Jahreshighlights | Die 8 besten Bücher aus 2019

Beste Bücher 2019

Das Jahr ist fast vorbei und auch wenn es hier gerade viel zu ruhig für meinen Geschmack ist, wollte ich es mir natürlich nicht nehmen lassen, euch meine Lesehighlights zu präsentieren. Also hab ich hier meine 8 Favoriten aus dem Jahr 2019 für euch.

*Dudley-Dursley-Stimme* “8?! Aber letztes Jahr waren es 11!”

Bei den Lesehighlights aus dem letzten Jahr waren es tatsächlich 11 und ich hatte mich noch beschwert, es nicht auf 10 runterbrechen zu können. Dieses Jahr habe ich so wenig gelesen, dass ich nur 8 Bücher als wirkliche Highlights bezeichnen kann. Aber die kann ich euch dafür umso mehr empfehlen!

Da ich 2019 meine Masterarbeit schreiben musste, meinen ersten “richtigen” Job begonnen habe und generell auch dem Schreiben meiner Projekte größere Priorität eingeräumt habe, kam das Lesen oft leider viel zu kurz. Daher wurden es in 2019 auch “nur” 30 Bücher – absichtlich in Anführungszeichen, da ich das eigentlich für keine geringe Menge halte. Man kennt von anderen Buchbloggern allerdings Zahlen im dreistelligen Bereich, wogegen mein Stapel dann definitiv kleiner wirkt.

Meine Highlights stammen auch in diesem Jahr wieder aus unterschiedlichen Genres. Lasst mich gern wissen, ob ihr von den Titeln schon etwas gelesen habt.

Becoming | Michelle Obama

Klappentext

Michelle Obama ist eine der überzeugendsten und beeindruckendsten Frauen der Gegenwart. Als erste afro-amerikanische First Lady der USA trug sie maßgeblich dazu bei, das gastfreundlichste und offenste Weiße Haus zu schaffen, das es je gab. Sie wurde zu einer energischen Fürsprecherin für die Rechte von Frauen und Mädchen in der ganzen Welt, setzte sich für einen dringend notwendigen gesellschaftlichen Wandel hin zu einem gesünderen und aktiveren Leben ein und stärkte außerdem ihrem Ehemann den Rücken, während dieser die USA durch einige der schmerzlichsten Momente des Landes führte. Ganz nebenbei zeigte sie uns noch ein paar lässige Dance-Moves, glänzte beim „Carpool Karaoke“ und schaffte es obendrein auch, zwei bodenständige Töchter zu erziehen – mitten im gnadenlosen Blitzlichtgewitter der Medien.

In diesem Buch erzählt sie nun erstmals ihre Geschichte – in ihren eigenen Worten und auf ihre ganz eigene Art. Sie nimmt uns mit in ihre Welt und berichtet von all den Erfahrungen, die sie zu der starken Frau gemacht haben, die sie heute ist. Warmherzig, weise und unverblümt erzählt sie von ihrer Kindheit an der Chicagoer South Side, von den Jahren als Anwältin und leitende Angestellte, von der nicht immer einfachen Zeit als berufstätige Mutter sowie von ihrem Leben an Baracks Seite und dem Leben ihrer Familie im Weißen Haus. Gnadenlos ehrlich und voller Esprit schreibt sie sowohl über große Erfolge als auch über bittere Enttäuschungen, den privaten wie den öffentlichen. Dieses Buch ist mehr als eine Autobiografie. Es enthält die ungewöhnlich intimen Erinnerungen einer Frau mit Herz und Substanz, deren Geschichte uns zeigt, wie wichtig es ist, seiner eigenen Stimme zu folgen.

Quelle: Goldmann

Ich starte mit einer Biografie. Biografien lese ich ja eher selten, aber Michelle Obamas hat mich wirklich umgehauen. Wie auch bei den letzten Biografien habe ich diese als Hörbuch gehört – irgendwie lassen sie sich so leichter für mich verdauen – und war so so so begeistert! Michelle liest das Buch nämlich selbst vor und das hat dem Ganzen eine so persönliche Note verliehen.

Ich war wirklich begeistert, wie tief die Einblicke waren, die sie ihren LeserInnen gewährt hat. Es hat mich überrascht, wie emotional und persönlich, teils sogar intim, sie über manches berichtet hat. Gleichzeitig hat das Buch mir so viel Hoffnung gegeben. In die Politik, in Menschen und in die Zukunft. Ich kann es wirklich nur empfehlen, auch – oder vielleicht ganz besonders – wenn ihr sonst keine Biografien und Memoiren lest.

dear evan hansen buch

Dear Evan Hansen | Val Emmich

Klappentext

Ein nie für die Augen anderer bestimmter Brief lässt Evan Hansen als engsten Freund eines toten Mitschülers erscheinen. Dem einsamen Evan eröffnet sich durch dieses Missverständnis die Chance seines Lebens: endlich dazuzugehören. Evan weiß natürlich, dass er falsch handelt, doch nun hat er plötzlich eine Aufgabe: Connors Andenken zu wahren und den Hintergründen seines Todes nachzuspüren. Alles, was er tun muss, ist weiter vorzugeben, Connor Murphy habe sich vor seinem Selbstmord allein ihm anvertraut. Plötzlich findet sich der unsicht- und unscheinbare Evan im Zentrum der Aufmerksamkeit. Sogar der des Mädchens seiner Träume – Connors Schwester.

Quelle: cbj

Auf Dear Evan Hansen stieß ich erstmals durch What If It’s Us von Becky Albertalli und Adam Silvera, was übrigens eines meiner Highlights aus 2018 war. Einer der Protagonisten aus dem Buch ist nämlich ein ähnlich großer Musical-Fan wie ich und schwärmt in dem Buch von Evan Hansen. Also musste ich natürlich gleich reinhören. Was folgte, war eine nicht mehr ganz gesunde Obsession mit allem, was mit Dear Evan Hansen zu tun hat.

Das Ende der Geschichte: Ich habe das Musical monatelang rauf und runter gehört und in Buchform war es die perfekte Ergänzung zu meinem neuen Fandom. Es füllte die Lücken, die die Musical-Lieder ließen. Noch dazu liebe ich an dem Buch, dass es – zumindest in meinen Augen – so außergewöhnlich ist. Man kann die Charaktere verstehen und sie trotzdem nicht mögen. Es ist Grau, statt Schwarz und Weiß. Und das Ende hat mir dann vollends den Rest gegeben. Dear Evan Hansen wird einfach immer einen besonderen Platz in meinem Herzen haben. Ob nun als Musik, als Buch oder als Musical, das ich mittlerweile auch endlich gesehen habe.

Eine irische Familiengeschichte | Graham Norton

Klappentext

Ein irischer Familienroman voller Sehnsucht und voller Geheimnisse von Spiegel-Bestsellerautor Graham Norton.
Elizabeth Keane kehrt zum ersten Mal seit Jahren in die irische Heimat zurück. Ihre Mutter ist gestorben, Elizabeth muss den Haushalt auflösen. Auch ihre Mutter Patricia hatte als junge Frau den Ausbruch gesucht, mit einem Verlobten, den keiner je zu Gesicht bekam. Monate später war sie zurückgekehrt. Ohne Mann, und mit einem Säugling im Arm.
Wer ihr Vater war, hat Elizabeth nie erfahren. Doch dann findet sie unter den Hinterlassenschaften ihrer Mutter ein Bündel Liebesbriefe …
Elizabeth macht sich auf die Suche. Ihr Weg führt zu einer windumtosten Farm am Fuße einer Burgruine über der rauen Keltischen See….

Quelle: rowohlt

Zu Graham Nortons Eine irische Familiengeschichte habe ich bereits eine ausführlichere Rezension geschrieben, sodass ich an der Stelle gar nicht mehr so viel sagen möchte. Das Buch ist in meinen Augen eine Mischung aus Familienroman und Thriller und hat mich bis zur letzten Seite gepackt. Als Ire hat Graham Norton außerdem das Setting sehr authentisch rübergebracht und ich hatte die rauen Klippen Irlands und die Kälte Corks wirklich vor Augen.

Der Wechsel der Erzählperspektiven ist auch absolut gelungen und beide Erzählstränge spitzen sich immer weiter zu und werden immer rasanter – eine melancholische Familiengeschichte ist es meiner Meinung nach also gar nicht, vielmehr erwartet den Leser eine düster-packende Suche nach den Wurzeln der Protagonistin.

new adult buchtipps

Falling Fast | Bianca Iosivoni

Klappentext

Nur bei ihm kann ich mich fallen lassen

Hailee DeLuca hat einen Plan: Die Zeit, in der sie sich zu Hause verkrochen und vor der Welt versteckt hat, ist vorbei. Sie will mutig sein und sich all die Dinge trauen, vor denen sie sich früher immer zu sehr gefürchtet hat. Doch dann lernt sie Chase Whittaker kennen – und weiß augenblicklich, dass sie ein Problem hat. Denn mit seiner charmanten Art weckt Chase Gefühle in ihr, die sie eigentlich niemals zulassen dürfte. Und nicht nur das. Er kommt damit ihrem dunkelsten Geheimnis viel zu nahe …

“Geheimnisvoll, berührend und aufwühlend. ‘Falling Fast’ ist ein absolutes Must-Read!” MEIN BUCH, MEINE WELT

Die neue Reihe von Bianca Iosivoni: emotional, romantisch, herzzerreißend!  

Quelle: LYX

Falling Fast durfte ich vorab lesen, auf seiner Reise begleiten und Bianca am Ende sogar bei der Book Preview Party interviewen – das Buch ist also wirklich ein Herzensbuch und ich bin somit auch etwas voreingenommen.

Ich habe 2019 viel New Adult gelesen und bin durch Falling Fast in eine richtige NA-Phase reingerutscht, aus der ich immer noch nicht so ganz rauskam. Vieles in New-Adult-Geschichten läuft zugegeben nach Schema F ab – so wie bei jeder Liebesgeschichte eben. Was mich bei Falling Fast aber komplett überzeugt hat, ist die Chemie zwischen den Protagonisten Hailee und Chase. Bianca schafft es einfach immer wieder, die Gefühle ihrer Charaktere zueinander so authentisch darzustellen, dass man als Leserin gar nicht anders kann, als mitzuschwärmen.

Ähnlich ging es mir bei dem Buch auch mit dem Setting und ich fühlte mich beim Lesen, als wäre ich gemeinsam mit Hailee in Fairwood und würde ihren neuen Freundeskreis kennenlernen und die Mutproben an ihrer Seite absolvieren. Falling Fast hat meine Liebe zu New Adult wiedererweckt und dafür bin ich wirklich dankbar!

Cinder & Ella | Kelly Oram

Klappentext

Ella hat es nicht leicht in ihrem Leben. Nach einem schweren Autounfall hat sie ein Jahr voller OPs und Rehas hinter sich – und nun muss sie auch noch zu ihrem Vater und dessen neuer Familie ziehen, mitten in die Hollywood Hills! Dabei will Ella nur eins: ihr altes Leben zurück. Und da ist da auch noch ihr alter Chatfreund Cinder, bei dem sie sich schon ewig nicht mehr gemeldet hat. Sie nimmt wieder Kontakt zu ihm auf, und er scheint der einzige zu sein, der sie wirklich versteht. Außerdem hat Ella bei ihm ganz schönes Herzklopfen, dabei hat sie ihn noch nicht einmal getroffen. Was sie nicht weiß: Auch Cinder hat Gefühle für sie. Und er ist ausgerechnet der angesagteste Schauspieler Hollywoods.

Quelle: ONE

Cinder & Ella ist, wie der Name schon andeutet, eine Adaption von Cinderella – im weitesten Sinne. Das sollte man im Kopf behalten, während man die Geschichte liest, da sie Mobbing thematisiert und das Verhalten von Ellas Familie wirklich abusive ist.

Ich habe in dem Buch so mit Ella mitgelitten und wäre am liebsten vor Ort gewesen, um ihr den Rücken zu stärken. Die Liebesgeschichte zwischen ihr und ihrem alten Chatfreund Cinder ist unfassbar süß und herzerwärmend. Trotz der wirklich schweren Szenen, die mich wütend und traurig zugleich gemacht haben, der Trauer und dem Verlust, die das Buch mittransportiert, wurde es zu einem Herzens- und irgendwie auch Wohlfühlbuch.

Teil 2 erschien auch dieses Jahr, allerdings ist die Geschichte mit Teil 1 in meinen Augen perfekt abgeschlossen, weshalb ich vermutlich nicht weiterlesen werde. Gebt gerne mal Bescheid, falls ihr den Folgeband gelesen habt.

All In – Tausend Augenblicke | Emma Scott

Klappentext

“Wir haben Augenblicke. Tausende von Augenblicken. Lass uns jeden davon bis zum Letzten auskosten.”
Kacey Dawson wollte immer nur Musik machen. Aber selbst der kometenhafte Aufstieg ihrer Band kann sie nicht über ihre innere Einsamkeit hinwegtäuschen. Nach einem desaströsen Konzert in Las Vegas wacht sie mit dem schlimmsten Kater ihres Lebens auf der Couch ihres jungen Chauffeurs Jonah Fletcher auf. Er bietet ihr eine Auszeit von ihrem Leben als Rockstar und den Halt, den sie immer gesucht hat. Schon nach kürzester Zeit verspürt Kacey eine tiefe Verbundenheit zu Jonah – es ist, als wäre er der Teil von ihr, der immer fehlte. Doch Jonah hat ein Geheimnis – so groß und herzzerreißend, dass es ihre Welt für immer auf den Kopf zu stellen droht …

Quelle: LYX

Ich mache normalerweise einen Bogen um Love Storys, die im Musik-Business angesiedelt sind. Ich kann nicht einmal sagen, woran das liegt, da Musik ein so fester Bestandteil in meinem Leben ist, aber irgendwie hat es mich nie angesprochen. Bei All In habe ich eine Ausnahme gemacht und bin wirklich dankbar, das getan zu haben.

Die Geschichte von Kacey hat mich vor allem deshalb so bewegt, da Kacey alles andere als die perfekte Protagonistin ist. Ganz im Gegenteil, denn auch wenn NA-Protagonistinnen natürlich alle ihr Päckchen zu tragen haben, sind es bei Kacey größtenteils selbstverschuldete Laster und sie war nicht so angelegt, dass man sie unbedingt lieben musste. Genau das fand ich erstaunlich erfrischend und habe Kaceys Ecken und Kanten wirklich genossen.

Jonah und sie haben sich perfekt ergänzt. Ohne etwas vom Inhalt zu verraten, ist es schwer, mehr zu sagen, aber haltet auf jeden Fall eure Taschentücher bereit. Ich habe sie gebraucht!

sci-fi bücher tipps

Aurora Rising | Amie Kaufman & Jay Kristoff

Klappentext

The year is 2380, and the graduating cadets of Aurora Academy are being assigned their first missions. Star pupil Tyler Jones is ready to recruit the squad of his dreams, but his own boneheaded heroism sees him stuck with the dregs nobody else in the academy would touch . . .

A cocky diplomat with a black belt in sarcasm
A sociopath scientist with a fondness for shooting her bunkmates
A smart-ass tech whiz with the galaxy’s biggest chip on his shoulder
An alien warrior with anger-management issues
A tomboy pilot who’s totally not into him, in case you were wondering

And Ty’s squad isn’t even his biggest problem–that’d be Aurora Jie-Lin O’Malley, the girl he’s just rescued from interdimensional space. Trapped in cryo-sleep for two centuries, Auri is a girl out of time and out of her depth. But she could be the catalyst that starts a war millions of years in the making, and Tyler’s squad of losers, discipline cases, and misfits might just be the last hope for the entire galaxy.

NOBODY PANIC.

Quelle: Penguin Random House

Please board the Hype Train!

Nein, ernsthaft mal. Ich habe mich schon durch Illuminae in das Autorenduo verliebt und mit Aurora Rising konnten sie mich wieder vollends überzeugen. Eigentlich war ich gerade in der spanischen Pampa wandern. Eigentlich. Denn an was ich mich mindestens genauso gut erinnere, ist dieses Buch mit all seinen Charakteren. Ich konnte es einfach nicht mehr zur Seite legen.

Ich habe beim Lesen endlich wieder so richtig mitgefiebert! Und erst durch Aurora Rising ist mir bewusst geworden, wie sehr ich das vermisst hatte. Die Geschichte ist temporeich und so spannend, dass das die Seiten wie im Flug vergingen. Ich mag Vergleiche zwischen Büchern eigentlich ja eher weniger, aber die Dynamik und die Dialoge der Charaktere untereinander konnten mit Six of Crows und den Lunar-Chronicles mithalten und haben mich wirklich begeistert.

Ich muss zugeben, an manchen Stellen hat es mich an die Fanfictions erinnert, die ich damals zu DragonBall Z gelesen habe (broody male protagonist™), aber für mich war das eigentlich nur ein weiterer Pluspunkt. Die Fortsetzung erscheint im Mai und ich freue mich schon riesig aufs Weiterlesen.

Das Buch ist noch nicht auf Deutsch erschienen, wird aber mit Sicherheit noch übersetzt!

Neon Birds | Marie Graßhoff

Klappentext

Es ist das Jahr 2101. Ein außer Kontrolle geratener technischer Virus verwandelt Menschen in hyperfunktionale Cyborgs, die dem Willen der künstlichen Intelligenz KAMI gehorchen. In Sperrzonen eingepfercht, werden sie von Supersoldaten bekämpft, die man weltweit als Stars feiert. Doch die Mauern beginnen zu bröckeln. Sekten beten KAMI als Maschinengott an. Und während der Kampf zwischen Menschheit und Technologie hin und her wogt, versuchen vier junge Erwachsene, den Untergang ihrer Zivilisation zu verhindern …

Quelle: Bastei Lübbe

Neon Birds ist von allen Büchern noch am frischsten in der Erinnerung, da ich es jetzt im Dezember erst beendet habe. Es war wohl auch das Buch, auf das ich 2019 am meisten hingefiebert habe. Ich liebe Zukunftsszenarien, Sci-Fi und dystopische Setting. Marie hat all das noch mit grandiosen, liebenswürdigen Charakteren gepaart und meine Erwartungen an das Buch noch übertroffen.

Die von der künstlichen Intelligenz KAMI befallenen Menschen haben etwas von Zombies mit Superkräften, das Setting ist dafür jedoch nicht-postapokalyptisch und ziemlich grün gehalten, das Zusammenspiel der Charaktere ist in meinen Augen grandios – und das gepaart mit Maries Schreibstil, den ich ja sowieso liebe, war einfach perfekt.

Ich kann übrigens auch das Hörbuch absolut empfehlen, da Louis Friedemann Thiele eine wunderschöne Stimme hat und den Charakteren mit ihr noch mehr Leben einhaucht.


Kennt ihr eines der Bücher? Was waren eure Highlights im Jahr 2019? Lasst es mich in den Kommentaren wissen.

Ich wünsche euch schon jetzt einen guten Start ins neue Jahr und ein wundervolles 2020. Danke, dass ihr hier mitlest!

Anabelle

4 Kommentare

  1. Avatar
    Mewa
    28. Dezember 2019 / 23:47

    Ohhh, einer meiner liebsten Beiträge immer!
    Bei der Zahl 8 war ich aber ehrlich auch überrascht, eben wegen der “magischen 10 (bzw 11)” 😀
    Hab Becoming, Falling Fast und Neon Birds gelesen ^_^ Aber Letzeres in der Testfassung vor einem Jahr, ich würde es gerne nochmal revisiten, um die Endfassung zu lesen. Ich glaube, da nehme ich wirklich die Audiobookroute dann.
    Am meisten interessiert mich das Graham Norton Buch, einfach weil Graham Norton 😀 Und weil ich dieses Jahr eine neue Liebe in solchen langen Familiengeschichten gefunden habe. (Früher fand ich sowas noch langweilig … werde ich alt?) An Emma Scott will ich mich aber auch noch ranwagen, ich glaube jedoch mit ihrem neuesten Buch 🙂

    Ich persönlich hatte ein wirklich gutes Lesejahr und sehr viele Highlights. Wenn ich mir deine Liste als Vorbild, dann waren genremäßig in NonFiction mein liebstes Buch “The Great Partition” durch das ich mehr über die Geschichte meines Geburtsorts gelernt habe, so a lot of sentimentality there. Aus dem YA-Bereich “We are the ants”, aus dem Romance-Bereich “Red White and Royal Blue” und “Seven Husbands of Evelyn Hugo”, aus dem SciFi-Bereich: Gar nichts, ich lese kein SciFi 😀 Aber mein liebstes Fantasybuch war “Strange and Beautiful Sorrows of Ava Lavender”. Und mein liebstes Buch überhaupt “Der Russe ist einer, der Birken liebt.” <3

    Ich wünsche dir in dem Sinne ein highlightsreiches 2020 – nicht nur buchtechnisch! – und freue mich auf alle weiteren Beiträge von dir <3 Komm gut ins neue Jahr!
    GLG
    Mewa

    • Anabelle 6. Januar 2020 / 9:24

      Hey Mewa,

      ja, kann ich verstehen. Aber ich wollte es wegen einer Zahl auch nicht künstlich hochtreiben. 🙂
      Ich bin gespannt, was du zu Norton sagst – gerade wenn du andere Familiengeschichten kennst.

      Red, White & Royal Blue lese ich aktuell und die Seven Husbands habe ich zum Geburtstag bekommen, ich bin gespannt.
      Oh und Neon Birds ist ja auch Sci-Fi-Dystopie, wenn auch ohne Weltraum-Abenteuer. 😀

      Ich hoffe, du bist auch gut ins neue Jahr gekommen.
      Liebste Grüße
      Anabelle

      • Avatar
        Mewa
        9. Januar 2020 / 23:40

        Das verstehe ich!

        Ahhh, Seven Husbands T_T es ist so schöntraurig, du wirst es lieben, ich weiß es einfach! Bin auch auf deine Meinung zu Red White gespannt!
        Neon Birds bzw Marie ist die große Ausnahme von der Regel, haha 😀

  2. Avatar 29. Dezember 2019 / 10:21

    Hi Anabelle, ich sitze gerade an meinem eigenen Jahresrückblick und da interessiert es mich natürlich brennend, ob wir Überschneidungen haben 🙂 Bei mir hat die Lesezeit seit Vollzeitjob und Kindern auch drastisch nachgelassen, aber naja, ich bin trotzdem noch auf 45 Bücher gekommen.

    Von deinen 8 Büchern habe ich nur Falling Fast gelesen, und da hat mich das Ende doch ziemlich gestört. Aber Aurora Rising steht definitiv auf meiner Want to read-Liste.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.