Die ACOMAF-Odyssee

_MG_5696Gleich vorneweg: Bei ACOMAF handelt es sich nicht um eine Geschlechtskrankheit. Diese Abkürzung steht für Sarah J. Maas’ neuen Fantasyroman A Court of Mist and Fury. Das Buch, dessen Erscheinen ich herbeigesehnt habe, wie kein anderes. Daher habe ich es auch schon Wochen vor dem Erscheinungstermin vorbestellt. Ausnahmsweise sogar auf Amazon, damit ich es wirklich so schnell wie möglich in den Händen halten könnte. Am 03. Mai war es dann so weit. Ungeduldig mit den Füßen auf und ab wippend wartete ich auf den Postboten. Rannte beim kleinsten Geräusch zur Haustür und blickte sehnsüchtig spähend zum Fenster hinaus. Malte mir schon die schlaflose Nacht aus, in der ich apathisch auf dem Sofa sitzen würde, die Stille durch nichts gebrochen außer dem Rascheln der umschlagenden Seiten. Und dann kam natürlich alles anders als geplant.

Wer auch immer den Satz “Vorfreude ist die schönste Freude” erfunden hat, musste noch nie auf ein lang ersehntes, vorbestelltes Buch warten und dabei zusehen, wie alle anderen es schon gierig verschlingen. Denn natürlich kam das Buch nicht am 03. Mai. Auch nicht am 04. oder 05. Es erschien nämlich einfach gar nicht. Es erschien so lange nicht, dass ich schon vergessen hatte, es auf Amazon bestellt zu haben und anfing, Thalia zu beschimpfen. Die Warterei schien also schon mein Gedächtnis zu beeinflussen. Nach einer Woche des Wartens, kam ich dann endlich auf die glorreiche Idee, mal auf den Bestellstatus zu schauen. Ein Blick auf den Bestellstatus bei Amazon offenbarte dann, dass ich es tatsächlich dort bestellt hatte.
Bildschirmfoto 2016-05-13 um 19.17.57Wer auch immer den Satz “Die Hoffnung stirbt zuletzt” erfunden hat, sollte Recht behalten. Denn auch wenn der Status in sich etwas widersprüchlich erschien, hatte ich an jenem folgenreichen 12. Mai noch die Hoffnung, dass das Buch auf magische Art und Weise an einem einzelnen Tag versandt und zugestellt werden könnte. Immerhin hat Amazon ja ein Lager hier in Leipzig und vielleicht würde sich ein netter Mitarbeiter auf seine Vespa schwingen und mir das Buch höchstpersönlich vorbeibringen. Das war natürlich nicht der Fall.

Bildschirmfoto 2016-05-13 um 21.20.24Am nächsten Tag hatte sich der Status dann auch schon wieder geändert und ich sollte nun bis Mitte/Ende Juni auf das Buch warten. Ich war ja schon unfassbar stolz auf die engelsgleiche Geduld, die ich bis jetzt an den Tag gelegt hatte, denn eigentlich bin ich nicht besonders gut im Warten. Vor allem dann nicht, wenn es um Bücher geht. Deshalb war es damit dann auch langsam vorbei. Ich habe also dem amazonschen Kundenservice geschrieben, um nachzufragen, was da los ist und ob eventuell ein Fehler vorliegt. Laut dem Mann am anderen Ende lag tatsächlich ein Systemfehler vor. Ich sollte die Bestellung stornieren, erneut bestellen und das Buch sollte kurz darauf da sein.

Ich stornierte also die Bestellung und wollte das Buch erneut in den Einkaufswagen schieben. Allerdings ist mir dabei aufgefallen, dass es nun 17,95€ statt 14,95€ kosten sollte. Als Student mit Bücherkaufsucht können drei Euro tatsächlich wehtun. Also erneut dem netten Herrn von Amazon geschrieben, da ich von Thalia und auch Amazon eigentlich die Vorbesteller-Preisgarantie kenne. Ích habe zwei Dinge gelernt: 1. Amazon wechselt seine Ansprechpartner häufiger als Tamlin seine Gestalt. 2. Nope. Pech gehabt. Auch nach mehrmaligen Erklärungen und weiteren Ansprechpartnern. Am meisten hat mich hier allerdings aufgeregt, dass alle vier Ansprechpartner mir die exakt gleichen Textbausteine geschickt haben, obwohl sie im Verlauf ja sehen konnten, dass die nicht auf mein Problem passen und mir nicht weiterhelfen konnten. Fun Fact: Ich kann lesen, danke. Daher die Buchbestellung.

So landete ich, wie sonst immer, bei Thalia_MG_5703 und habe das Buch doch dort vorbestellt. Und kurz darauf eine E-Mail bekommen, die mir mitteilte, dass es bei diesem Titel aktuell Lieferschwierigkeiten gebe und vor Juli nicht mit dem Buch zu rechnen sei. Zum zweiten Mal innerhalb einer Stunde fand mein Mauszeiger somit den Weg auf den Stornieren-Button. Das Ende der Geschichte sah dann so aus, dass ich zähneknirschend doch den vollen Preis bei Amazon bezahlt habe.

Die Moral der Geschichte: Die wirklich guten Dinge im Leben erreicht man manchmal nur durch steinige Umwege – aber bisher haben sie sich wirklich gelohnt.
Und falls das einer vom Amazon-Support liest: Verwendet für eure Mails doch bitte nicht ausschließlich vorgefertigte Textbausteine und seht irgendwie zu, dass ich innerhalb eines Tages nicht vier (!) verschiedene Ansprechpartner habe.

Kennt ihr die Reihe von Sarah J. Maas und habt ihr ACOMAF vielleicht sogar schon gelesen? Und hat das Vorbestellen von Büchern bei euch jemals funktioniert?

12 Comments

  1. 25. Mai 2016 / 17:07

    Oh du Arme, das liest sich wirklich anstrengend und ich will mir gar nicht vorstellen, wie schwer das für dich war! Zum Glück ist es jetzt da. 🙂

    LG
    Laura

    • Anabelle 25. Mai 2016 / 17:11

      Wir können diese traumatischen Erlebnisse am Samstag verarbeiten! 😀

  2. Alexandra
    25. Mai 2016 / 20:03

    Ach du grüne Neune,
    ich hätte an deiner Stelle längst aufgegeben. ;D
    Aber schön, dass es dann doch noch geklappt hat! Was ich übrigens mal sagen wollte: Deine Blogeinträge sind immer super süß und witzig geschrieben! Kann ich deinen Blog heiraten? Der ist charmanter, als die meisten Jungs die ich kenne… 😉

    LG
    Alexandra

    • Anabelle 26. Mai 2016 / 12:37

      Ahahaha, Alexandra!
      Du hast mich gerade echt zum Lachen gebracht, danke. 😀
      Habe das Buch eben beendet und es war die Mühe zum Glück wirklich wert. 🙂

      Liebste Grüße
      Anabelle

  3. 27. Mai 2016 / 8:00

    Moin Anabelle,
    oh man, was für eine Odyssee – das hab ich auch noch nicht erlebt. Zudem muss ich ehrlich sagen, dass ich mit dem lokalen Buchhandel (bei mir ist das Osiander) bezgl. englischer Neuerscheinungen besser fahre als mit amazon (wo ich aber auch regelmäßig bestelle). Osiander hat sie meist bereits ca. 1 Woche vor dem eigentlichen Erscheinungstermin (da die Bücher aus UK kommen) und immer um die 10-12 Euro für die engl. TB. Oft ist der Preis beim Abholen etwas niedriger als beim Bestellen.

    ABER … ACOMAF war ja das Warten wert, richtig …? Also Sarah J Maas hat schon ein echtes Talent, absolut beeindruckend. Und Rhysand .. ach seuftz … 🙂

    Liebe Grüße
    Kati

    • Anabelle 27. Mai 2016 / 16:44

      Hey Kati,

      ich kaufe ja eigentlich auch lieber lokal, aber auf Crown of Midnight musste ich 15 Wochen warten und das wollte ich nicht wieder riskieren. 😀
      Osiander kannte ich gar nicht, habe aber gerade gesehen, dass sie auch einen Online-Shop haben. Den schaue ich mir mal genauer an!
      ACOMAF war das Warten mal so was von wert! Ich bin immer noch nicht über das Ende hinweg und Rhys. Hach ja. <3

      Liebste Grüße
      Anabelle

  4. 31. Mai 2016 / 20:08

    Wenn ich da an meine Vorbestellung denke:
    Vor Monaten vorbestellt > viel früher die Versandbestätigung bekommen als erwartet und dann wurde es mir von meiner Kollegin auch noch aus der Poststelle an den Arbeitsplatz gebracht 😀 Das war wahrer Service.
    Aber so kann’s gehen und es ist einfach nervig, wenn trotz Vorbestellung alles schief geht.
    Das Buch war es aber wert, oder?

    Liebe Grüße,
    Susanne

    • Anabelle 1. Juni 2016 / 8:34

      Hallo Susanne,

      das klingt wirklich super. Darf ich fragen, wo du vorbestellt hast? Dann kann ich da Band 3 vorbestellen. 😀
      Das Buch war es definitiv Wert!

      Liebe Grüße
      Anabelle

      • 5. Juni 2016 / 15:03

        Ich bestelle immer bei amazon vor, weil ich da bisher noch nie Probleme hatte, meist sogar die Bücher ein paar Tage früher bekomme. Deswegen ist das für mich auch grad wirklich merkwürdig, dass es bei dir nicht geklappt hat.

        LG.

  5. 13. Juni 2016 / 20:41

    Ärgerlich aber dennoch humorvoll beschrieben!

    • Anabelle 13. Juni 2016 / 20:46

      Die habe ich jetzt schon öfter empfohlen bekommen und werde das nächstes Mal auch probieren. 🙂
      Ich würde mit Throne of Glass einsteigen, da sind die ersten drei Teile schon draußen und der vierte folgt im Oktober. A Court of Thorns and Roses ist noch nicht im Deutschen erschienen, wird aber auch bei dtv übersetzt.
      Ich liebe liebe liebe ihren Schreibstil und die Charaktere. Ich hoffe, dir gefallen die Bücher genauso gut!

      Liebste Grüße
      Anabelle

      • 13. Juni 2016 / 21:07

        Super, danke! Direkt gespeichert!

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.