Thunderhead | Neal Shusterman

Thunderhead | Neal Shusterman

Thunderhead

Autor: Neal Shusterman
Verlag: Walker Books
Erschienen: 3. Mai 2018
Seiten: 514
Preis: 7,59 € (TB)

Das Buch wurde mir kosten- und bedingungslos vom Verlag geschickt.

Achtung: Es handelt sich um den zweiten Teil einer Reihe. Wer nicht gespoilert werden will, sollte die Inhaltsangabe nicht lesen – die Besprechung ist spoilerfrei.

Zum Inhalt

The dark and thrilling sequel to Scythe, the New York Times sci-fi bestseller. The stakes are high in this chilling sci-fi thriller, in which professional scythes control who dies. Everything else is out of human control, managed by the Thunderhead. It’s a perfect system – until it isn’t. It’s been a year since Rowan went off-grid. Hunted by the Scythedom, he has become an urban legend, a vigilante snuffing out corrupt scythes in a trial by fire. Citra, meanwhile, is forging her path as Scythe Anastasia, gleaning with compassion. However, conflict within the Scythedom is growing by the day, and when Citra’s life is threatened, it becomes clear that there is a truly terrifying plot afoot. The Thunderhead observes everything, and it does not like what it sees. Will it intervene? Or will it simply watch as this perfect world begins to unravel?

Wenn der zweite Teil einer Trilogie mehr als ein Lückenfüller ist

Wer meine Highlights des Jahres 2018 gelesen hat, weiß bereits, dass Thunderhead eines von ihnen war. Ich fand bereits den Auftakt der Trilogie gut, dachte jedoch, dass das hauptsächlich daran lag, dass ich so gar nichts erwartet habe und dann positiv überrascht wurde. Für Teil 2 hatte ich allerdings Erwartungen – und diese wurden übertroffen. Thunderhead ist einer der seltenen Fälle, in denen der zweite Teil einer Trilogie den ersten noch übertrifft. Und es gibt mehrere Gründe, weshalb das so ist …

Die Charaktere

Die Charaktere gefielen mir bereits im ersten Teil, jedoch haben sie sich hier noch einmal um einiges weiterentwickelt. Zudem gab es zusätzliche Erzählperspektiven, die sich sehr gut in die Geschichte eingefügt haben und dem Ganzen eine völlig neue Ebene verliehen. Auch bin ich froh, dass sich die Handlung nicht in einer übertriebenen Romanze verlief, was ich nach Ende des ersten Bandes ein bisschen befürchtet habe. Stattdessen wurden die bereits eingeführten Figuren tiefgründiger, erhielten besser ausgearbeitete Motive und die neuen Charaktere wurden völlig passend und natürlich in das Geschehen integriert.

thunderhead

Das World Building

Was das World Building und den Aufbau der Gesellschaft anging, hat mir im ersten Teil noch einiges gefehlt. Vom Thunderhead war beispielsweise mehrmals die Rede, aber als LeserIn erfuhr man nie, was genau es damit eigentlich auf sich hat. Nicht so im zweiten Teil, denn hier spielt der Thunderhead – wie der Titel schon erahnen lässt – eine entscheidende Rolle. Auch der Aufbau des Scythetums und dessen Hierarchien sind weitaus besser ausgebaut und dargestellt.

Der Plot

Holy …! Die Plot Twists in Thunderhead hatten es wirklich in sich. Mich konnte in dem Buch so viel überraschen und das, wo ich dachte, als Vielleser überblickt man den Aufbau von Fantasy-Jugendbüchern irgendwann recht schnell. Und der Schluss – ich kann an dieser Stelle natürlich nichts dazu schreiben, da es den Inhalt vorgreifen würde, aber was für ein Ende! Ich habe so sehr mitgefiebert und kann Teil 3 der Reihe nun kaum erwarten. Leider erscheint dieser im Englischen erst im September, sodass ich mich wohl oder übel noch etwas gedulden muss.

Fazit

Thunderhead konnte mich vollkommen überzeugen und besonders die vielen unerwarteten Wendungen haben mich begeistert. Ich kann Teil 3 wirklich kaum erwarten!

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.