Februarblüten: Wie das Farmleben mir die Goodreads-Challenge verdarb

Februarblüten: Wie das Farmleben mir die Goodreads-Challenge verdarb

Hallo, ihr Lieben!
Für den Januar gab es keinen Leserückblick, da ich dank der Masterarbeit einfach viel zu selten zum Lesen kam. Nun ist der März auch schon fast zur Hälfte vorbei, aber ich dachte mir, ich berichte zumindest kurz über das bisher Gelesene – sowie von einem neuen “Hobby”, von dem ihr vielleicht schon über Twitter und Instagram gehört habt. Das stiehlt mir nämlich die Zeit, von der ich immer behaupte, sie nicht zu haben und ist Schuld daran, dass Goodreads mir täglich berichtet, wie viele Bücher ich im Rückstand bin.

Gelesenes

1984 – George Orwell

Mein Freund und ich haben ja eine gemeinsame Lese-Challenge, bei der wir jeden Monat gemeinsam ein Buch lesen wollen. Allerdings steckt er nach wie vor im Januarbuch. Auf Seite 80. Die Rezension zu 1984 kann ich aktuell also noch nicht schreiben, da er mitwirken möchte. Allerdings kann ich jetzt schon sagen, dass ich mir von dem Klassiker deutlich mehr erwartet habe. Ich verstehe, wieso er – insbesondere in Hinblick auf die Entstehungszeit – so besonders ist, aber konnte ihm leider dennoch nicht so viel abgewinnen, wie ich mir erhofft habe. Ich hätte zum Beispiel absolut nicht mit der Love Story im Buch gerechnet und bin mir nicht sicher, was ich davon halte. Mein Highlight der gesamten Erzählung war vermutlich Goldsteins Essay, der in den Plot eingebettet ist. Auf jeden Fall ist 1984 aber eines der Bücher, zu dem ich unbedingt mehr Sekundärliteratur und Interpretationen lesen möchte.

Falling Fast – Bianca Iosivoni

Über Falling Fast darf ich leider nicht viel sagen, da es noch nicht erschienen ist. Verraten kann ich euch aber, dass ich es wirklich geliebt habe und es so gut geschrieben ist, dass ich mir die ganzen Schauplätze direkt bildlich vorstellen konnte. Außerdem gab es so viele tolle Momente und als ich Bianca dabei Nachrichten schickte, meinte sie nur “Ha, da dachte ich beim Schreiben noch, das ist ein Anabelle-Moment”. Also seid gespannt auf ein tolles Buch und “Anabelle-Momente” – was auch immer das zu bedeuten hat.

My First Love – Tanja Voosen

Das Buch habe ich mir zu Weihnachten gewünscht und durfte live miterleben, wie mein Vater zur Kasse ist und die Verkäuferin ihm ein “Oh, was Romandisches fürs Herz” entgegenschmunzelte. Im Endeffekt kann ich sagen: Ja, “romandisch”, aber eben auch so viel mehr. My First Love ist ein wunderschönes Jugendbuch, indem es nicht nur um die Liebe zu jemandem geht, zu dem man sich hingezogen fühlt, sondern auch um familiäre Liebe und vor allem um freundschaftliche Liebe. Ein wunderschönes Buch für zwischendurch, das wirklich Spaß macht.

Stardew Valley

Stardew Valley – Der Grund für meine Prokrastination

Immer, wenn meine Lesemonate schlecht aussehen, packe ich kurz ein Videospiel in den Lesemonat. Das ist in der Regel auch Grund dafür, wieso ich weniger zum Lesen kam. Meine neuste Entdeckung heißt Stardew Valley. Nachdem mich Bianca Iosivoni schon vor Ewigkeiten mal darauf aufmerksam machte, überredete mich mein bester Freund nun, mir das Spiel endlich zu holen. Ich hatte es bereits als App auf dem iPhone, aber auf dem Laptop lässt es sich wesentlich besser spielen!
Vergleichen kann man es mit Harvest Moon: Man erhält eine alte Farm, bebaut und bepflanzt diese, schafft sich einige Tiere an, lernt die Dorfbewohner kennen und vertreibt sich Zeit in den Minen. Jedoch macht Stardew Valley meiner Meinung nach einiges besser, als es bei Harvest Moon der Fall war. Es gibt wesentlich mehr Möglichkeiten und ganz davon abgesehen ist das Spiel auch tatsächlich tiefgründiger, als man anfangs erwartet. Außerdem hat es eine total beruhigende Wirkung, die ich so nur von Minecraft kannte.

Das war es mit diesem sehr kurzen Monatsrückblick auch schon. Da ich meine persönliche Deadline aber tatsächlich eingehalten habe, bin ich endlich mit der Masterarbeit fertig und habe nun wieder mehr Zeit zum Lesen, sodass die nächsten Beiträge hoffentlich nicht lange auf sich warten lassen.

Ich wünsche euch einen wundervollen März und, falls ihr auf die Buchmesse geht, ganz viel Spaß! Vielleicht sieht man sich ja.

Anabelle

Teilen

7 Kommentare

  1. Mewa
    10. März 2019 / 18:28

    Ich kommentiere ja immer sehr gern unter deinen Monatsblüten, das mag ich auch bei den kürzeren Beiträgen nicht vermeiden hahah ♥️
    Noch mal, wenn ich es denn schon gesagt haben sollte: Gratuliere zur beendeten Masterarbeit!!! ♥️

    1984 muss ich selbst noch in die Hand nehmen, aber hast du Animal Farm schon gelesen? Das Buch finde ich unheimlich, unheimlich grandios, vielleicht würde es dir besser gefallen 🙂

    Ich wünsche dir auch einen wundervollen März und ganz viel viel Spaß auf der Messe (und beim mehr Lesen und weiterhin Stardew Valley spielen 😀 You earned it, girl!)

    LG
    Mewa

    • Anabelle
      Anabelle
      Autor
      10. März 2019 / 21:59

      Ach Mann, du bist so lieb. Danke dir. 🙂
      Animal Farm steht noch auf der Agenda, mag ich unbedingt noch lesen! Ich bin auch gespannt, ob der Austausch zu 1984 meinen Eindruck nochmal ändert. Vieles erschließt sich ja vielleicht erst dann.

      Ganz liebe Grüße
      Anabelle

  2. 10. März 2019 / 22:50

    Es freut mich total zu hören, dass du deine Masterarbeit beendet hast und ich bin sicher, sie ist super geworden. Ich habe das die letzten Monate über Social Media verfolgt und du hast es dir so, so sehr verdient, wieder ein bisschen Freizeit zu haben und sie auch richtig genießen zu können.
    Ich verstehe außerdem sehr gut, dass Stardew Valley dich so einnimmt, das ging mir nämlich genauso und hat erst bei über 100 Spielstunden nachgelassen. Ich wünsche dir noch ganz viel Spaß damit!

    • Anabelle
      Anabelle
      Autor
      14. März 2019 / 10:04

      Danke dir, Jacquy. Das ist echt total lieb. 🙂
      Oh Gott, das Erschreckendste ist ja, dass ich bereits 58 Stunden habe. Trotz Masterarbeit. Wenn ich umrechne, wie viele Bücher ich in der Zeit gelesen haben könnte … oops. 😀

  3. Sarah
    14. März 2019 / 14:44

    Hallo 🙂

    Könntest Du mal einen Blogpost darüber schreiben, wie Du dich für die Masterarbeit motivieren konntest/ allgemeine Tips für so lange Durststrecken geben?

    Liebe Grüße!

    • Anabelle
      Anabelle
      Autor
      16. März 2019 / 11:41

      Hey,

      total gerne! 🙂
      Vielleicht mache ich eine Kombination aus Video und Blogpost. Steht bei dir bald auch eine Arbeit an? Falls ja, drücke ich dir auf jeden Fall schon einmal fest die Daumen.

      Liebste Grüße
      Anabelle

      • Sarah
        19. März 2019 / 10:30

        Danke für Deine Antwort! 🙂
        Leider schiebe ich meine Thesis nun schon 2 Jahre (!) vor mir her…ich arbeite nebenbei Vollzeit und habe keinerlei Druck, was wohl auch mein Problem ist.

        Ich würde mich auf jeden Fall sehr über Input von Dir freuen – auch, wenn ich weiß, dass kein Blogpost dieser Welt den Schalter in mir umlegen kann.

        Übrigens bin ich eine stille Leserin deines Blogs und folge Dir auf Instagram auch schon eine ganze Weile. Mir gefallen Deine Beiträge und vor allem Deine natürliche, authentische Art sehr. 🙂

        Ganz liebe Grüße aus Frankfurt!
        Sarah

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.