Warum liest du?

Vor langer, langer Zeit hat Tobias von Lesestunden einmal die Frage in die Bücherwelt geworfen, warum wir eigentlich lesen. Genauer gesagt, hat er ganz viele Fragen an die Lesenden aufgeschrieben, die ich heute endlich beantworten möchte. Das Lesen und die Bücher begleiten mich schon mein ganzes Leben, sind für mich auch nicht mehr wegzudenken und nur selten überlegt man, wieso das eigentlich so ist. Daher finde ich Tobias’ Fragen wirklich schön, da man sich die Zeit nimmt, um sich Gedanken über das eigene Leseverhalten zu machen.

Was liest du? Welche Genres bevorzugst du? Liest du auch Klassiker?

Ich lese – bis auf wenige Aufnahmen – eigentlich querbeet. Überwiegend findet sich Fantasy in meinen Regalen, aber gerade momentan versuche ich, wieder mehr aus unterschiedlichen Genres zu lesen. Klassiker lese ich auch regelmäßig, sowohl freiwillig als auch für die Uni.

Welche Autoren favorisierst du? Oder hast du keine bevorzugten Autoren?

Ich habe auch Lieblingsautoren – allerdings zu viele, um sie hier alle aufzuzählen. Wenn ich in die Buchhandlung gehe, schaue ich aber selten auf den Namen des Autors, sondern kaufe einfach, was mich anspricht. Der Autorenname steht da eher an zweiter Stelle. (Oder an dritter, da ich ein totaler Coverkäufer bin.)

Wo liest du überall? Nur Zuhause, nur in der S-Bahn, überall, …?

Überall. In jeder freien Minute.
Am liebsten lese ich natürlich daheim und wenn ich auch wirklich freie Lesezeit habe, in der ich richtig in der Geschichte versinken kann, aber dazu lässt der Alltag leider oft keinen Raum. Daher lese ich in der S-Bahn, in den Pausen zwischen den Seminaren oder zum Einschlafen.

Liest du viel oder wenig? Wie viel Zeit verbringst du in der Woche mit Lesen? Wie viele Bücher liest du im Schnitt pro Monat/Jahr? Machst du auch längere Lesepausen?

Ich denke immer, dass ich durchschnittlich, also “normal viel” lese. Aber sobald ich Menschen außerhalb der Buch-Filterblase erzähle, wie viel ich so im Monat lese, sehe ich ungläubig schauende Augen und aufklappende Kinnladen. Daher denke ich, dass es wirklich darauf ankommt, mit wem man sich hier vergleicht. Bezogen auf die Bloggerwelt sind meine 3-5 Bücher im Monat eher wenig, verglichen mit – schon wieder dieses doofe Wort – “normalen” Lesern ist es dann vielleicht wieder viel.
Letztes Jahr habe ich etwas über 60 Bücher gelesen, Lesepausen hatte ich dabei eigentlich nicht. Natürlich gibt es auch Phasen, in denen ich weniger Lust habe, ein Buch in die Hand zu nehmen, aber dann zwinge ich mich auch nicht und warte einfach, bis die Leselust von selbst wiederkommt – für die Zeit dazwischen gibt es ja Netflix und die PlayStation.

Liest du schnell oder langsam? Wie viele Seiten liest du ungefähr in einer Stunde?

Ich lese schnell. Wie viele Seiten ich lese, kommt dabei immer auf das Buch an. Deutsche Jugendbücher haben meist eine riesige Schrift, sodass ich dort letztens 120 Seiten in der Stunde gelesen habe. Bei Büchern wie Nevernight habe ich vielleicht 20 Seiten in der Stunde gelesen, da die Schrift recht klein war, sich auf fast jeder Seite noch kleinere Fußnoten befanden und die enorme Sprachgewalt der Erzählung auch ganz einfach mehr Zeit in Anspruch nahm.

Wie viele Bücher liest du in der Regel gleichzeitig?

Ich wünschte, die Antwort wäre eins, aber meist sind es drei, wobei eins davon immer ein Hörbuch ist.

Welche Formate bevorzugst du? Taschenbücher, gebundene Bücher, broschierte Bücher, Prunkausgaben?

Hardcover. Da gebundene Bücher aber ihren (berechtigten) Preis haben, kaufe ich meist Taschenbücher.

Legst du Wert auf eine hochwertige Verarbeitung deiner Bücher? Spielt die Optik des Buches eine Rolle für dich?

Ja. Wie eben schon erwähnt, bin ich Coverkäufer und achte alleine dadurch schon auf die Optik eines Buchs. Allerdings spielt auch hier der Preis eine Rolle. Natürlich sind gebundene Bücher hochwertiger als Taschenbücher. Bei Reihen, die ich mag, investiere ich auch gerne in die hochwertigeren Bücher, sonst genügen aber auch Taschenbücher.

Liest du auch Ebooks? Wenn ja wie oft und welche Bücher?

Ja, allerdings selten. Auf meinen eReader greife ich zurück, wenn ich in den Urlaub fahre, im Dunklen noch lesen will oder meine Handtasche auch ohne Buch schon zehn Kilo zu schwer ist.

Wo versorgst du dich mit neuen Büchern? Beim Buchhändler ums Eck? In der Bibliothek? Aus dem Bücherbus?

Es gibt Bücherbusse? Wieso kenne ich die noch nicht?
Deutsche Bücher kaufe ich immer in der Buchhandlung. Englische meist online über Thalia. Seit einigen Wochen gehe ich aber auch regelmäßig in die Bibliothek.

Kaufst du auch gebrauchte Bücher?

Ja.

Wieviel bist du bereit für ein gutes Buch auszugeben?

Ich wollte erst 20-25€ schreibe. Aber sind wir mal ehrlich: Für besonders schöne Ausgaben von Harry Potter würde ich vermutlich auch das Doppelte zahlen.

Verleihst du Bücher? Wenn ja an wen und welche Erfahrungen hast du damit gemacht?

Ja, allerdings nicht alle und auch nicht mehr so gern wie früher – eben weil ich schon negative Erfahrungen damit gemacht habe. Die negativste von allen war wohl ein komplett eingerissener Bucheinband.

Wie viele Bücher hast du im Schnitt auf deinem Stapel ungelesener Bücher?

Wie gut, dass ich gerade nicht daheim bin und nachzählen kann. Ich schätze mal 60, aber keine Ahnung, ob es nicht doch mehr sind.

Wo bei dir Zuhause hast du überall Bücher?

Wohnzimmer, Schlafzimmer und Büro.

Wie sortierst du deine Bücher im Regal?

Nach Farben.
Was nutzt du als Lesezeichen? Oder knickst du die Seiten ein?

Ich habe die schönsten Lesezeichen, aber meist nutze ich irgendwelche Quittungen. Aktuell muss eine aus dem ICE gemopste Bahnbroschüre herhalten.

Wenn du mit dem Lesen pausierst, liest du dann das Kapitel immer zu Ende oder hörst du auch mal mittendrin auf?

Da ich oft in der Bahn lese, höre ich auch mittendrin auf, sonst würde ich ständig meine Haltestelle verpassen.

Worauf achtest du beim Kauf eines Buchs? Was für Kriterien muss ein Buch erfüllen, damit du es dir kaufst? Spielt der Verlag eine Rolle?

Der Verlag spielt eigentlich keine Rolle, wobei es einige wenige Verlage gibt, von denen ich nichts mehr kaufen möchte, da die Bücher bisher wirkten, als hätten sie kein richtiges Lektorat erhalten.
Ansonsten achte ich – wie erwähnt – auf das Cover. Natürlich beeinflusst dieses die Geschichte gar nicht, aber es sorgt eben dafür, dass mir das Buch in der Buchhandlung überhaupt erst auffällt. Oft kaufe ich Bücher, die ich bei Bookstagram oder Booktube gesehen habe und die von Leuten empfohlen wurden, die einen ähnlichen Lesegeschmack wie ich haben. Daher informiere ich mich zugegeben weniger über den Inhalt und lese aus Angst vor Spoilern auch gar keine Klappentexte mehr.

Wirfst du Bücher in den Müll?

Nein. Ich trete auch keine Katzenbabys oder esse nur ein halbes Stück Kuchen. Wer bitte tut so etwas?!

Wie belesen ist dein Bekannten- und Freundeskreis? Kennst du Menschen, die kein Buch besitzen?

Seit ich blogge hat sich mein Freundeskreis sehr erweitert, sodass ich nun natürlich viele lesende Freunde habe. Vorher war das eher nicht der Fall, wobei auch diese Freunde Bücher besessen haben. Ein paar Bücher hat doch jeder irgendwo in der Wohnung verteilt, oder? Und wenn es nur Coffee Table Books sind.

Was für eine Rolle spielen Bücher in deinem Berufsleben?

Gäbe es Bücher nicht, hätte ich meinen aktuellen Beruf nicht, daher eine essentielle.

Brichst du Bücher ab, wenn dir der Inhalt nicht zusagt?

Ja. Und hier habe ich auch schon einmal darüber geschrieben warum.

Bittet man dich im Freundes- und Bekanntenkreis um Buchtipps?

Ja, und ich habe jedes Mal richtig Panik, dass demjenigen das Buch dann nicht gefällt!

Wenn deine Bücher plötzlich alle verloren gehen (z.B. Feuer, Hochwasser, böse Fee, …), welche drei Bücher würdest du dir sofort neu bestellen?

Der schlimmste Verlust wären die Bücher mit persönlichem Wert, die ich gar nicht neu bestellen kann.
Ansonsten: meine Harry-Potter-Box (ja, die zähle ich jetzt als ein Buch), Die Stadt der träumenden Bücher von Walter Moers und Alice’s Adventures in Wonderland von Lewis Carroll.

Gehören ein Heißgetränk und Kekse zum Leseabend?

Kekse nicht unbedingt, aber Tee und Kaffee gehen immer!

Hörst du während des Lesens Musik, oder muss bei dir völlige Stille herrschen?

Musik höre ich nicht und finde Stille beim Lesen optimal. Allerdings kann ich mich auch bei Lärm noch konzentrieren. Dann ist mir viel Lärm aber tatsächlich lieber als eine einzelne Unterhaltung, da ich mich bei dieser nicht mehr auf das Buch konzentrieren kann und automatisch beim Gespräch zuhöre.

Liest du Bücher mehrmals? Wenn ja welche und warum?

Eher selten. Es gibt ein paar Bücher, die ich immer wieder lesen könnte. Einfach, weil sie mir gut gefallen haben und mich glücklich machen. Dazu zählen die Bücher von Walter Moers, Hermann Hesse, die Harry-Potter-Reihe, Alice im Wunderland und einzelne Bücher von Sophie Kinsella.

Markierst du dir Stellen in einem Buch? Wenn ja wie?

Mit Post-its. Ich hatte diese schöne Vorstellung, mir Zitate fein säuberlich in ein Notizbuch zu schreiben, habe das aber nie lange durchgezogen.

Das war mein kleines Lese-FAQ. Aber mal im Ernst: Schmeißt irgendjemand seine Bücher weg? Gibt es so etwas? Ich glaube, selbst Menschen, die wenig lesen, würden keine Bücher wegwerfen, sondern sie eher weggeben. Oder habt ihr schon einmal Gegenteiliges mitbekommen?

Ich wünsche euch ein wunderschönes Wochenende!
Anabelle

10 Comments

  1. 9. Juni 2017 / 18:08

    Ich habe schon mal Bücher weggeworfen *shameonme* Allerdings waren die ziemlich hinüber durch nen Wasserschaden, daher auch nicht weiterzugeben.

    Was wäre das Leben nur ohne Bücher.
    Ich habe einen ähnlichen Blogartikel heute schon bei Anna von Ink of books gelesen und finde es immens spannend zu lesen wie jemand zum Lesen gekommen ist oder wie sein Leseverhalten ist.

    • Anabelle 12. Juni 2017 / 20:21

      Also brauchst du dich gar nicht zu schämen, bei der Ausrede. 😀
      Wie witzig, dass Anna das gleiche Thema hatte! Dann muss ich da nachher auch mal vorbeischauen. Ich finde es auch immer interessant, wie unterschiedlich Menschen lesen und vor allem was. Da hat man ein gemeinsames Hobby und es ist trotzdem noch so vielfältig. 🙂

      Liebe Grüße
      Anabelle

  2. 10. Juni 2017 / 16:44

    Huhu! Ich finde es wirklich spannend, immer wieder die unterschiedlichsten Antworten zu lesen. Daher habe ich auch Deinen Post mit großem Interesse gelesen.
    Aber ich muss ebenfalls beichten: auch ich habe schon Bücher weggeworfen. Meist eben auch solche, die einfach keiner wollte (noch nicht mal geschenkt). Und wenn sie dann noch fleckig und beschädigt sind oder fast auseinder fallen, dann tut mir das meist auch nicht weh.
    Alles Liebe, Nelly

    • Anabelle 12. Juni 2017 / 20:20

      Liebe Nelly,

      erst einmal vielen Dank!
      Ist ja auch völlig okay, das macht einfach jeder anders. Vermutlich wäre es mir früher aber auch so gegangen, bevor ich die öffentlichen Bücherschränke in der Nähe hatte – nur hab ich damals noch alles ausgeliehen und kam gar nicht in Verlegenheit, irgendwas wegzuwerfen.

      Liebe Grüße
      Anabelle

  3. 11. Juni 2017 / 17:41

    Schöner Beitrag liebe Anabelle!
    Ich finde dein Bücherregal mega schön.
    Bücher wegwerfen geht für mich gar nicht! Somit finde ich den Vergleich mit Katzen und Kuchen sehr passend.
    Die Angst, dass meine Buchtipps den Leuten nicht gefallen, kenne ich auch 😀
    Wobei meine Mama dahingehend zum Glück sehr ähnlich gestrickt ist.
    Schön ist es immer, wenn Menschen sich im Nachhinein nochmal für die Tipps bedanken, weil ein Buch richtig toll war.

    Liebe Grüße,
    Nicci

    • Anabelle 12. Juni 2017 / 20:18

      Vielen Dank, Nicci!
      Meine Mama und ich lesen komplett unterschiedliche Genres, da ist es bei uns mit dem Empfehlungen immer etwas kompliziert. Aber wenn man den Geschmack dann trifft, ist das echt das Schönste. 🙂

      Liebe Grüße
      Anabelle

  4. 15. Juni 2017 / 22:04

    Doch, es gibt tatsächlich solche Monster! Vor kurzem fragte mich ein Kunde, ob wir Titel X auch als Taschenbuch hätten. Als ich dies verneinte und ihm sagte, dass es meistens etwas dauere bis ein Buch als TB kommt meinte er, dass er warten würde da er grundsätzlich nur TBs kaufe da man die nach dem Lesen direkt in die Papiertonne kloppen könnte. Ich habe ihn nur total entsetzt angeschaut und war froh als er weg war

    LG,
    Lea

    • Anabelle 16. Juni 2017 / 12:34

      Aber … warum? Es gibt doch Bibliotheken, Schulen, Sachspendenzentralen, Heime, öffentliche Bücherschränle – dort können sie doch weiterleben.
      Oh je. Ich wünsche dir einen wunderschönen Tag mit bücherliebenden Kunden!

      Liebe Grüße
      Anabelle

  5. 16. Juni 2017 / 13:05

    Liebe Anabelle,

    ich finde es auch immer beruhigend von anderen Bloggern zu hören, dass sie auch ungefähr nur so 2-5 Bücher im Monat schaffen zu lesen. Denn ich bin manchmal überwältigt und fast eingeschüchtert, wenn ich Blogger verfolge, die angeblich bis zu 10 Bücher in einem Monat lesen. Haben sie auch Freizeit oder gar einen Beruf?Ich lese unglaublich gern in meiner freien Zeit und bin dennoch auch ein sehr geselliger Mensch. Deshalb kommen die Treffen mit Freunden oder die Zeit mit meinem Freund genauso nicht zu kurz. Mein Freundeskreis ist zum Beispiel aber auch nicht so belesen, bzw. sind sie auch manchmal von meinem Lesepensum und Buchsucht überwältigt. Sie fragen mich darum auch gern um Rat und ich liebe es, Bücher weiterzuempfehlen, die mich fasziniert haben.
    Es ist letztendlich immer eine Sache der Perspektive und am Ende sind wir, glaube ich, ganz genau richtig!
    Liebe Grüße Luise

    • Anabelle 16. Juni 2017 / 14:04

      Liebe Luise,

      ja, das kann ich gut verstehen! Ich fühle mich manchmal auch richtig schlecht, dabei sind es ja eigentlich trotzdem viele Bücher. 😀
      Aber ich glaube, viele Blogger sind einfach noch etwas jünger, da hatten wir ja sicher auch mehr Lesezeit. Gerade dann finde ich es aber auch bewundernswert, dass die Zeit da ins Lesen und Bloggen gesteckt wird.

      Ganz liebe Grüße
      Anabelle

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.