Meine Jahreshighlights 2018: Feminismus, Fantasy & Fluff fürs Herz | mit Gewinnspiel

Meine Jahreshighlights 2018: Feminismus, Fantasy & Fluff fürs Herz | mit Gewinnspiel

Ich habe vor zwei Wochen meine Goodreads-Challenge von 60 auf 50 Bücher heruntergesetzt, damit ich die Chance habe, noch zu gewinnen. Das wollte ich erst nicht tun, weil ich es albern fand, aber dann habe ich beschlossen, dass ich mir das “Winner”, wenn ich die Seite öffne, verdient habe. Immerhin habe ich es trotz Auslandssemestern, Masterarbeit, Praktikum & Co noch geschafft zu lesen. Und wir alle sollten uns etwas öfter auf die Schulter klopfen bei dem, was wir 2018 erreicht haben. Viel zu oft sieht man nämlich nur das, was man an Neujahrsvorsätzen und To Dos nicht geschafft hat. Also, Befehl: Klopft euch jetzt auf die Schulter!

Ich liebe es, Revue passieren zu lassen und zu überlegen, was meine Jahreshighlights waren und welche Bücher mich nachhaltig beeindruckt haben. Deshalb war ich etwas enttäuscht, dass nur 9 Bücher zusammenkamen, habe aber entschieden, dass es nicht auf die Zahl ankommt und da keine magische 10 stehen muss. Ja, und dann hab ich über Weihnachten noch drei Bücher beendet und zwei davon waren ebenfalls Highlights, weshalb ich den Beitrag noch einmal umschrieb – eine magische 10 habe ich immer noch nicht, dafür aber eine 11. Viel Spaß!

Noch ein kurzer Disclaimer vorweg: Ich habe viele der Bücher auf Englisch gelesen, deshalb finden sich bei diesen in der Überschrift oft der deutsche und englische Titel. Klappentexte und Verlinkungen sind aber, wenn möglich, jeweils zur deutschen Variante. Ich kann daher aber leider nicht bei allen Büchern sagen, ob die Übersetzung gut gelungen ist.

Feministische Bücher

Feminismus

Etwas, das ich 2019 noch mehr machen möchte als schon in diesem Jahr, ist feministische Literatur lesen, Podcasts hören und mich in dem Bereich einfach noch weiter informieren. Die diesjährigen Highlights sind Fiktion, 2019 soll es mehr in die wissenschaftliche Richtung gehen – nichtsdestotroz kann ich die drei Bücher absolut weiterempfehlen!

Moxie – Jennifer Mathieu

Klappentext

Vivian hat die Nase voll. Von den blöden Kommentaren der Jungs, von den Lehrern. Aber vor allem hat Vivian es satt, den Mund zu halten. Als sie einen alten Flyer ihrer Mutter, ein ehemaliges Punkrock-Riot-Grrrl, findet, beschließt sie, etwas gegen die Ungerechtigkeit zu tun. Heimlich gestaltet sie ihren eigenen Flyer, »Moxie«, und verteilt ihn an der Schule. Die Mädchen sind begeistert und tragen Vivians Botschaft weiter. Und auch Seth ist beeindruckt. Doch schon bald begreift Vivian, dass sie damit eine Revolution angestoßen hat, die ihr Leben ganz schön ins Wanken bringt …
Quelle

Moxie war das erste Buch, das ich 2018 gelesen habe und es wird für immer einen Platz in meinem Herzen haben. Es war ein Frustkauf. Mein Freund hat mich wenige Stunden vorher mitten in London verlassen und ich bin ziemlich verheult in den Waterstones gelaufen – wohin auch sonst mit gebrochenem Herz, ne? Moxie fiel mir hauptsächlich wegen des grellen pinken Covers ins Auge und weil es nach Feminismus klang, hab ich es dann mitgenommen. Es hat mir so viel Kraft zurückgegeben und war genau das richtige Buch für die Situation, in der ich mich gerade befand. Ich habe diesen Satz bereits etliche Male gesagt, aber das ist das Buch, das ich gerne meinem fünfzehnjährigen Ich in die Hand drücken würde. Es hätte mir in der Schulzeit so die Augen geöffnet und ich hoffe, dass es genau diese Wirkung jetzt auf Mädchen und junge Frauen hat.
Zur Rezension.

Du wolltest es doch – Louise O’Neill

Klappentext
Nein, richtig sympathisch ist Emma nicht. Sie steht gern im Mittelpunkt, die Jungs reißen sich um sie und Emma genießt es. Bis sie nach einer Party zerschlagen und mit zerrissenem Kleid vor ihrem Haus aufwacht. Klar, sie ist auf der Party mit Paul ins Schlafzimmer gegangen. Hat Pillen eingeworfen. Die anderen Jungs kamen hinterher. Aber dann? Sie erinnert sich nicht, aber die gesamte Schule weiß es. Sie haben die Fotos gesehen. Ist Emma wirklich selber schuld? Was hat sie erwartet – Emma, die Schlampe in dem ultrakurzen Kleid?
Quelle

Du wolltest es doch war definitiv das aufwühlendste Buch in 2018 und beschäftigt mich auch jetzt noch häufig. Es hat mich mit Vorurteilen und Wertungen konfrontiert, von denen ich nicht wusste, dass ich sie überhaupt noch hatte. Es war unbequem zu lesen und hat wehgetan. Es legte den Finger auf die Wunde und bohrte noch tiefer. Und noch ein Stück tiefer. Ich halte es für ein unglaublich wichtiges und wertvolles Buch, weiß aber auch, dass die Thematik alles andere als leicht ist und glaube, dass man sich gerade als Betroffene zweimal überlegen sollte, ob man zu diesem Buch greift.
Ich habe es schon in der Rezension sehr gelobt, aber ich finde, Louise O’Neill hat genau die richtige Protagonistin für ihre Geschichte gefunden, gerade, weil man nur schwer – wenn nicht sogar überhaupt nicht – mir ihr sympathisieren kann. Ich bin auf jeden Fall sehr neugierig, mehr von der Autorin zu lesen und weiß schon jetzt, dass mir dieses Buch auch weiterhin im Gedächtnis bleibt.

Die Autorin kommt übrigens aus Cork und immer, wenn ein Gespräch dort auf sie oder ihr Buch kommt, vertritt mein Gegenüber eine starke Meinung. Scheinbar ist man dort entweder für oder gegen sie, ein Dazwischen habe ich noch nicht erlebt. Interessanterweise haben die Leute gegen sie nie das Buch gelesen, können aber zumindest so weit mitreden, dass sie es schrecklich finden – immerhin wissen sie, dass es um “radical Feminism” geht und schalten daher gleich ab. Einen ähnlichen Einblick gab es auch schon in den Kommentaren unter meiner Rezension und ich frage mich wirklich, wo diese Einstellung und Abwehrhaltung herrührt. Wenn Louise O’Neill eines aufzeigt, dann, dass Sexismus geschlechtsunabhängig existiert und eben auch das Denken und Handeln der Opfer steuert – eben weil es ein gesellschaftliches Problem ist, dass sich nicht nur in einigen “bösen Männern” manifestiert. Lange Rede, kurzer Sinn: ein großartiges Buch, über das man sich Stunden unterhalten könnte

Du wolltest es doch Louise O'Neill

Was ist schon typisch Mädchen? Die Spinster Girls – Holly Bourne

Klappentext
Wir sind stark, wir lassen uns nichts sagen und küssen trotzdem. Wir sind die Spinster Girls!
Alles, was Lottie will, ist die Welt zu verändern. Dafür startet sie ein Experiment: Einen Monat lang möchte sie mit ihren Freundinnen auf ihrem Vlog auf jede sexuell diskriminierende Situation aufmerksam machen, die ihnen im Alltag widerfährt. Ebenso wichtig ist Lottie aber das Vorstellungsgespräch an der Eliteuni Cambridge, auf das sie sich schon seit Jahren vorbereitet. Und dann ist da auch noch Will, der sie tagtäglich auf die Palme bringt. Hat sie sich zu viel vorgenommen?
Quelle

Können solche Bücher es bitte auch mal auf die Leselisten im Deutsch- oder Englischunterricht schaffen? Ich wünsche wirklich, ich hätte Bücher wie dieses schon in jüngeren Jahren lesen können, ich hätte mit Sicherheit ein ganz anderes Selbstbewusstsein entwickelt.

Meiner Meinung nach war Was ist schon typisch Mädchen noch einmal ein ganzes Stück besser als der Vorgängerband Was ist schon normal?. Falls euch das Buch interessiert, könnt ihr es auch lesen, ohne Band 1 zu kennen – im Deutschen ist die Reihenfolge der Bände sogar anders als im Englischen, also sollte es wirklich nicht viel ausmachen.

Die Spinster Girls lernen gerade erst über Feminismus und tauschen sich regelmäßig über Problematiken aus, wobei Protagonistin Lottie definitiv die ist, die am lautesten gegen Ungerechtigkeiten vorgeht. Was ich an dem Buch besonders mochte, ist, dass es die Problematik aufzeigte, dass man manchmal abwägen muss, ob man das Richtige tut oder aus Selbstschutz schweigt. Lottie ist dem Druck und den Resultaten ihrer Handlungen nicht nur in der Familie, im Freundeskreis und der Schule ausgesetzt, sondern auch online.

Was ich mittlerweile bemängeln würde, ist, dass Holly Bourne Lottie nicht als WoC oder schwarz geschrieben hat, obwohl sie, wie sie uns auf der Buchmesse erzählte, in ihrem Kopf schwarz ist. Wenn sie ein Buch liest, sind in ihrer Vorstellung nicht alle Charaktere weiß, wenn ich ein Buch lese, ist das ebenfalls so – aber bei sehr vielen LeserInnen sieht das sicher anders aus und damit hätte man aktiv für die Diversity sorgen können, die die Autorin in ihrem Buch sieht. Sollten die Spinster Girls es mal auf die Leinwand schaffen, hoffe ich, dass Holly beim Casting Mitspracherecht hat oder das beachtet wird.
Zur Rezension

Fantasy

Ich habe auch dieses Jahr wieder viel Fantasy gelesen, allerdings hatte ich bei vielem leider das Gefühl, dass ich es so oder so ähnlich schon einmal irgendwo gelesen habe. Umso mehr freut es mich aber, dass manche Bücher mich doch noch überraschen konnten oder sich sonst irgendwie von der Menge abgehoben haben!

Die Krone der Dunkelheit – Laura Kneidl

Klappentext
Magie ist in Thobria, dem Land der Menschen, verboten – doch Prinzessin Freya wirkt sie trotzdem. Und das nicht ohne Grund. Vor Jahren wurde ihr Zwillingsbruder entführt und seitdem versucht Freya verzweifelt, ihn zu finden. Endlich verrät ihr ein Suchzauber, wo er sich aufhält: in Melidrian, dem sagenumwobenen Nachbarland, das von magischen Wesen und grausamen Kreaturen, den Elva, bewohnt wird. Gemeinsam mit dem unsterblichen Wächter Larkin begibt sich Freya auf den Weg dorthin und muss ungeahnten Gefahren ins Auge blicken.

Zur selben Zeit setzt die rebellische Ceylan alles daran bei den Wächtern aufgenommen zu werden, welche die Grenze zwischen Thobria und Melidrian schützen. Ihr gesamtes Dorf wurde einst von blutrünstigen Elva ausgelöscht, und Ceylan sehnt sich nicht nur nach Rache, sondern möchte auch um jeden Preis verhindern, dass so etwas noch einmal geschieht. Doch ihr Ungehorsam bringt sie bei den Wächtern immer wieder in Schwierigkeiten, bis sie schließlich bestraft wird: Sie soll als Repräsentantin an der Krönung des Fae-Prinzen teilnehmen. Dafür muss sie nach Melidrian reisen, in ein Land, in dem es vor Feinden nur so wimmelt.
Quelle

Mit Die Krone der Dunkelheit habe ich endlich wieder eine Fantasy-Reihe begonnen, die mich gleich so richtig packen und begeistern konnte. Mein Highlight an dem Buch waren dabei eindeutig die Charaktere. Sie alle sind vielschichtig gestaltet, sodass es keine einfache Unterteilung in Schwarz und Weiß gibt, jeder von ihnen hat Motive und Beweggründe für seine Handlungen. Spannende und lustige Szenen wechseln sich ab, die unterschiedlichen Perspektiven, aus denen erzählt wird, ergänzen sich perfekt und man möchte es gar nicht mehr aus der Hand legen. Ein persönliches Highlight für mich war außerdem, dass die Geschichte zwar romantische Elemente aufweist, diese aber im Hintergrund stehen und nie alleinige Handlungsursachen für die Figuren sind – was mich an Fantasy-Romanen sonst leider oft stört. Alles in allem großartige Fantasy, bei der ich den zweiten Band kaum erwarten kann.
Ich durfte Laura außerdem ein paar Fragen zum Buch stellen, falls euch ihre Antworten interessieren, klickt einfach hier.

Crooked Kingdom / Das Gold der Krähen – Leigh Bardugo

Klappentext
Sechs unberechenbare Außenseiter – ein unerreichtes Ziel – Rache! Das Abenteuer geht weiter!

Ein Dieb mit der Begabung, die unwahrscheinlichsten Auswege zu entdecken
Eine Spionin, die nur »das Phantom« genannt wird
Ein Verurteilter mit einem unstillbaren Verlangen nach Rache
Eine Magierin, die ihre Kräfte nutzt, um in den Slums zu überleben
Ein Scharfschütze, der keiner Wette widerstehen kann
Ein Ausreißer aus gutem Hause mit einem Händchen für Sprengstoff

Kaz Brekker und seinen Krähen ist ein derart spektakulärer Coup gelungen, dass sie selbst nicht auf ihr Überleben gewettet hätten. Statt der versprochenen fürstlichen Belohnung erwartet sie jedoch bitterer Verrat, als sie nach Ketterdam zurückkehren. Haarscharf kommen die Krähen mit dem Leben davon, Kaz’ Geliebte Inej gerät in Gefangenschaft. Doch Kaz trägt seinen Spitznamen »Dirtyhands« nicht ohne Grund – von jetzt an ist ihm kein Deal zu schmutzig und kein Risiko zu groß, um Inej zu befreien und seinen betrügerischen Erzfeind Pekka Rollins zu vernichten.
Quelle

Ich habe Band 1, Das Lied der Krähen, schon geliebt und genauso ging es mir auch mit dem zweiten Band. Die Dynamik zwischen den Charakteren – allen voran Kaz Brekker und Inej Ghafa – war ganz besonders und das Buch hat einfach auf jeder Seite Spaß gemacht. Mir sind alle Figuren so ans Herz gewachsen, dass ich wirklich aus jeder Perspektive gerne gelesen habe und richtig traurig war, der Truppe nach Beenden des Buchs Lebewohl zu sagen.

Hier hatte ich das Buch auch auf Deutsch zugesandt bekommen und bin, um ehrlich zu sein, kein großer Fan der Übersetzung – wobei ich zugegeben nur durchgeblättert habe. Aber die deutsche Variante von Phrasen wie “No mourners, no funerals” hat mir leider überhaupt nicht gefallen, wobei es sicher auch schwierig ist ein Buch wie dieses zu übersetzen, da die ikonischen Momente des Werks sehr eng mit der Sprache und Leigh Bardugos Schreibstil verknüpft sind.

Thunderhead

Thunderhead / Scythe: Der Zorn der Gerechten

Klappentext (Spoiler zu Band 1!)
Citra hat es geschafft.
Sie wurde auserwählt
und als Scythe entscheidet sie jetzt,
wer leben darf und wer sterben muss.

Doch als wenn das nicht schon schwer genug wäre,
übernehmen skrupellose Scythe die Macht
und stellen neue Regeln auf. Die wichtigste Regel lautet,
dass es ab jetzt keine Regeln mehr gibt.

So beginnt Citras Kampf für Gerechtigkeit.
Ein Kampf, den sie nur gemeinsam gewinnen kann
mit ihrer großen Liebe Rowan.

Bei Thunderhead handelt es sich um den zweiten Teil der Scythe-Trilogie. Über Teil 1 bin ich mehr zufällig gestolpert, als ich auf BookBeat nach Hörbüchern gesucht habe und es mir vorgeschlagen wurde. Der Klappentext hat mich, um ehrlich zu sein, jetzt nicht großartig begeistert, weshalb ich keine zu hohen Erwartungen hatte und mit typischer 08/15-Jugend-Fantasy gerechnet habe. Ich wurde jedoch positiv überrascht und konnte es dann kaum erwarten, Band 2 zu lesen.

Das ist einer der seltenen Fälle, in denen der zweite Teil einer Trilogie noch einmal um Längen besser ist als der Auftakt! Thunderhead war großartig, voller Plot Twists und hat all die Lücken gefüllt, die ich in Band 1 noch gesehen hatte. Das World Building und alles rund um den Thunderhead, über den ich von Anfang an mehr wissen wollte, war hier noch einmal viel stimmiger als in Band 1. Es war durchweg spannend, ich finde alle Charaktere dieser Reihe interessant und das Ende – ich kann leider nichts dazu sagen, aber das Ende war einerseits großartig und andererseits so gemein, da ich es kaum erwarten kann, bis Teil 3 im September auf Englisch erscheint!

Science-Fiction

Ich hatte mir vorgenommen, mehr Science-Fiction zu lesen und habe das auch einigermaßen umsetzen können. Der Einstieg in Perry Rhodan ist mir insgesamt zwar eher missglückt und “klassische Science-Fiction” habe ich auch weniger gelesen, aber daran arbeite ich dann 2019 weiter.

Noumenon / Die Reise – Marina Lostetter

Klappentext
Wir schreiben das Jahr 2088, und die Menschheit bricht zu den Sternen auf. Ein geheimnisvolles Objekt, das weit jenseits unseres Sonnensystems entdeckt wurde, soll das Ziel der Reise sein. Eine Reise, die Hunderte von Jahren dauern wird. Alle paar Jahrzehnte wird die Crew geklont, doch nicht jeder Klon ist eine perfekte Kopie seines Vorgängers und jede Generation von Klonen hat ihre ganz besonderen Eigenheiten. So wird bereits die Reise selbst zu einem atemberaubenden Abenteuer für jeden von ihnen, und noch wissen sie nicht, welche Geheimnisse sie erst erwarten, wenn sie ihr Ziel erreicht haben …
Quelle

Noumenon ist wohl das einzige “echte” Sci-Fi-Buch, das ich gelesen habe. Mit “echt” meine ich: spielt im Weltall und hat mit Raumschiffen und so was zu tun – das zumindest ist bisher meine Auffassung von typischer Science-Fiction. Das Buch hat mich schon mit der Thematik vollkommen überzeugt und mich auch während des Lesens zu keiner Zeit enttäuscht. Es war voller spannender Wendungen, Gesellschaftskritik, Humor, Nervenkitzel und verlor, obwohl es eine Zeitspanne von mehrere hundert Jahren abdeckte, nie den roten Faden. Das lag vor allem an der künstlichen Intelligenz, die das Raumschiff bewohnte und das Verhalten der Menschen reflektierte.

Ich habe ein Weltallabenteuer erwartet, bei dem es vor allem um die Erforschung des seltsam blinkenden Sternes geht, der gleich zu Beginn des Buches entdeckt wird. Ich dachte also, der Fokus der Geschichte läge auf anderen, extraterrestrischen Spezies – dabei lag der Fokus vielmehr aus uns, den Menschen. Und die Autorin hat es wirklich geschafft, so viele wichtige Kritiken und Überlegungen in die Geschichte zu packen – und das auch noch authentisch, ohne das es erzwungen wirkte. Auch hier kann ich den zweiten Teil kaum erwarten, da das Ende nicht nur absolut gemein war, sondern mich auch so neugierig auf den weiteren Verlauf gemacht hat!

Die Übersetzung erscheint im Februar bei Heyne unter dem Titel “Die Reise“.

Warcross: Das Spiel ist eröffnet – Marie Lu

Klappentext
Mit Warcross liefert Bestsellerautorin Marie Lu den Auftakt zu einer temporeichen Cyberpunk-Jugendbuchreihe, die durch viel Action, Spannung und eine starke, coole Protagonistin überzeugt. Ein Muss für alle, die Videospiele und eSports lieben, aber nicht auf Romantik verzichten möchten!

Die Welt ist verrückt nach Warcross, dem gigantischsten Videospiel aller Zeiten! Erfinder Hideo Tanaka wird wie ein Gott verehrt, eSport-Turniere füllen ganze Stadien und die Meisterschaft ist das größte Event der Welt.
Kopfgeldjägerin Emika Chen erhält zu Beginn der Warcross-WM ein verlockendes Jobangebot von Hideo Tanaka: Undercover soll sie an dem Wettkampf teilnehmen und einen Hacker aufspüren, der Warcross sabotiert. Eine waghalsige Jagd beginnt, bei der Emika nicht nur ihr Leben aufs Spiel setzt, sondern auch ihr Herz …
Quelle

Videospiele, eSport-Turniere … count me in.
Seit Erebos von Ursula Poznanski bin ich auf der Suche nach weiteren Büchern, in denen es irgendwie um Videospiele ging. Nach ein paar eher mittelmäßigen Lektüren war Warcoss dann genau das, wonach ich gesucht hatte. Emika ist eine großartige Protagonistin und mit ihr die Welt des erfolgreichsten Videospiels Warcross zu betreten hat unglaublich viel Spaß gemacht.

Manche Plot Twists kamen für mich leider nicht so überraschend, wie sie es vermutlich sollten, andere dafür doch und insgesamt war es einfach durchweg so spannend, dass ich immer wissen wollte, wie es weitergeht. Warcross war mein erstes Buch von Marie Lu, aber seit ich es beendet habe, möchte ich unbedingt mehr von der Autorin lesen. Sie hat es mit ihren Beschreibungen und dem Plot geschafft, eine Geschichte wie einen Kinofilm zu schreiben. Ich hatte beim Lesen wirklich alles so bildlich vor Augen und wollte durchweg mehr.

Für alle, die Videospiele lieben, ein Must Read, aber ich glaube, auch wenn man mit Spielen so gar nichts am Hut hat, wird einem das Buch gefallen.
Ein wirklich erstaunliches Ding

Ein wirklich erstaunliches Ding – Hank Green

Klappentext
Ein paar Klicks, ein kurzer Film, eine spontane nächtliche Aktion – und Aprils Leben steht auf dem Kopf. Eigentlich hatte sie nur eine mysteriöse, aber beeindruckende Roboter-Skulptur gefilmt und ins Netz gestellt und ihr aus Spaß den Namen CARL gegeben – nichts Besonderes eigentlich, doch als sie am nächsten Morgen aufwacht, ist sie berühmt. Überall auf der Welt sind Carls aufgetaucht, niemand weiß, woher sie kommen, niemand weiß, wofür sie gut sind. April wird zur Carl-Expertin, die Medien stürzen sich auf sie, ihre Videos verbreiten sich millionenfach. Doch im Zentrum der weltweiten Hysterie erntet sie nicht nur Likes…
Quelle

Hank Green ist der Grund, wieso ich diesen Beitrag dann noch einmal auf 11 Bücher erweitern musste. Ich habe das Buch auf der Frankfurter Buchmesse schon mitbekommen, hatte aber keine Zeit es zu lesen. Als ich jetzt über Weihnachten in Deutschland war, habe ich doch dazu gegriffen – ZUM GLÜCK! Es ist definitiv eines der besten Bücher, die ich in diesem Jahr gelesen habe!

Hank Green hat in meinen Augen das Buch für Millennials und Digital Natives geschaffen, zumindest habe ich mich vollkommen darin wiedergefunden. Das Buch hat Witz, der Ton der Protagonistin trifft genau meinen Geschmack, die Thematik ist ebenfalls wie für mich geschaffen, man kann als LeserIn miträtseln, es ist durchgehend spannend, enthält gut verpackte Kritik und lästert ganz nebenbei noch ein bisschen über Donald Trump. Ich liebe es.

Ich habe das Buch komplett an einem Tag gelesen, weil ich es einfach nicht zur Seite legen konnte! Gerade gegen Ende hatte ich richtiges Herzklopfen und habe so sehr mit der Protagonistin April May mitgefiebert – nur um dann von dem wirklich Ende komplett überrascht und auch etwas zerstört zurückgelassen zu werden. Zu dem Zeitpunkt dachte ich nämlich noch, es handle sich um einen Einzelband und ich hatte noch viel zu viele unbeantwortete Fragen. Zum Glück schreibt Hank Green aber gerade an der Fortsetzung, also werde ich ungeduldig warten.

Fluff fürs Herz

Ich lese ja eher selten Liebesgeschichten und bin in Fantasy-Büchern meist genervt, wenn sich der Plot nur um die Gefühle zwischen den Protagonisten dreht. Wenn ich dann doch einmal zu einem Liebesroman greife, dann muss er irgendetwas besonderes haben, um mich so richtig mitnehmen zu können. Zwei der Bücher, die ich gelesen habe, haben genau das geschafft.

What if it’s Us – Becky Albertalli & Adam Silvera

Klappentext
Meet Arthur and Ben.

ARTHUR is only in New York for the summer, but if Broadway has taught him anything, it’s that the universe can deliver a showstopping romance when you least expect it.
BEN thinks the universe needs to mind its business. If the universe had his back, he wouldn’t be carrying a box of his ex-boyfriend’s things.

But when the boys have a chance meeting at the post office, they leave wondering what exactly the universe does have in store for them.

What if – in a city of eight million people – they can’t find each other again?

What if they do … and then can’t nail a first date even after three do-overs?

What if Arthur tries too hard to make it work and Ben doesn’t try hard enough?

What if life really isn’t like a Broadway play?

But what if it is?
WHAT IF IT’S US
Quelle

Falls ihr grinsend durch die Gegend laufen möchtet, holt euch unbedingt das Hörbuch von What if it’s us! Die beiden Sprecher lassen Ben und Arthur richtig zu Leben erwachen und haben ihnen so viel Charakter verliehen. Das Buch war stellenweise etwas cheesy und würde sich mein Love Interest so verhalten, wie die beiden es manchmal tun, wäre ich relativ schnell über alle Berge. Trotzdem gehört es auf diese Highlight-Liste, weil es mich einfach glücklich gemacht hat. Okay, es hat mich auch ziemlich zum Heulen gebracht, weil es sich teilweise einfach so nah an meiner Lebensrealität befindet – so oder so: All the feels! Es gibt auch etliche popkulturelle Anspielungen und falls ihr Fans von Harry Potter, Hamilton oder Dear Evan Hansen seid, wird es sicher auch richtig gut gefallen.
Das Buch ist leider noch nicht auf Deutsch erschienen, aber da Autor und Autorin ja nicht gerade unbekannt sind, lässt das sicher nicht lange auf sich warten.

The Song of Achilles / Das Lied des Achill – Madeline Miller

Klappentext
Der junge Prinz Patroklos wird ins Exil nach Phthia geschickt, wo er gemeinsam mit Achill aufwächst, dem Sohn des Königs Peleus. Zwischen den Jungen entwickelt sich eine zarte Liebe. Seite an Seite wachsen die beiden zu Männern heran.Ihr Friede wird jedoch jäh zerstört, als Paris Helena aus Sparta entführt und sich die Männer Griechenlands zum Kampf gegen Troja versammeln. Achill schließt sich ihnen an; Patroklos, zwischen Angst und Liebe hin- und hergerissen, folgt ihm in den Krieg – nicht ahnend, dass er das Schicksal seines Freundes in die Hände der Götter geben muss.
Quelle

The Song of Achilles ist ein so unglaublich schönes Buch, dass ich es unbedingt noch einmal lesen möchte. Mal ganz abgesehen von der wunderschönen Liebesgeschichte, ist Madeline Millers Schreibstil so poetisch und gefühlvoll, dass man manche Sätze extra langsam und mehrmals liest.
Ich kenne mich mit griechischer Mythologie leider nicht so gut aus, wie ich es gerne täte, und konnte in diesem Buch daher noch einiges lernen. LeserInnen, die die Götter und Helden bereits kennen, lesen das Buch vielleicht noch einmal ganz anders und verstehen sicher auch noch die ein oder andere Anspielung, die mir entgangen ist.
Für mich ist The Song of Achilles eine wunderschöne, zeitlose Liebesgeschichte, die man immer und immer wieder lesen kann.

Warcross Krone der Dunkelheit

Gewinnspiel

Weihnachten ist zwar vorbei, aber es gibt trotzdem Geschenke! Dank Loewe und dem Piper Verlag darf ich zwei meiner Jahreshighlights verlosen. Ihr habt also die Chance, ein Exemplar von Marie Lus Warcross oder ein signiertes Exemplar von Laura Kneidls Die Krone der Dunkelheit zu gewinnen. Wie unten auf dem Bild zu sehen, sind bei Lauras Exemplar außerdem drei der begehrten illustrierten Karten dabei!
Alles, was ihr dafür tun müsst, ist mir bis zum 10. Januar 2019 in den Kommentaren eines eurer Jahreshighlights zu verraten – und natürlich, welches der Bücher ihr gerne gewinnen würdet.
Solltet ihr noch keine 18 Jahre alt sein, benötigt ihr außerdem das Einverständnis eines Erziehungsberechtigten, um teilzunehmen.
Viel Erfolg! 🙂

Krone der Dunkelheit signiert

54 Kommentare

  1. 30. Dezember 2018 / 18:07

    Hallo Anabelle,
    ich kühre morgen in meinem Jahresrückblick 5 Highlights aus 2018. Hm… nun soll ich mich für eines entscheiden… Ich würde sagen, dass ich “All in – Tausend Augenblicke” von Emma Scott wähle. Ich fand das Buch sehr berührend und es geht sowohl um das Leben, als auch den Tod. Es geht um Freundschaft und darum, das Leben zu leben. Ich habe sehr viel für mich selbst aus diesem Buch mitnehmen können.
    ich würde gerne für Warcross in den Lostopf hüpfen.
    LG und einen guten Rutsch ins Jahr 2019!
    Yvonne

  2. Elisabeth
    30. Dezember 2018 / 18:10

    Eines meiner Jahreshighlights war die Illuminae-Reihe. Sie hat mich absolut umgehauen. Außerdem habe ich das Buch “Die Vermessung des Himmels” geliebt, weil es so spannend und historisch dabei auch sehr interessant war. Außerdem ist es absolut beeindruckend, dass sich im 18.Jh. Wissenschaftler aus der gesamten westlichen Welt zusammengetan haben, um den Abstand von der Erde zur Sonne zu bestimmen.
    Ich würde mich sehr über die Kronde der Dunkelheit freuen, weil ich mir selbst 2019 keine Bücher kaufen werde, bis ich alle gelesen habe, die ich zuhause habe. Mal sehen, wie lange ich diesen Voraatz durchhalte
    Lg und einen guten Rutsch und ein grandioses Jahr 2019
    Lg Elisabeth

  3. Cindy
    30. Dezember 2018 / 18:39

    Hey
    Mein Jahreshighlight war ein Klassiker, der schon ein paar Jahrzehnte auf dem Buckel hat. Es war “Die Brautprinzessin” von William Goldman! Ein grandioses Buch über alles, was das Herz begehrt: Prinzessinnen, Kriege, böse Könige, Piraten, Liebe, Verrat, Folter und Tod. Und der Schreibstil ist grandios. Er strotzt vor Humor, wahrt aber auch Distanz. Die Geschichte von Westley und Buttercup hat mich jedenfalls komplett umgehauen.
    Alles Gute für 2019!
    (Ich möchte gern für Warcross in den Lostopf hüpfen)

  4. LittleBlackbird
    30. Dezember 2018 / 18:46

    Ich glaube mein Jahreshighlight war “Jackaby – Die verschwundenen Knochen” von William Ritter. Für mich kam er zwar nicht ganz an den ersten Teil heran. Doch ich hab die Charaktere und Atmosphäre einfach schon so ins Herz geschlossen, dass es eine Freude war sie wieder zu begleiten. Außerdem will ich antworten auf ein paar der Sachen. Der dritte Teil wird nächstes Jahr definitiv gelesen.
    Ich würde mich über War Ross freuen.
    Dir auf jeden Fall einen guten Rutsch ins neue Jahr

  5. Frederike
    30. Dezember 2018 / 18:48

    Hallo meine Liebe! Deine Buchauswahl für 2018 ist wirklich großartig.
    Meine persönlichen Highlights dieses Jahr waren definitiv All In von Emma Scott, aber auch die Green Mountain-Love-Reihe von Marie Force und die Redwood Love-Feihe haben mich komplett umgehauen. Ich habe zudem meine Liebe für Chicklit entdecken dürfen Dank der zuckersüßen Bücher von Petra Hülsmann und Sophie Kinsella.
    Ich freue mich auf das neue Jahr und viele neue Bücher und Erlebnisse! Daher würde ich mich auch unsagbar über DKDD freuen
    Liebe Grüße ❤️

  6. 30. Dezember 2018 / 18:55

    Deine Auswahl an Jahreshighlights ist wirklich klasse! Ich fand “Du wolltest es doch” berührend. Mich hat in den letzten Jahren kein Buch so mitgerissen und traurig gemacht wie dieses und es lässt mich einfach nicht mehr los. Trotzdem ist mein Highlight “Heliopolis” von Stefanie Hasse. Das hat den Start für meine Eingliederung in die Bookstagram Szene eingeleitet und ich möchte das alles nicht mehr missen. Das Buch war aber auch ohne den Hintergrund wirklich toll! Ich würde gerne “Die Krone der Dunkelheit” gewinnen, die Karten sehen toll aus!
    Liebe Grüße,
    Sabrina

  7. Melissa
    30. Dezember 2018 / 19:07

    Meine Jahreshighlights waren Vicious und die All for the Game Reihe von Nora Sakavic.
    All for the Game hat einen Haufen unterschiedlicher Charaktere, die alle unterschiedlich schlimme Dinge erlebt haben und damit umgehen. Ich finde es sehr schön zu sehen wie besonders der Hauptcharakter mit all diesen Dingen umgeht und man verliebt sich sofort in die Charaktere!

    Dann Vicious. Es war so schön dunkel. Spätestens nach Vengeful habe ich Victor und Elli gleichermaßen geliebt und gehasst. Und es zeugt meiner Meinung nach von wahnsinnigem Talent solch komplexe Charaktere wie diese beiden zu erschaffen. Das Buch hat mich von der ersten Sekunde an gepackt und obwohl die Fortsetzung mich nicht so sehr gepackt hat wie Band 1, war sie doch ebenso gelungen und hat zwei wundervolle weibliche Charaktere hervorgebracht.

  8. Ines B.
    30. Dezember 2018 / 19:32

    Hallo 🙂

    Ich hab dieses Jahr den ersten Teil von Illuminea gelesen und fand ihn großartig! Der zweite muss im neuen Jahr dringend folgen. Gerne würde ich Warcross gewinnen, weil ich den Schreibstil von Marie Lu einfach toll finde.

    Ich wünsche dir ein wundervolles (Lese-)Jahr 2019, liebe Annabelle.

  9. Johanni
    30. Dezember 2018 / 19:34

    Da du mich komplett influenced hast, war mein Jahreshighlight die „Save me“ Serie von Mona Kasten….und da ich viele Fachbücher lese: Dort war es „Wenn Liebe fremdgeht“ von Ulrich Clement.
    Und nach den wunderbaren Treffen mit dir, würde ich mich sehr über „Die Krone der Dunkelheit“ freuen …meine Rezension bekommst du dann beim nächsten Heimat-Treffen

  10. Sina (sporty_booklunatic)
    30. Dezember 2018 / 20:12

    Auch wenn ich dieses Jahr nicht viel lesen konnte hatte ich dennoch ein paar Highlights dabei. “Legendary” von Stephanie Garber hat mich total gefesselt und auch “Tower of Dawn” war überraschenderweise extrem gut. Außerhalb meiner Komfortzone habe ich noch Die Stille meiner Worte gelesen und bin auch bei diesem Buch echt begeistert gewesen. Ich freue mich schon auf die ganzen Lesehighlights die 2019 bereit hält 🙂 Unter anderem steht “Die Krone der Dunkelheit” ganz weit oben auf meiner Leseliste – da ich da Buch noch nicht besitze würde ich mich natürlich über den Gewinn sehr freuen <3
    Liebe Grüße und einen guten Rutsch ins neue Jahr, Sina

  11. Laura
    30. Dezember 2018 / 20:26

    Nun dieses Jahr hatte ich leider nicht so viel Zeit zum Lesen. Mein Highlight ist Simpel aufgrund der berührenden und realistischen Geschichte und der lockeren Art des Erzählens.
    Ich würde mich über “Die Krone der Dunkelheit freuen.
    Frohes neues Jahr

  12. Holger
    30. Dezember 2018 / 21:14

    Halli Hallo,

    ich würde das Jahr 2019 gerne mit Marie Lus “Warcross” starten und mich freuen, es hier zu gewinnen.

    Mein absolutes Jahreshighlight 2018 war “Hochverrat” aus der Reihe “Star Trek: New Frontier” vom Cross Cult-Verlag.
    Autor: Peter David.

    Ich freue mich auch schon sehr auf den nächsten Teil, der für April 2019 angekündigt ist.

    “Blutacker” von Lorenz Stassen finde ich auch sehr gelungen.

    LG, Holger

  13. Mewa
    30. Dezember 2018 / 21:56

    Ich mach nicht beim Gewinnspiel mit, aber yay, der heißersehnte Beitrag ist da, haha 😀

    Und zu meiner mega großen Überraschung habe ich fünf der elf Bücher bereits gelesen. Und noch cooler: Zwei sind auf meinem SuB! Wobei im Fall von Thunderhead ist es nur Scythe, aber trotzdem.

    “Du wolltest es doch” ist auch eines meiner Jahreshighlights. Es hat mich btw dazu gebracht “Not that bad” (edited) by Roxane Gay zu lesen, ein weiteres meiner absoluten Lieblinge. Wenn du also für’s neue Jahr noch feministische Empfehlungen aus dem NonFiction-Bereich brauchst: Dieses Buch sollte man definitiv gelesen haben. Vor allem hat es mir sehr geholfen, Argumente für eben solche Diskussionen zu finden, wie du sie oben erwähnst.

    Und Crooked Kingdom <3 Habe eben Six of Crows gerereaded als Vorbereitung für King of Scars *heart eyes emoji* Die Reihe steht auch auf meiner Liste der Jahresfavoriten. Ich bin so froh, dass es noch einen dritten Teil geben wird. Und wegen der Übersetzung. Gut das du das ansprichst. You know, ich hab' beim ReReaden mir noch so gedacht: Let's listen to the german audiobook. Weil ich so wenig auf Deutsch lese (und sich das beim Schreiben auswirkt ^^'). Aber guess what. Nicht nur, dass der Sprecher Kaz wie Käs ausspricht – I-nesch ist im Deutschen auch einfach mal Inei.
    O.o W.t.f. Ich hab' nämlich davor auch schon die englischen Audiobooks gehört – mit full Cast btw! – und hab' mir sowas ähnlich Gutes von der deutschen Version erhofft, aaaber okay. (Generell offenbaren sich bei Übersetzungen so einige Katastrophen, die mir früher nie aufgefallen sind. Aber das ist ein Rant für ein andermal xD)

    Das Buch von Hank Green war eines meiner heißersehntesten Bücher für 2018 – ich LIEBE die Vlogbrothers (insoweit man Internetmenschen lieben kann) – aber iwie bin ich trotzdem nicht dazu gekommen, es zu lesen. Das würde ich dann gern im neuen Jahr nachholen. 🙂

    Es freut mich, dass dir Moxie in so einer schwierigen Zeit helfen konnte. <3 Solche Bücher sind sowieso die Besten. Zum richtigen Zeitpunkt am richtigen Ort. Ich wünsch' dir schon mal ein schönes neues Jahr und freue mich auf deine kommenden Beiträge <3

  14. amorem_librorum_
    31. Dezember 2018 / 1:40

    Mein Jahreshighlight war definitiv Caraval!
    Ich hab schon lange nicht mehr so ein tolles Fantasybuch gelesen und vorallem es war alles nicht so vorausschauend.
    Man konnte sich richtig in dieser neu erschaffenden Welt fallen lassen und min hat es einfach nur verschlungen! Die Krone der Dunkelheit möchte ich dann gerne 2019 lesen und vielleicht wird es ja mein Jahreshighlight für 2019! Dafür würde ich auch gerne in den Lostopf springen 🙂
    Wünsche dir ein guten und gesundender Rutsch ins neue Jahr! ;))

  15. Petra
    31. Dezember 2018 / 9:48

    “The Song of Achilles” fand ich auch toll, die Sprache ist wunderbar. Aber wenn ich mich entscheiden müsste, würde ich mich wohl für einen älteren Roman entscheiden, der mir dieses Jahr untergekommen ist: “Tora” von der Norwegerin Herbjörg Wasmo. Nimmt unheimlich mit und ist großartig geschrieben. Es war überhaupt ein spannendes Lesejahr!

    Ich würde mich sehr über “Die Krone der Dunkelheit” freuen.

    Dir, liebe Annabelle, ein spannendes neues Jahr mit vielen tollen Büchern! Ich freu mich, dass ich dich auf Instagram “gefunden” habe 🙂

  16. 31. Dezember 2018 / 10:01

    Liebe Anabelle,
    Scythe gehört dieses Jahr auch mit zu meinen Favoriten! Ich habe die Geschichte sehr genossen, noch besser gefallen haben mir jedoch »Kingdom of Ash« und der erste Teil der Nevernight Trilogie. 2018 ist das Jahr, in dem ich Jay Kristoff für mich entdeckt habe und ich freue mich unglaublich darauf, auch seine weiteren Bücher zu lesen 🙂
    Ich würde gerne für Warcross in den Lostopf hüpfen!
    Komm gut ins neue Jahr 🙂 Ich freue mich schon auf all die neuen Beiträge, die es 2019 von dir geben wird.
    Alles Liebe,
    Janika

  17. the mouse 1.0
    31. Dezember 2018 / 10:19

    Hallo,

    ich habe dieses Jahr, wie so viele davor, viel zu wenig gelesen.
    Ich bewundere Dich immer, wie du es schaffst, neben Studium, Blog, Instagram und Privatleben, so viele Bücher zu lesen.
    Ich habe dieses Jahr Bücher von Lin Rina für mich entdeckt und davon hat mir wahrscheinlich „Khaos“ am besten gefallen. Wobei das eine wirklich schwierige Auswahl ist, denn sowohl „Animant Grumbs Staubchonik“ als auch „Vom Wind geküsst“ fand ich sehr gut.
    Ich mochte dieses Jahr aber auch noch „Das Labyrinth von London“ von Benedict Jacka sehr gerne.
    Für Manga-Fans habe ich auch noch zwei Empfehlungen, von denen ich besonders begeistert war.
    Zum einen „I hear the sunspot“ von Y. Fumino. Es erscheint Anfang diesen Jahres noch der zweite Teil dazu.
    Und zum anderen, die Reihe „Atelier of witch hat“. Hier hat mich der Zeichenstil auf die Reihe aufmerksam gemacht, er erinnerte mich an die Kinderbücher „Stuwwelpeter“ und „Hans guck in die Luft“.

    Dann wünsche ich noch einen guten Rutsch ins neue Jahr!!!

  18. Rosa
    31. Dezember 2018 / 11:31

    Mein Jahreshighlight war “nicht weg und nicht da” von Anne Freytag, weil es genau das Thema behandelt, das mich interessiert (psychische Krankheiten), und mir mehrmals das Herz gebrochen hat. Ihr Schreibstil und ihre Charaktere sind auch immer richtig toll.
    Da ich “die Krone der Dunkelheit” erst zu Weihnachten geschenkt bekommen habe, würde ich mich über “Warcross” freuen. 🙂

  19. Elisabeth S
    31. Dezember 2018 / 11:53

    Eins meiner Jahreshighlights war definitv die Weltenwanderer-Trilogie von V.E. Schwab. Ich liebe ihren Schreibstil einfach und es hat unglaublich Spaß gemacht die Charaktere durch die drei Bände und die verschiedenen Welten zu verfolgen.
    Sowohl Warcross als auch Die Krone der Dunkelheit stehen ganz weit oben auf meiner Wunschliste, weswegen ich einfach mal für beide in den Lostopf hüpfen würde. 🙂
    Viele Grüße und einen guten Start ins neue Jahr, Elisabeth

  20. Cornelia
    31. Dezember 2018 / 13:29

    Hey Anabelle,
    dank dir ist ein weiteres Buch auf meiner “Muss-ich-unbedingt-lesen-Liste”
    Zu meinem Jahreshighlight gehört definitiv die “Maxton-Hall-Trilogie” von Mona Kasten ❤️
    Ich würde mich sehr freuen wenn ich “Die Krone der Dunkelheit” mit den illustrierten Karten gewinnen würde^^

    LG <3

  21. 31. Dezember 2018 / 14:04

    Hallo Anabelle,

    ich habe mich gerade total gefreut, dass mit “What If It’s Us” eines meiner Jahreshighlights in Deiner Liste auftaucht.

    Eines meiner Jahreshighlights war “Deutsches Haus” von Annette Hess, weil ich so spannend fand, in die Nachkriegszeit abzutauchen. Und weil mich dieser Einblick in die fehlende Aufarbeitung der Nazi-Vergangenheit in den 50er Jahren noch lange beschäftigt hat.

    Ich wünsche Dir ein gutes neues Jahr und hüpfe für “Die Krone der Dunkelheit” in den Lostopf.

    Viele Grüße,

    Steffi

  22. Philippa
    31. Dezember 2018 / 14:16

    Hmmm.. Ich habe so viele tolle Bücher gelesen! Mein Jahreshighlight war aber aufjeden Fall,, Die Längste Nacht” von Isabel Abedi.
    Ich habe dieses Buch verschlungen und jede einzelne Seite geliebt!
    Ich konnte mich sehr gute mit den Charakteren identifizieren und habe Sympathie ihnen gegenüber aufgebaut, weshalb das Lesen umso emotionaler war.
    Ich würde mich sehr über die Krone der Dunkelheit freuen!

  23. 31. Dezember 2018 / 17:49

    Liebe Anabelle,
    du hast da eine tolle Auswahl an Büchern gekürt, die ich so zu 100% unterschreiben würde 😀 Abgesehen von den Titeln, die du schon genannt hast, würde ich für mich noch die Bücher von Cixin Liu auf die Liste setzen, die sind irgendwie immer ein Highlight, außerdem “Weapons of Math Destruction” von Cathy O’Neil, das ich wirklich jedem nur empfehlen kann! 🙂 Jetzt freue ich mich erstmal auf Thunderhead und Noumenon Infinity, die beide noch ungelesen hier rum liegen, und wünsche dir einen guten Start ins neue Jahr! (und ich drücke natürlich deinem Laptop die Daumen…) LG Luana

  24. Sascha S.
    1. Januar 2019 / 10:45

    “Mein Highlight war ohne Frage der Besuch einer sehr guten Freundin welche ich seit Jahren nicht mehr gesehen habe.
    Wunschbuch wäre Die Krone der Dunkelheit”

  25. Inez
    1. Januar 2019 / 11:52

    Mein Highlight 2018 ist die „Skinwalker“-Reihe von Faith Hunter. Ich finde ihre Welt mit Menschen, Vampiren, Hexen und anderen übersinnlichen Wesen ebenso faszinierend wie die Weiterentwicklung der Hauptperson Jane Yellowrock von Band 1 bis Band 12. Aber das wirklich Schlimme ist, dass Band 13 erst Ende nächsten Jahres veröffentlicht wird :-(. Um die Wartezeit zu verkürzen, würde ich mich freuen, Warcross zu lesen.

  26. 1. Januar 2019 / 17:05

    Hallo!
    Das Lied des Achill habe ich auch schon gelesen – ein wirklich tolles Buch! Mein Jahreshighllight von 2018 sind “A Darker shade of magic” von V.E. Schwab und “The Bear and the Nightingale” von Katherine Arden. Beides sind erste Bücher von Trilogien und ich liebe beide Bücher sehr! Beides sind Fantasybücher, und “The Bear and the Nightingale” hat dazu noch einen historischen Einschlag – es spielt im mittelalterlichen Russland. Ich kann beide Reihen nur empfehlen!

    Ich würde gerne für die Krone der Dunkelheit in den Lostopf springen!

  27. Ben
    1. Januar 2019 / 20:22

    Viel gelesen hab ich dieses Jahr nicht – wenn man mal von Gute-Nacht-Geschichten absieht. Womit dann auch klar sein sollte, warum ich so wenig zum Lesen kam. 😉
    Ein paar Bücher waren es dann aber doch: Mein Jahreshighlightaus dieser ist ein Sachbuch: Kleine Antworten auf große Fragen von Stephen Hawking. Wobei man das ja auch als Sci-Fi zählen könnte.

    Wunschbuch wäre Die Krone der Dunkelheit.

    Ach ja: Gesundes Neues!!! 🙂

  28. Karsten
    1. Januar 2019 / 20:42

    Das Erwachen des Feuers kann ich nur empfehlen und freue mich darauf den Nachfolger Das Heer der weissen Drachen jetzt zu lesen.

  29. Martina
    3. Januar 2019 / 10:58

    Mein Highlight kommt aus ner ganz andren Ecke und ist der Ernährungskompass sachlich und knapp wird eine gesunde Ernährung dargestellt, danach ist man positiv ermutigt sich gesund zu ernähren! Ich würde gerne für die Krone der Dunkelheit in den Lostopf.
    Viele Grüsse

  30. Frank Warnking
    3. Januar 2019 / 18:33

    Mein Highlight war das Hans Zimmer Konzert in Hamburg mit Übernachtung im 5 Sterne Hotel 🙂

    gerne Marie Lus Warcross

  31. Verena
    3. Januar 2019 / 19:28

    Für mich war Thalamus von Ursula Poznansi das Jahreshighlight. Außerdem habe ich mich endlich entschlossen, Harry Potter zu lesen- und ich liebe die Bücher!!!
    Über die Krone der Dunkelheit habe ich schon so viel gehört-daher würde ich mich sehr freuen, dieses Buch zu gewinnen:-)
    Herzliche Grüße!

  32. Simon H.
    3. Januar 2019 / 20:07

    Mein Highlight war der Segelurlaub in Kroatien…hätte man absolut nicht toppen können!
    Gewinnen würde ich gerne das Buch von Marie Lus Warcross

  33. Sandra
    4. Januar 2019 / 11:45

    Die Krone der Dunkelheit klingt sehr interessant. Ich kann Dark Matter von Blake Crouch empfehlen.

  34. Marga
    4. Januar 2019 / 18:14

    Der Hundertjährige, der zurückkam, um die Welt zu retten von Jonas Jonasson,
    Ich möchte War Cross gewinnen.

  35. Ina
    4. Januar 2019 / 21:08

    Alle Bücher von Sebastian Fitzek habe ich verschlugen im vergangenen Jahr. Zur zeit lese ich “Der Insasse”.
    Ich versuche hier mal mein Glück. Mein Wunschbuch wäre Laura Kneidls Die Krone der Dunkelheit.

  36. Matthias
    5. Januar 2019 / 11:04

    Hallo!
    Mein Highlight sind die Lady Mechanika -Comics von Joe Benitez wegen der wunderbar atmosphärischen Zeichnungen.
    Ich würde mich über “Die Krone der Dunkelheit” freuen.
    Liebe Grüße und ein schönes Jahr von
    Matthias

  37. 5. Januar 2019 / 21:54

    Hallöchen,
    tolle Highlights hast du da genannt! Eigentlich bin ich gar nicht so der Science Fiction-Fan, aber auf “Die Reise” hast du mich neugierig gemacht. Vielleicht versuche ich es damit mal. Und auch “Ein wirklich erstaunliches Ding” ist auf meiner Wunschliste gelandet.

    An dem Gewinnspiel mache ich auch gerne mit und würde gerne für “Die Krone der Dunkelheit” in den Lostopf hüpfen. Das lacht mich schon die ganze Zeit so an. Eines meiner Jahreshighlights war “Kleine Feuer überall” von Celeste Ng. Einfach großartig, so emotional, obwohl es so leise ist.
    Liebste Grüße, Kate

  38. Mummelbaerchen
    7. Januar 2019 / 8:24

    Mein Highlight war Herz aus Schatten von Laura Kneidl und ich würde mich sehr über Die Krone der Dunkelheit von ihr freuen

  39. 7. Januar 2019 / 8:24

    Highlight waren Filmdreharbeiten – und gewinnen möchte ich Krone der Dunkelheit (würde mich aber auch über jedes andere freuen)

  40. Bianka
    7. Januar 2019 / 22:22

    Mein Jahreshighlight war “Die Geschichte der Bienen” von Maja Lunde und gewinnen würde ich gern DU WOLLTEST ES DOCH von LOUISE O’NEILL.

  41. Francis
    8. Januar 2019 / 13:39

    Hallo Anabelle!

    Mein Highlight 2018 war “The Weight of Feathers” von Anna-Marie McLemore. Die beiden Protagonisten haben es mir einfach angetan. Es ist eine moderne, fantastische Romeo-und-Julia-Geschichte. Cluck und Lace leben in einer Welt zwischen Vorurteilen und Hilfsbereitschaft, zwischen Liebe und Hass, und die Magie, so subtil und fantastisch sie ist, bildet einen wunderschönen Hintergrund, eingerahmt in Realismus.

    Ich würde gerne Lauras Buch endlich lesen, aber bisher kam ich noch nicht dazu, es meinem Bücherregal hinzuzufügen.

    Ich hoffe, du hast eine ruhige Woche und ich wünsche dir schon einmal ein schönes Wochenende!
    Francis (aka Buchbummelant)

  42. Svenja
    8. Januar 2019 / 13:53

    Hey! 🙂 Ich mag deine Auswahl und dass so viele Genres vertreten sind! “Die Krone der Dunkelheit” steht auch schon länger auf meiner Liste, daher würde ich gerne dafür in den Lostopf hüpfen. Eins meiner Jahreshighlights ist “Die Wahrheit über Dinge, die einfach passieren”. Das Buch war super süß zu lesen und mit der Zeit wurde ich richtig emotional. Ich habe noch danach über das Ende nachdenken müssen.
    Ich wünsche dir einen tollen Start ins Jahr 2019 und viel Freude am Lesen der neuen Bücher. 🙂

  43. Andrada
    9. Januar 2019 / 19:09

    Hallo Anabelle, der Blogeintrag ist wie immer super. Moxie mag ich dieses Jahr unbedingt lesen und bei Crooked Kingdom kann ich dir nur voll und ganz zustimmen. Ich hoffe es gibt ganz bald in anderen Reihen ein Wiedersehen mit den Charakteren. 🙂
    Meine Jahreshighlights waren “Nevernight” und “Animant Crumbs Staubchronik”. Ich glaube Jay Kristoff wird mich niemals enttäuschen mit seinen Büchern und Mia konnte mich einfach total begeistern. “Animant Crumbs Staubchronik” konnte mich überzeugen und ich fand die Geschichte unglaublich gut geschrieben.
    Ich würde für “Warcross”von Marie Lu in den Lostopf hüpfen. <3

    Alles Liebe,
    Andrada

  44. Alex h
    9. Januar 2019 / 22:05

    Hab leider keins da ich noch sooooo viele “alte” Bücher hier habe die gelesen werden wollen

  45. Anne Jüngling
    9. Januar 2019 / 22:27

    Mein Jahreshighlight war vermutlich Call me by your Name. Es war eins der seltenen Ausnahmen, bei der ich das Buch erst nach dem Film gelesen habe. Nachdem ich von der Verfilmung schon himmelweg begeistert war, hat das Buch mich emotional auch sehr aufgewühlt. Definitiv empfehlenswert!
    Und weil es eigentlich kein Roman ist: The Sun and her Flowers von Rupi Kaur. Selten habe ich so geweint bei irgendeiner Art von Literatur.
    Ich würde mich sehr über die Krone der Dunkelheit freuen, nachdem ich von dir bei Instagram schon so viel darüber erfahren habe:)

  46. christine
    10. Januar 2019 / 6:46

    Mein Jahreshighlight? Bei so vielen guten Büchern wird es schwer. Aber die Reihe “Das Diadem von den Sternen” von Jo Clayton ist ganz vorne dabei. Mir fehlt nur noch der letzte Band der Reihe. Da die Bücher schon sehr alt sind, gibt es die leider nur bei Ebay. Und gerade den letzten Band nur zu Wucherpreisen. Aber die Reihe ist super. Ich würde mich über die Krone der Dunkelheit freuen.

  47. Giulia Rullo
    10. Januar 2019 / 8:08

    Guten Morgen ☺

    Meine Jahreshighlights waren unter anderem “Der Insasse – Sebastian Fitzek” und “The Chemist – Stephanie Meyer”.
    Ich habe beide Bücher (und eigentlich auch noch viele weitere) innerhalb weniger Tagen verschlungen.

    Ich würde mich sehr über “Warcross” freuen! Habe bisher noch kein Buch mit einem ähnlichem Genre gelesen und wäre deshalb einfach sehr neugierig

    Hab einen schönen Tag! Und mach weiter so mit deinem Blog!

    Liebe Grüße,
    Giulia

  48. Michael
    10. Januar 2019 / 9:06

    Meine Jahreshighlights waren definitiv “Wool” und “Shift” von Hugh Howey. Eine großartige Dystopie und extrem gut geschrieben! Glücklicherweise habe ich “Dust”, den Abschluss der Trilogie, zu Weihnachten bekommen 😉

    Ich würde gerne für War Cross in den Lostopf hüpfen.

    Liebe Grüße

    Michael

  49. Jördis
    10. Januar 2019 / 9:51

    Hallo! 🙂
    Ich hoffe, es ist noch rechtzeitig 🙂 ich würde liebend gerne “Die Krone der Dunkelheit” gewinnen 🙂
    Mein Jahreshighlight war “Das Lied der Krähen” von Leich Bardugo. Ich habe mich einfach, wie du, in die Charaktere verliebt und bin gespannt, wie es weitergeht. Leider bin ich noch nicht dazu gekommen den zweiten zu lesen… Ich nehme es mir aber ganz fest vor für das Jahr 🙂
    Ich wünsche dir ein wundervolles Jahr und dass du alles schaffst, was du dir vorgenommen hast 🙂

    LG Jördis

  50. 10. Januar 2019 / 13:46

    Hey.

    Was für ein schöner Beitrag. Deine Highlights klingen einfach alle viel versprechend.. Musste mich zurück halten nicht alle auf die Lese Liste zu setzen. Zu viele gute Geschichten und zu wenig Zeit! Man sollte extra Lesezeit im Leben haben.

    Mein Highlight war wohl Scythe 1. Das Buch hab ich spontan in Leipzig mit genommen, nachdem ich diesem großartugen Mann zuhören durfte. Es hat mir von vorne bi shinteb gefallen und die Thematik zur Moralischen Überlegung, wie und welcher Mensch ist etwas Wert und wie die Gesellschaft sein könne, wäre das große Manko ausgemerzt hat mich sehr fasziniert. Dieses Jahr werde ich Band 2 lesen und bin voller Erwartung, dass es super wird.

    Danke für den schönen Beitrag, es ist immer toll etwas von sie zu lesen.

    Ich würde mich über “War Cross” freuen. Marie Lu war vor einigen Jahren mit Legend mein Highlight und ich bin so gespannt auf dieses Buch von ihr.

    Liebste Grüße
    Jen

  51. froggy3
    10. Januar 2019 / 20:57

    Mein Jahreshighlight ist Ellen Berg…. , von der ich noch nix gehört hatte… im letzten halben Jahr 9 Bücher von ihr “verspeist” und ich renne alle gefühlt 3 tage in die Bücherei, vielleicht ist ja doch eins zurück, was ich noch nicht gelesen habe…. es ist gutgelaunte Entspannung pur – egal , wo ich bin und einige gibts noch, die ich noch nicht in den Fingern hatte…
    Für den Fall, dass ich gewinne, dann wäre mir der Gewinn in sofern egal, da ich auch gern mal wieder was Neues kennenlerne – Danke für die Möglichkeit

  52. Andrea Braun
    10. Januar 2019 / 22:25

    Mein Highlight 2018, war der fantastische Sommer, der mich immer wieder dazu verführt hat, abends noch gemütlich die Abendstunden bei einem guten Krimi auf der Terrasse ausklingen zu lassen. Ich möchte gerne das Buch “Die Krone der Dunkelheit” von Laura Kneidl gewinnen.

  53. Anja
    11. Januar 2019 / 5:15

    Hallo,

    Danke für den Beitrag. Leider habe ich den ihn jetzt erst gelesen und es ist vielleicht etwas spät noch beim Gewinnspiel dran teilzunehmen. Aber hier in den Staaten ist es noch der 10. Januar. 😉
    Dieses Jahr bin ich auch mal mehr zum Lesen gekommen und mein Jahreshighlight war “Kleine Feuer überall” von Celeste Ng. Ich habe es durch eine deutsche Rezession entdeckt und auf Englisch gelesen. Neben der Geschichte hat es mich auch fasziniert, dass die Handlung nicht weit weg von meinem jetzigen Wohnort ablief.
    Ich würde mich für “Die Krone der Dunkelheit” interessieren.

    Viele Grüße
    Anja

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.