2018 ans Herz lege!


 

George – Alex Gino
Klappentext

George ist zehn Jahre alt, geht in die vierte Klasse, liebt die Farbe Rosa und liest heimlich Mädchenzeitschriften, die sie vor ihrer Mutter und ihrem großen Bruder versteckt. Jeder denkt, dass George ein Junge ist. Fast verzweifelt sie daran. Denn sie ist ein Mädchen! Bisher hat sie sich noch nicht getraut, mit jemandem darüber zu sprechen. Noch nicht einmal ihre beste Freundin Kelly weiß davon. Aber dann wird in der Schule ein Theaterstück aufgeführt. Und George will die weibliche Hauptrolle spielen, um allen zu zeigen, wer sie ist. Als George und Kelly zusammen für die Aufführung proben, erzählt George Kelly ihr größtes Geheimnis. Kelly macht George Mut, zu sich selbst zu stehen.
Quelle

Warum?
George zeigt auf einfühlsame Weise, wieso es gefährlich ist, unsere Kinder in ein binäres Geschlechtermodell zu pressen und warum es wichtig ist, mit offenen Augen, Ohren und vor allem mit einem offenen Herzen durch die Welt zu gehen. Ich freue mich jetzt schon, dieses Buch einmal meinen Kindern vorlesen zu können, und hoffe, es findet seinen Weg in Bibliotheken und Schulen überall auf der Welt.


The Hate U Give – Angie Thomas
Klappentext

Die 16-jährige Starr lebt in zwei Welten: in dem verarmten Viertel, in dem sie wohnt, und in der Privatschule, an der sie fast die einzige Schwarze ist. Als Starrs bester Freund Khalil vor ihren Augen von einem Polizisten erschossen wird, rückt sie ins Zentrum der öffentlichen Aufmerksamkeit. Khalil war unbewaffnet. Bald wird landesweit über seinen Tod berichtet; viele stempeln Khalil als Gangmitglied ab, andere gehen in seinem Namen auf die Straße. Die Polizei und ein Drogenboss setzen Starr und ihre Familie unter Druck. Was geschah an jenem Abend wirklich? Die Einzige, die das beantworten kann, ist Starr. Doch ihre Antwort würde ihr Leben in Gefahr bringen…
Quelle

Warum?
Das Lesen von Büchern ermöglicht es uns, die Perspektive zu wechseln und in andere Lebenswelten einzutauchen, die sich von der unseren unterscheiden. Viel zu häufig unterscheiden sich diese Lebenswelten aber gar nicht so sehr von der unseren, wie wir meinen: Die ProtagonistInnen sind meist weiß und hetero und so lesen wir uns ganz bequem durch die Geschichten. THUG ist anders und gerade deshalb so wichtig. Starrs ganzer Alltag unterscheidet sich von meinem – und das nur, weil sich ihre Hautfarbe von meiner unterscheidet. The Hate U Give zeigt, mit welchen Vorurteilen Schwarze – nicht nur in den USA – zu kämpfen haben. Es erzählt eine Geschichte von Alltagsrassismus und Polizeigewalt. Angie Thomas hat ein Werk geschaffen, das seine LeserInnen wachrüttelt und unbequeme Wahrheiten aufzeigt und ich hoffe, dass es noch lange nachwirken wird.


Die Nachtigall – Kristin Hannah
Klappentext

Zwei Schwestern im von den Deutschen besetzten Frankreich: Während Vianne ums Überleben ihrer Familie kämpft, schließt sich die jüngere Isabelle der Résistance an und sucht die Freiheit auf dem Pfad der Nachtigall, einem geheimen Fluchtweg über die Pyrenäen. Doch wie weit darf man gehen, um zu überleben? Und wie kann man die schützen, die man liebt?
Quelle

Warum?
Meist vermeide ich Bücher, die zu Kriegszeiten angesiedelt sind, weil sie mich einfach zu sehr mitnehmen. Das war auch bei Die Nachtigall nicht anders und trotzdem wurde es zu einem meiner liebsten Bücher im vergangenen Jahr. Vielleicht lag es daran, dass die Geschichte aus der Sicht zweier Frauen erzählt wurde und sich generell stark auf die unterschiedlichen Schicksale von Frauen zu Kriegszeiten konzentrierte, vielleicht auch an Kristin Hannahs Talent, Geschichten zu erzählen. Das Buch zeigt, wie einfach es ist, in den Lauf der Dinge verwickelt zu werden, bis es dann zu spät ist, sich aus diesem wieder zu befreien. Die Nachtigall führt einmal mehr vor Augen, warum wie darauf achten müssen, dass sich unsere Geschichte nicht wiederholt.

Das Lied der Kraehen Six of Crows Das Lied der Krähen – Leigh Bardugo
Klappentext

Ketterdam – pulsierende Hafenstadt, Handelsmetropole, Tummelplatz zwielichtiger Gestalten: Hier hat sich Kaz Brekker zur gerissenen und skrupellosen rechten Hand eines Bandenchefs hochgearbeitet. Als er eines Tages ein Jobangebot erhält, das ihm unermesslichen Reichtum bescheren würde, weiß Kaz zwei Dinge: Erstens wird dieses Geld den Tod seines Bruders rächen. Zweitens kann er den Job unmöglich allein erledigen …
Mit fünf Gefährten, die höchst unterschiedliche Motive antreiben, macht Kaz sich auf in den Norden, um einen gefährlichen Magier aus dem bestgesicherten Gefängnis der Welt zu befreien. Die sechs Krähen sind professionell, clever, und Kaz fühlt sich jeder Herausforderung gewachsen – außer in Gegenwart der schönen Inej …
Quelle

Warum?
Weil ich mir beim Lesen ständig dachte: “So will ich auch mal schreiben können!”
Charaktere sind für mich immer das Wichtigste und Interessanteste an Büchern und genau wegen der Charaktere habe ich Six of Crows auch geliebt! Falls ihr eine spannende Geschichte mit glaubwürdigen, harmonierenden Charakteren sucht, dann greift zu diesem Buch.


Liebe Ijeawele: Wie unsere Töchter selbstbestimmte Frauen werden – Chimamanda Ngozi Adichie
Klappentext

Chimamanda Ngozi Adichie, Feministin und Autorin des preisgekrönten Weltbestsellers ›Americanah‹, hat einen Brief an ihre Freundin Ijeawele geschrieben, die gerade ein Mädchen zur Welt gebracht hat. Ijeawele möchte ihre Tochter zu einer selbstbestimmten Frau erziehen, frei von überholten Rollenbildern und Vorurteilen. Alles selbstverständlich, aber wie gelingt das konkret?
Quelle

Warum?
Weil mir Chimamanda Ngozi Adichie endlich eine Antwort auf die Frage gab, wieso es Feminismus heiße und nicht Humanismus, und darüber hinaus Fragen beantwortete, von denen ich gar nicht wusste, dass ich sie hatte.


Simon vs. The Homo Sapiens Agenda – Becky AlbertalliKlappentext

Was Simon über Blue weiß: Er ist witzig, sehr weise, aber auch ein bisschen schüchtern. Und ganz schön verwirrend. Was Simon nicht über Blue weiß: WER er ist. Die beiden gehen auf dieselbe Schule und schon seit Monaten tauschen sie E-Mails aus, in denen sie sich die intimsten Dinge gestehen. Simon spürt, dass er sich langsam, aber sicher in Blue verliebt, doch der ist noch nicht bereit, sich mit Simon zu treffen. Dann fällt eine der E-Mails in falsche Hände – und plötzlich steht Simons Leben Kopf.
Quelle

Warum?
Weil ihr mit einem Dauergrinsen vor diesem Buch sitzen werdet! Simon vs. The Homo Sapiens Agenda ist der Inbegriff des Wortes “herzerwärmend”.
Falls ihr noch einen weiteren Grund zum Lesen benötigt: Die Verfilmung erscheint bald unter dem Titel “Love, Simon” in den Kinos – und wie wir alle wissen, liest man die Bücher vorher, um sich dann beim Schauen gemeinsam über die Abänderungen aufregen zu können.
Zu Deutsch ist das Buch unter dem Titel Nur drei Worte erschienen (das finde ich allerdings zu kitschig und unpassend, weshalb ich hier ausnahmsweise den englischen Titel beibehalten wollte).


Queens of Geek – Jen Wilde
Klappentext

When BFFs Charlie, Taylor and Jamie go to SupaCon, they know it’s going to be a blast. What they don’t expect is for it to change their lives forever.

Charlie likes to stand out. SupaCon is her chance to show fans she’s over her public breakup with co-star, Jason Ryan. When Alyssa Huntington arrives as a surprise guest, it seems Charlie’s long-time crush on her isn’t as one-sided as she thought.

While Charlie dodges questions about her personal life, Taylor starts asking questions about her own.

Taylor likes to blend in. Her brain is wired differently, making her fear change. And there’s one thing in her life she knows will never change: her friendship with Jamie—no matter how much she may secretly want it to. But when she hears about the Queen Firestone SupaFan Contest, she starts to rethink her rules on playing it safe.
Quelle

Warum?
Weil es mein neues Feel-Good-Buch ist! Ich erwähne es on- und offline vermutlich viel zu oft, aber Queens of Geek hat einfach genau meinen Geschmack getroffen. Falls ihr ein leichtes Buch sucht, das trotzdem ganz viele wichtige Themen aufgreift und diese in bester Geek-Manier umsetzt – dann lest dieses Buch!

Illuminae – Amie Kaufman & Jay Kristoff
Klappentext

Heute Morgen noch dachte Kady, das Schlimmste, was ihr bevorsteht, ist die Trennung von ihrem Freund Ezra. Am Nachmittag dann wird ihr Planet angegriffen. Kady und Ezra verlieren sich bei der Flucht und gelangen auf unterschiedliche Raumschiffe. Doch die Fliehenden werden immer noch von dem feindlichen Kampfschiff verfolgt. Und damit nicht genug: Ein Virus, freigesetzt bei dem Angriff mit biochemischen Waffen, mutiert mit grauenhaften Folgen. Und dann ist da noch AIDAN, die Künstliche Intelligenz der Flotte, die von Raumtemperatur über Antrieb bis Nuklearwaffen alles an Bord steuert. Leider nur ist AIDAN bei dem Angriff außer Kontrolle geraten und übernimmt nun das Kommando.

Quelle

Warum?
Kennt ihr das, wenn ihr bei manchen Szenen aus Büchern noch genau wisst, was ihr in diesem Moment gedacht und gefühlt habt und wo ihr gerade wart, als ihr diese Stelle gelesen habt?
Ich saß noch im Bett, es war Sonntag, und ich wollte eigentlich nur schnell noch ein paar Seiten lesen, als DER Gänsehautmoment schlechthin kam. Ich habe das Buch zugeklappt, nur um es direkt wieder aufzuklappen, weil ich es so natürlich nicht zur Seite legen konnte. ALL THE FEELS! Wirklich, lest dieses Buch.


Das Erwachen des Feuers – Anthony Ryan
Klappentext

Im riesigen Gebiet von Mandinorien gilt Drachenblut als das wertvollste Gut. Rote, grüne, blaue und schwarze Drachen werden gejagt, um an ihr Blut zu kommen. Das daraus gewonnene Elixier verleiht den wenigen Gesegneten übernatürliche Kräfte. Doch das letzte Zeitalter der Drachen neigt sich seinem Ende zu.

Kaum jemand kennt die Wahrheit: Die Drachen werden immer weniger und schwächer. Sollten sie aussterben, wäre ein Krieg Mandinoriens mit dem benachbarten Corvantinischen Kaiserreich unausweichlich. Alle Hoffnung des Drachenblut-Syndikats beruht auf einem Gerücht, nach dem es eine weitere Drachenart gibt, die weitaus mächtiger ist als alle anderen. Claydon Torcreek, ein Dieb und unregistrierter Blutgesegneter, wird von der obersten Herrschergilde in das wilde, unerforschte Inland geschickt, um einem Geschöpf nachzuspüren, das er selbst für reine Legende hält: dem weißen Drachen.
Quelle

Warum?
Weil ich Drachen liebe und total begeistert war, wie dieses Buch die Thematik aufgreift. Drachen sind hier nicht länger die nahezu allmächtigen Wesen, die man entweder fürchtet oder verehrt, sie sind vielmehr Produkt in einer materialistischen, kapitalistischen Gesellschaft – eine Herangehensweise, die fast schon zu real zu sein scheint, um noch zur Fantasy zu gehören. Außerdem hat Anthony Ryan starke und glaubwürdige weibliche Charaktere erschaffen. Etwas, das mir in Das Lied des Blutes noch gefehlt hatte.


Berühre mich. Nicht. – Laura Kneidl
Klappentext

Als Sage in Nevada ankommt, besitzt sie nichts – kein Geld, keine Wohnung, keine Freunde. Nichts außer dem eisernen Willen, neu zu beginnen und das, was zu Hause geschehen ist, zu vergessen. Das ist allerdings schwer, wenn einen die Erinnerungen auf jedem Schritt begleiten und die Angst immer wieder über einen hereinbricht. So auch, als Sage ihren Job in einer Bibliothek antritt und dort auf Luca trifft. Mit seinen stechend grauen Augen und seinen Tätowierungen steht er für alles, wovor Sage sich fürchtet. Doch Luca ist nicht der, der er auf den ersten Blick zu sein scheint. Und als es Sage gelingt, hinter seine Fassade zu blicken, lässt das ihr Herz gefährlich schneller schlagen …
Quelle

Warum?
Ich versuche es immer mal wieder mit New Adult und in 9 von 10 Fällen breche ich das Buch recht schnell ab*. Umso mehr freut es mich, wenn es dann doch einmal ein New-Adult-Roman schafft, mich zu überzeugen, so wie es bei Laura Kneidls Roman der Fall war. Das Buch ist wunderschön, einfühlsam und kommt völlig ohne sexistischen Schlagabtausch und Bad-Boy-Getue aus.
* werfe mein Kindle wütend in die Ecke und schaue dann ängstlich nach, ob es dieses Mal kaputtgegangen ist.

 


Das waren meine 10 liebsten Bücher aus 2017. Habt ihr etwas davon gelesen? Was waren eure Highlights aus dem letzten Jahr?

Bei den Verlinkungen handelt es sich um Affiliate-Links. Mehr dazu könnt ihr hier nachlesen.

6 Kommentare

  1. 21. Januar 2018 / 13:12

    Heyy!

    Bei den Büchern die ich schon gelesen habe, kann ich dir nur absolut zu stimmen! “Dear Martin” von Nic Stone und “The Upside of Unrequited” von Becky Albertalli kann ich dir nur empfehlen, die werden dir bestimmt auch gut gefallen! – “Illuminae” und “Six of Crows” liegen noch auf meinem SuB und warten sehnsüchtig darauf von mir gelesen zu werden. Alle anderen sind noch auf meiner WuLi und wollen auch von mir gelesen werden ^^ “George” und “Berühre mich. Nicht” zum Beispiel interessieren mich sehr! “Liebe Ijeawele: Wie unsere Töchter selbstbestimmte Frauen werden” von Chimamanda Ngozi Adichie interessiert mich zwar auch, aber irgendwie bin auch ein bisschen unsicher. Und es gibt dieses Buch nicht als Hörbuch… ^^ Mal schauen, wenn du sagst es ist lesenswert, dann wird es auch (irgendwann) gelesen!

    LG
    Hanna

    • Anabelle
      Anabelle
      Autor
      23. Januar 2018 / 11:28

      Hey Hanna,

      Albertalli zieht bestimmt bald hier ein, das wollte ich noch lesen, bevor ihr neues Buch erscheint. 🙂
      Und wegen Chimamanda … ich glaube aber, ich würde es sowieso nicht als Hörbuch hören. Es ist sehr, sehr kurz und du magst bestimmt Sachen darin markieren oder manche Stellen mehrmals lesen. Vielleicht stolperst du ja irgendwann mal darüber – und bis dahin hast du ja sicher noch genug ungelesene Bücher im Regal stehen. 🙂

      Liebste Grüße
      Anabelle

  2. Mewa
    21. Januar 2018 / 15:52

    Eine echt schöne Liste 🙂 Queen of Geeks, Nachtigall, Illuminae und das Chimamanda Buch – ja, das sind Einige meiner Must Reads Wobei ich bei Illuminae doch auch etwas skeptisch bin, muss ich zugeben Aber wer nicht wagt, der nichts gewinnt ‍♀️

    George und Thug waren auch Lieblinge von mir, Six of Crows wird es für 2018 😀 und Simon ist ❤️

    Ich hab mich anfangs auf 7 Bücher reduziert gehabt, aber glaube so im Nachhinein sind es doch 10 Aber meine absoluten Jahreslieblinge sind eben Thug – und die Raven Boys – und vor allem Ein wenig Leben. Das sind so die drei, die mir am meisten hängen geblieben sind

    • Anabelle
      Anabelle
      Autor
      23. Januar 2018 / 11:25

      Hey,

      ich war mir so sicher, dass man Illuminae nur feiern kann, aber dann hat es ein Bekannter auf meine Empfehlung hin gelesen und mochte es gar nicht. Nur zur Warnung. 😀
      Queens of Geek wird dir aber sicher gefallen!

      Ein wenig Leben habe ich mir vor Monaten als Hörbuch geholt und auch begonnen, aber irgendwie nie weitergehört. Das gehe ich bald mal an. 🙂

      Liebe Grüße
      Anabelle

  3. 3. Februar 2018 / 9:45

    Hallöchen,
    diesen Beitrag mag ich wirklich sehr! Einfach weil er kurz und knapp ist und tolle Bücher vorstellt 🙂

    “George” möchte ich unbedingt noch lesen. Ich habe bisher so viel gutes darüber gehört und finde die Thematik ebenfalls sehr wichtig.
    “The Hate U Give” habe ich bereits gelesen und fand es toll. Ich hatte es irgendwie noch dramatischer erwartet, aber es ist auf jeden Fall Augen öffnend.
    Bei “Das Lied der Krähen” kann ich dir nur zustimmen! Ich fand die Charaktere auch so toll umgesetzt und tiefgründig. Sowas hab ich noch nie erlebt. Und wie du hoffe auch ich, dass ich irgendwann einmal so schreiben kann.
    “Illuminae” fand ich großartig. Ich hätte nicht erwartet, dass man durch so einen Erzählstil trotzdem noch so viele Emotionen rüberbringen kann. Das fand ich wirklich unglaublich!

    Ich wünsche dir ein schönes Wochenende!
    Liebste Grüße
    Kate ♥

    • Anabelle
      Anabelle
      Autor
      4. Februar 2018 / 13:23

      Liebe Kate,

      vielen Dank für deine lieben Worte! 🙂
      Wie schön, dass dir die Bücher auch alle so gut gefallen haben!

      Liebste Grüße
      Anabelle

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.