Maiblüten: ein verspäteter Lesemonat | New Adult, Fantasy, Belletristik

Maiblüten: ein verspäteter Lesemonat | New Adult, Fantasy, Belletristik

Vielleicht ist es gut, dass meine Monatsrückblicke nicht genau so heißen, denn dann müssten sie monatlich erscheinen. Mein letzter Leserückblick kam Anfang März und ist somit schon eine ganze Weile her. Wirklich schlimm ist das aber nicht, da ich leider ohnehin kaum zum Lesen kann. Ich habe meinen Master beendet, einen neuen Job begonnen und bin zurück nach Deutschland und in eine neue Wohnung gezogen. Nebenbei schreibe ich gerade fleißig – viel Zeit zum Lesen bleibt da leider nicht.
Aber ich wollte trotzdem zumindest ein paar Worte zu meinen zuletzt gelesenen Büchern verlieren. Und ich warne euch vorab: Ich stecke gerade in einer richtigen New-Adult-Phase.

Eine irische Familiengeschichte | Graham Norton

Klappentext
Ein irischer Familienroman voller Sehnsucht und voller Geheimnisse von Spiegel-Bestsellerautor Graham Norton.
Elizabeth Keane kehrt zum ersten Mal seit Jahren in die irische Heimat zurück. Ihre Mutter ist gestorben, Elizabeth muss den Haushalt auflösen. Auch ihre Mutter Patricia hatte als junge Frau den Ausbruch gesucht, mit einem Verlobten, den keiner je zu Gesicht bekam. Monate später war sie zurückgekehrt. Ohne Mann, und mit einem Säugling im Arm.
Wer ihr Vater war, hat Elizabeth nie erfahren. Doch dann findet sie unter den Hinterlassenschaften ihrer Mutter ein Bündel Liebesbriefe …
Elizabeth macht sich auf die Suche. Ihr Weg führt zu einer windumtosten Farm am Fuße einer Burgruine über der rauen Keltischen See….
Quelle: Rowohlt

Heute Morgen im Bad lief meine Irland-Playlist und jeder Titel erinnerte mich an einen bestimmten Ort, eine Situation oder einen Zeitraum auf der Insel. Ähnlich ging es mir mit Graham Nortons Roman. Allerdings kann ich von Glück sprechen, dass ich wesentlich schönere Dinge erlebt habe, als die Protagonistin dieses Buch – denn das ist gar nicht so ohne. Unter “Familiengeschichte” habe ich mir eine sich langsam entwickelnde, rührselige Geschichte erwartet. Weit gefehlt: Eine irische Familiengeschichte* ist durchweg spannend, hat fast schon Thriller-Charakter und konnte mich absolut überzeugen. Alle Details und wie mir die Darstellung von meiner zweiten Heimat Cork gefallen hat, findet ihr in der Rezension.

All In – Tausend Augenblicke & All in – Zwei Versprechen | Emma Scott

Klappentext
Anbei nur der Klappentext des ersten Bandes, da der zu Band 2 Spoiler enthält:

Kaceys Leben als Rockstar ist ein Tanz auf dem Vulkan, den sie nicht überlebt hätte, wäre Jonah Fletcher nicht in ihr Leben getreten. Ihn zu lieben ist ein Sprung ins Ungewisse, der größtes Glück oder größten Schmerz bringen kann. Doch ganz gleich, was kommt, Kacey weiß, dass sie nicht mehr zurück kann – und dass Jonah es wert ist, alles zu riskieren.

Quelle: Lyx Verlag

Bei All In war ich zunächst unsicher, ob es mir gefallen würde. Irgendwie habe ich immer einen Bogen um “Band-Geschichten” gemacht, obwohl ich euch nicht einmal einen Grund dafür nennen könnte. All In – Tausend Augenblicke* hat mich zumindest ziemlich begeistern können! Es war eine wirklich schöne Liebesgeschichte, für die man definitiv ein paar Taschentücher braucht. Teil 2, All In – Zwei Versprechen* hat mir ebenfalls gut gefallen, allerdings war der Handlungsverlauf für mich schon im ersten Teil komplett absehbar, sodass ich nicht mehr so richtig mitfiebern konnte. Auch die Übersetzung war an manchen Stellen leider holprig und es wurden ein paar wenige unglückliche Formulierungen gewählt.

Sommergäste | Barbara Handke

Klappentext
Huberts Mutter lässt nichts unversucht, ihn unter die Haube zu bringen. Dass Hubert dafür absolut keine Notwendigkeit sieht, macht das Leben für ihn nicht leichter.

Quelle: Edition Überland

Mit Sommergäste* habe ich zum ersten Mal seit Langem wieder eine Erzählung gelesen. Sie passt auch perfekt in die bereits im Titel steckende Jahreszeit. So legt sich die sommerliche Schwere beim Lesen wie eine warme Decke über einen. Die Geschichte wird durch Huberts Augen erlebt und erzählt – und dieser hat wirklich eine ganz besondere einzigartige Perspektive. Hubert beschreibt die Geschehnisse in der Pension seiner Mutter, die ihren Sohn dringend unter die Haube bringen möchte. Dass er daran so gar kein Interesse hat und völlig glücklich damit wäre, in Ruhe im Garten zu liegen, sorgt für etliche lustige Momente. Sommergäste ist die perfekte Lektüre für einen warmen Nachmittag am See.

Waffenschwestern Mark Lawrence

Das Hörbuch zu Waffenschwestern gibt es auf Spotify.

Waffenschwestern | Mark Lawrence

Klappentext
Nona ist kein gewöhnliches Kind: Sie hat auffällig schwarze Augen und schwarze Haare und kann sich mit übernatürlicher Geschwindigkeit bewegen. Und sie ist erst acht, als sie ihren ersten Mord begeht. Nona steht schon im Schatten des Galgens, als sie von der Äbtissin des Klosters zur barmherzigen Gnade gerettet wird, wo sie man sie zur Kriegerin ausbildet. Doch der Mann, den sie getötet hat, gehörte einer der mächtigsten Familien des Reiches an – die alles daransetzt, sich an ihr und den Schwestern des Konvents zu rächen.

Doch Nona ist alles andere aIs leichte Beute. Im Kloster zur barmherzigen Gnade leben Mystikerinnen, die das Gewebe der Welt manipulieren, Schwestern der Verschwiegenheit, die sich der Kunst der Täuschung widmen, und hier werden die gefährlichsten Kriegerinnen des Reiches ausgebildet. Nona durchläuft ein rigides Trainingsprogramm, das sie mit dem mystischen Pfad vertraut macht, den geheimen Künsten des geräuschlosen Tötens und der Fähigkeit, mit den verschiedensten Waffen zu kämpfen. Mit den anderen Novizinnen ist sie in Freundschaft und Liebe – und manchmal auch leidenschaftlichem Hass – verbunden. Nicht alle werden es schaffen, aber diejenigen, die ihren Weg bis zu Ende gehen, werden Teil der Schwesternschaft. Sie werden die gefährlichsten Klingen des Reiches, sie werden Waffenschwestern sein.

Quelle: Ronin Hörverlag

Waffenschwestern* habe ich als Hörbuch gehört – das gibt es gratis auf Spotify, falls ihr noch nach einem neuen Hörbuch sucht. Ich hatte mir das Buch vor einer Weile schon in London geholt, kam aber noch nicht dazu, es zu lesen. Die Sprecherin Stephanie Preis macht aber so einen grandiosen Job, dass ich die nächsten Teile wohl ohnehin auch lieber hören werde. Das Buch war stellenweise etwas langsam, was mich beim Lesen sicher auch mehr gestört hätte als beim Hören. An anderen Stellen jedoch nahm das Buch dafür richtig an Fahrt auf. Nona ist eine großartige Protagonistin und ganz allgemein hat mir die Idee rund um das Nonnenkloster, das die Mädchen zum Kämpfen ausbildet, wirklich gut gefallen. Ich freue mich jetzt schon darauf, Band 2 zu lesen oder hören.

OMG, diese Aisling | Sarah Breen und Emer McLysaght

Klappentext
Auf den ersten Blick führt Aisling ein beschauliches Leben. Mit 28 wohnt sie noch bei ihren Eltern in ihrem Heimatort Ballygobbard und träumt, wovon man in dieser verschlafenen Kleinstadt so träumen kann: einem Ring am Finger und der ganz großen Liebe. Doch selbst ein gefangener Brautstrauß und ein romantischer Trip nach Teneriffa bewirken bei ihrem Freund nichts. Kurzerhand nimmt Aisling ihr Glück selbst in die Hand. Sie macht Schluss mit John und zieht nach Dublin zu ihrer hippen Kollegin Sadhbh. Die Folgen: neue, glamouröse Freundinnen (mit durchaus unglamourösen Problemen), ein Finanzskandal (mit dem sie hoffentlich nichts zu tun hat) und ein turbulentes Liebesdreieck (das in einem Viereck zu münden droht). Klingt nach Chaos? Klingt ganz nach Aisling!

Quelle: dtv

Über OMG, diese Aisling* darf ich leider noch nicht allzu viel sagen, da es erst Ende August erscheint. So viel sei aber gesagt: Es ist Irland pur! Das Buch ist in Irland auch total durch die Decke gegangen und ich hoffe, dass es auf dem deutschen Markt auch funktioniert. Die Charaktere und Situationen in dem Buch wirken vermutlich überspitzt, aber ich kann euch versichern, ich habe sie so oder ähnlich wirklich getroffen und erlebt. Ich freue mich wahnsinnig auf den Release und werde den zweiten Teil demnächst schon einmal auf Englisch lesen.

The Ivy Years – Bevor wir fallen | Sarina Bowen

Klappentext
Die Liebe kann dich heilen … aber auch zerstören.
Wegen eines schweren Sportunfalls muss Corey Callahan das College im Rollstuhl beginnen. In ihrem Wohnheim trifft sie Adam Hartley, einen sexy Eishockeyspieler, der sich das Bein gebrochen hat und wegen seiner Krücken im benachbarten barrierefreien Zimmer untergebracht wurde. Ein Glücksfall, denn Adam behandelt sie als Einziger ganz normal. Corey entwickelt schnell Gefühle für Adam, die über enge Freundschaft weit hinausgehen – aber Adam hat eine wunderhübsche Freundin und gegen die hat Corey in ihrem Rollstuhl doch sowieso keine Chance …
Quelle: Lyx

Eventuell habt ihr es auf Instagram schon verfolgt, aber der erste Teil von The Ivy Years* hat mich mehr aufgeregt, als dass ich Spaß beim Lesen hatte. Das lag überwiegend an einem Trope und Klischee, an dem ich mich sehr störe, aber dazu kommt noch einmal ein separater Beitrag. Ungeachtet dessen fehlte mir aber auch einfach die Chemie zwischen den beiden Protagonisten. Das kann allerdings auch daran liegen, dass die Protagonistin mir sehr unsympathisch war. Auch dass Fremdgehen in der Geschichte so beschönt und relativiert wird, hat mich gestört, aber das ist natürlich meine persönliche Wahrnehmung, die sicher bei jedem anders ausfällt.
Da die Reihe online so durch die Decke ging, habe ich mir gleich die ersten beiden Teile gekauft und werde so vermutlich wenigstens in Band 2 reinlesen. Sobald ich diesen beendet habe, folgt noch einmal ein Beitrag dazu. Den Hype um die Reihe kann ich so aber leider nicht nachvollziehen.

The Ivy Years Bevor wir fallen

Ich habe für mich problematische Stellen markiert und dabei in etwa so dreingeschaut wie das orangefarbene Eis.

Flying High | Bianca Iosivoni

Klappentext
Hailee hatte ein Geheimnis. Ein dunkles Geheimnis, das niemand kannte und niemand erfahren sollte. Am allerwenigsten Chase, in den sie sich entgegen all ihrer Pläne Hals über Kopf verliebt hat. Hailee war klar, dass sie Chase verlieren würde. Sie wusste es von der ersten Sekunde an, als sie ihm gegenüberstand. Und doch hat er ihr Herz mit jedem Lächeln und jeder Berührung ein Stück mehr erobert. Aber gibt es für sie beide tatsächlich eine Chance? Oder müssen Hailee und Chase einsehen, dass manchmal nicht einmal Liebe ausreicht, um zwei Menschen zusammenzuhalten?
Quelle: Lyx

Falling Fast* ist ja gerade erst erschienen (und ich liebe es so so sehr!). Flying High* erscheint schon im Juli und ich durfte es vorab lesen. Ich kann hier natürlich noch nichts über den Inhalt schreiben, aber gerade im Vergleich zu Der letzte erste Blick*, das ich vor Kurzem erst gelesen habe, finde ich, merkt man so sehr, wie sich Biancas Schreibstil weiterentwickelt hat. Außerdem liebe ich die Protagonisten Hailee und Chase einfach total. Hier stimmt die gesamte Chemie!

Was habt ihr im letzten Monat gelesen? Hattet ihr ein Highlight, das ihr weiterempfehlen könnt?

* Affiliate-Links

2 Kommentare

  1. 8. Juni 2019 / 22:10

    Liebe Anabelle,

    du hast mich schon mit der Rezension zu “Eine irische Familiengeschichte” angefixt, auch wenn ich es bisher noch nicht geschafft habe. “Waffenschwestern” habe ich auch schon eine Weile auf meiner Wunschliste, ich hoffe, ich komme bald mal dazu, das Hörbuch anzufangen, besonders wenn du so von der Sprecherin schwärmst, da tue ich mich nämlich immer schwer mit.
    “All In – Tausend Augenblicke” habe ich aufgrund deiner Lesereaktion gelesen und fand es auch gut. Allerdings brauche ich keinen zweiten Teil, das würde mir vieles aus Band 1 kaputt machen, denke ich.
    Einerseits tut es mir Leid, dass dir “The Ivy Years” nicht gefallen hat, andererseits bin ich auch erleichtert. Es ist wirklich etwas problematisch und ich habe das nur nie wahrgenommen, weil ich das Buch wie in Trance
    gelesen habe, als ich nicht Aufnahmefähig war.

    Mein Highlight aus dem Mai war die Poetry & Fiction Collection “Seasons of Magic” von Katy_who von Instagram, ihre Interpretationen von Folklore sind atemberaubend und düster. Dann fand ich auch “A Discovery of Witches” von Debora Harkness (dt. Die Seelen der Nacht) ganz spannend. Es erinnert ein bisschen an Twilight, aber ich finde es weniger problematisch und auch weniger klischeebelastet. Außerdem arbeiten Diana & Matthew an sich und sind dann einfach ein super Team.

    Dir wünsche ich einen schönen Abend und ein paar tolle Bücher im Juni. Ich habe bisher “Falling Fast” beendet und bin immer noch geschockt und auch beeindruckt. Was für ein Buch!

    Alles Liebe
    Friederike.

    • Anabelle
      Anabelle
      Autor
      14. Juni 2019 / 13:18

      Liebe Friederike,

      oh, cool. Ich hoffe, du magst die irische Familiengeschichte auch.
      Und das mit All In kann ich sehr gut verstehen. Es verändert den Blick auf die Story in Teil 1 wirklich.

      Danke dir für die Buchtipps. Die klingen beide ganz toll – Vielleicht hole ich mir Discovery of Witches bald mal. Gerade kommt Fantasy wirklich etwas kurz.

      Ich wünsche dir ein schönes Wochenende und gute Erholung vom Falling-Fast-Ende … 😀

      Liebe Grüße
      Anabelle

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.