Disney Book Tag

disney book tag, bücher, Was macht man, wenn man kaum Zeit zum Lesen und Rezensieren hat, aber auch gerade zu keinem Tag getaggt wurde? Richtig, man denkt sich selbst einen Tag aus. Und da ich neben Büchern auch Disney liebe, kommt hier der Disney Book Tag (den es in irgendeiner Form sicherlich schon einmal gibt – sonderlich originell ist der Name ja nicht). Ich gebe zur Sicherheit mal eine minimale Spoilerwarnung. Ich verrate durch den Tag eigentlich nichts, was den Lesespaß in irgendeiner Weise verdirbt und setze Harry Potter einfach mal als Allgemeinbildung voraus – aber hiermit wurdet ihr sicherheitshalber trotzdem gewarnt.

Professionalisierung von Blogs – 10 Schritte #litcamp16

Literaturcamp Heidelberg #litcamp16Was gehört zur Professionalisierung von Blogs dazu?
Mit dieser Frage beschäftigte sich eine der Sessions des Literaturcamps 2016, das vergangenes Wochenende in Heidelberg stattfand. Sowohl Camp als auch Session wurden von Suse von Literaturschock ins Leben gerufen. Da mir diese Session mit am besten gefallen und vor allem viel neues Wissen gebracht hat, möchte ich an dieser Stelle genauer auf sie eingehen. Wer einen allgemeinen Eindruck vom 1. LitCamp erhalten möchte, sollte unbedingt bei Who is Kafka? vorbeischauen, da Saskia das Erlebte bereits wundervoll eingefangen hat. Hier geht es jetzt erst einmal darum, auf was ihr als Blogger achten müsst, wenn ihr euch professionalisieren wollt sowie um ein paar rechtliche Dinge, die ihr auch anders einhalten solltet.

Intoleranz

rainbowboooksIch erinnere mich daran, dass mein Papa in mein Freundschaftsbuch schrieb. Bei “Was ich hasse” stand ein Wort, das ich nicht kannte. Intoleranz. Ich erinnere mich daran, dass er sich die Zeit nahm, mir das Wort zu erklären.

Ich erinnere mich daran, dass meine Mama, die Bücher und Worte in mein Leben brachte, mir Lesestoff gab, in dem auch gleichgeschlechtliche Liebe eine Rolle spielte.

Ich erinnere mich daran, dass sie mir am Küchentisch sitzend einmal sagte, es mache keinen Unterschied, ob ich später einen Mann oder eine Frau mit nach Hause brächte.

Ich erinnere mich daran, dass das alles so einfach war. Einfach ist.

Und ich verstehe nicht, wieso es nicht überall so sein kann.

Stell Sarah J. Maas deine Fragen – Blogtour, Interview und Gewinnspiel

interviewmaasHeute habe ich großartige Neuigkeiten für euch!
Und wie man am Banner schon erkennen kann, drehen sie sich um Sarah J. Maas und das Erscheinen der deutschen Ausgabe von Queen of Shadows. Zum Erscheinen des vierten Teils der Throne-of-Glass-Reihe veranstalten Büchermops, Who is Kafka?, Ink of Books, Zeit zu Lesen, Fantasy Books und ich eine Blogtour. Und die noch viel tollere Neuigkeit: Wir haben noch einen Platz frei, den wir an einen weiteren Fan vergeben möchten. Wenn ihr also genauso begeistert von der Reihe seid wie wir, die ersten drei Bände gelesen habt und einen Blog schreibt, dann teilt uns in den Kommentaren mit, dass ihr dabei sein wollt.

Impressionen der LitBlog Convention [Video]

Bildschirmfoto 2016-06-08 um 10.56.53Wie im Blog-Beitrag zur LitBlog Convention schon versprochen, folgt hier noch das Video mit einigen Impressionen des Tages. Danke noch einmal an all die wundervollen Menschen, die ich kennenlernen durfte. Ich hoffe, es gefällt euch auch, wenn ihr nicht dabei sein konntet. Es war mit Sicherheit nicht die letzte LitBlog Convention, die die Verlage veranstaltet haben. Danke insbesondere an Saskia, die wieder einige Gastauftritte hatte und nie genervt war, wenn ich die Kamera ausgepackt habe. 🙂

Die Jugend und ihre Hobbys – Die Zeitungen und ihre Angst vor dem Neuen

IMG_1812“Die Jugend und ihre Hobbys.”
So beginnt der Artikel von Oliver Jungen, erschienen in der Frankfurter Allgemeinen Zeitung. Kurz nach der LitBlog Convention, von der ich hier schon berichtet habe. Verlinken kann ich den Artikel leider nicht, da es ihn nur in der Print-Ausgabe gibt. Daher nur einzelne Ausschnitte, auf die ich näher eingehen möchte. Chronologisch, so wie sie mir entgegengesprungen sind.

Maiblüten [05/16]

_MG_5771Der Mai war ein spannender und schöner Monat. Ich war zweimal in Berlin, einmal wegen des Bookstagram-Treffens, habe tolle Bücher gelesen und vor allem viele Bücher erhalten. Was genau im Mai passiert ist, welche Bücher mich begeistern konnten und welche eher nicht und was es mit dem Hashtag #rettetdiekultur auf sich hat, erfahrt ihr hier.