Dunkel | Ragnar Jónasson

Dunkel Ragnar Jonasson

Auf einen Blick

Titel: Dunkel
Autor: Ragnar Jónasson
Übersetzung: Kristian Lutze
Genre: Thriller
Verlag: btb
Erschienen: 25.05.2020
Seiten: 384
Preis: 15,00 €

Werbung. Es handelt sich bei dem Buch um ein Rezensionsexemplar.

Klappentext

Eine junge Frau suchte Sicherheit, doch was sie fand, war der Tod…

Hulda Hermannsdóttir, Kommissarin bei der Polizei Reykjavík, soll frühzeitig in Ruhestand gehen, um Platz für einen jüngeren Kollegen zu machen. Sie darf sich einen letzten Fall, einen cold case, aussuchen – und sie weiß sofort, für welchen sie sich entscheidet. Der Tod einer jungen Frau wirft während der Ermittlungen düstere Rätsel auf, und die Zeit, um endlich die Wahrheit ans Licht zu bringen, rennt. Eine Wahrheit, für die Hulda ihr eigenes Leben riskiert … (Quelle)

Originell und vollkommen anders als erwartet

So ein- bis zweimal im Jahr habe ich Phasen, in denen ich Thriller verschlinge. Zuletzt hatte ich eine komplette Fitzek-Phase, die aktuelle Phase wurde während der letzten Instagram-Lesenacht losgetreten. Deshalb war es ziemlich passend, dass btb mir kurz darauf Dunkel zur Rezension angeboten hat.

Dunkel ging für mich – als jemand, der zugegeben nicht allzu viel von der Krimi- und Thriller-Welt kennt – schon deshalb außergewöhnlich los, weil mir kein mittelalter, geschiedener Kommissar mit fragwürdigem Alkoholkonsum begegnete. Stattdessen begleiten wir als Leser*innen Hulda durch die Geschichte. Wir haben es nicht nur mit einer weiblichen Kommissarin zu tun, sondern darüber hinaus mit einer Protagonistin, die kurz vor ihrem Ruhestand steht. Die Geschichte beginnt somit mit dem beruflichen Ende der Ermittlerin. Zwar ist Dunkel der erste Teil der Hulda-Trilogie, jedoch spielt er zeitlich gesehen nach Band 2.

Dunkel Thriller

Dunkel spielt in Island und ist – meines Wissens – das erste Buch mit diesem Setting, das ich gelesen habe. Doch da hören die Besonderheiten noch nicht auf. Ohne zu spoilern, kann ich zumindest so viel verraten: Dieser Thriller beinhaltet keinen typischen Plot à la “Rätselraten, bis wir den Mörder gefunden haben”. Ich muss gestehen, dass ich das zu Teilen schade fand, da ich genau diesen Aspekt eigentlich bei Thrillern liebe. Ich liebe das Zusammensuchen der kleinen Hinweise, die ins Buch gestreut werden, ich liebe das Miträtseln und dass man mich manchmal absichtlich auf die falsche Fährte lockt. Zwar konnte man in diesem Roman ebenfalls miträtseln, jedoch finde ich, dass die Hinweise bei der Tätersuche doch eher untergingen und sich nicht wie ein roter Faden durch das Buch zogen.

Allerdings glaube ich, dass genau das auch eine der Stärken des Buchs ist, die sicher vor allem diejenigen unter euch anspricht, die häufiger als ich zu diesem Genre greifen. Der Thriller beschäftigt sich sehr viel mit der Kommissarin selbst und greift darüber hinaus wichtige aktuelle Thematiken wie bspw. Sexismus in männerdominierten Berufen oder die Situation von Asylbewerbern in Island auf. Gesellschaftlich fand ich diesen Punkt total spannend, allerdings nahmen er und vor allem auch die persönliche Geschichte der Protagonistin für mich etwas zu viel Raum im Vergleich zur restlichen Handlung ein.

Was ich sehr mochte, war, dass das Buch mit mehreren Erzählsträngen arbeitet, Vergangenheit, Gegenwart und auch die Perspektive des Opfers aufgreift und hier nach und nach mehr Hinweise liefert. Dadurch nahm das Buch vor allem im letzten Drittel noch einmal richtig an Spannung auf.

Das Ende …

Was mich hingegen leider nicht überzeugen konnte, war das Ende des Romans. Wie bespricht man das Ende eines Buchs, ohne etwas Inhaltliches vorwegzugreifen? Vielleicht nur so viel: Es war überraschend und vor allem überraschend anders und ich glaube, dass genau das vielen Lesern und Leserinnen zusagt. Ich weiß nicht, ob ich mit der falschen Erwartungshaltung an Dunkel herangegangen bin, aber für mich fühlte es sich an, als habe man es sich mit der Auflösung etwas zu leicht gemacht. Da mit Insel im Juli der zweite Teil der Reihe erscheint, bleibt abzuwarten, ob das Ende des ersten Bands mit mehr Hintergrundwissen noch einmal anders wirkt.

Habt ihr Dunkel bereits gelesen? Schreibt mir gerne, was ihr von dem Roman haltet – markiert Spoiler aber bitte vorher als solche.
Welche Thriller könnt ihr mir außerdem empfehlen?

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.