Wenn alle Katzen von der Welt verschwänden | Genki Kawamura

Wenn alle Katzen von der Welt verschwänden | Genki Kawamura

Wenn alle Katzen von der Welt verschwänden

Original auf Japanisch: Sekai kara neko ga kieta nara
Autor: Genki Kawamura
Verlag: C. Bertelsmann
Erschienen: 23. April 2018
Seiten: 192
Preis: 18,00 €

Ich habe das Buch kostenfrei vom Verlag zur Verfügung gestellt bekommen.

Zum Inhalt

Ein Briefträger erfährt, dass er einen Hirntumor hat. Zuhause angekommen, wartet bereits der Teufel auf ihn und teilt ihm mit, dass er nur noch einen Tag zu Leben habe. Gleichzeitig bietet er ihm einen Ausweg an: Für jeden Tag, den er weiterleben möchte, muss eine Sache von der Welt verschwinden. Worum es sich dabei handelt, darf der Teufel entscheiden. Zu jung zum Sterben, geht der Briefträger den Pakt ein …

Was macht das Leben lebenswert?

Einen weiteren Tag leben dafür, eine Sache von der Welt verschwinden zu lassen. Oder morgen sterben. Wofür würdet ihr euch entscheiden?
In unserer Welt, die von Überfluss, Konsum und Materiellem nur so überschwemmt wirkt, hätten sicher einige so gehandelt wie der Protagonist und den Pakt mit dem Teufel angenommen. Ich zumindest hätte es vermutlich getan. Denn es gibt noch so viele Punkte auf meiner Bucket List, noch so viele ungesagte Worte, die ich Familie und Freunden mit auf den Weg geben möchte, dass jeder einzelne Tag ein enormes Geschenk ist.

Genki Kawamura regt all diese Gedanken mit seiner Geschichte an. Obwohl der Protagonist das gesamte Buch über namenlos bleibt und man auch sonst recht wenig über ihn erfährt, kann man sich gut in ihn hineinversetzen. Man lernt einige Eckdaten kennen, erfährt von dem Job, der toten Mutter, dem Vater, mit dem er schon zu lange nicht mehr gesprochen hat, der Katze, der Ex-Freundin, von all den Dingen, die er nie getan hat. So oder so ähnlich geht es uns sicher allen. Da sind Orte, die wir noch bereisen, Menschen, mit denen wir uns noch versöhnen möchten – doch all das schieben wir auf die lange Bank, da uns noch Zeit bleibt. Bis es eben zu spät ist.
Wenn alle Katzen von der Welt verschwändenZugegeben, das Buch ist bei Weitem nicht das erste, das sich eines solchen Themas annimmt und es ist auch nicht das tiefgründigste. Doch der Autor schafft es in meinen Augen, die Thematik mit einem ganz eigenen Humor aufzugreifen. Mein persönliches Highlight waren dabei der Teufel und die Katze des Protagonisten, die den eigentlich ernsten, teils traurigen Ton des Buchs immer wieder auflockerten. Ohne ins Pseudophilosophische abzudriften, kratzt der Roman gesellschaftliche Probleme an und kritisiert, ohne mit dem moralischen Zeigefinger zu wedeln. Die Sprache ist dabei bildhaft, poetisch und – in Ermangelung eines besseren Wortes – einfach schön.

Fazit

Wenn alle Katzen von der Welt verschwänden ist eine moderne Neuinterpretation des Faust’schen Pakts mit dem Teufel. Wer ein Buch mit philosophischem Tiefgang erwartet, ist hier falsch. Wer jedoch ein kurzweiliges, schönes Leseerlebnis sucht, sollte zugreifen. Denn Genki Kawamura hat ein modernes Märchen geschaffen, das seine LeserInnen mit Humor auf das eigentlich Wichtige im Leben besinnt.

Hier kaufen:


Affiliate Links

5 Kommentare

  1. 29. Oktober 2018 / 17:32

    Das habe ich auch gelesen und den Tiefgang vermisst – vielleicht bin ich mit der falschen Erwartungshaltung daran gegangen?

    • Anabelle
      Anabelle
      Autor
      3. November 2018 / 20:46

      Liebe Franziska,

      das kann ich verstehen und habe es auch häufiger als Kritik gelesen.
      Ich bin, wenn ich ehrlich bin, komplett ohne Erwartungen an Tiefgang ran, sondern habe sogar eher einen rein humorvollen Titel erwartet, deshalb war ich positiv überrascht.

      Liebe Grüße
      Anabelle

  2. Eva
    3. November 2018 / 19:40

    Bin vielleicht etwas spät dran, weil ich erst jetzt dazu komme, deine letzten Blogbeiträge zu lesen, aber ich möchte kurz anmerken, dass der Originaltitel falsch ist. Zumindest bei Amazon kann man beim Blick ins Buch den Originaltitel lesen, nämlich “Sekai kara neko ga kieta nara””. Also gehe ich mal davon aus, dass das auch so im gedruckten Buch steht. Von der Bedeutung her absolut der gleiche Titel, aber die Welt besteht eben nicht nur aus deutsch- und englischsprachigen Büchern. Und ich finde, das ist so großartig, das kann man auch mal würdigend hervorheben.

    Und im Übrigen danke für die Rezension, ich setze das Buch mal auf meine Liste. Japanische Autoren machen mich fast immer neugierig. Vielleicht schaffe ich es ja eines Tages doch irgendwann, diese Bücher im Original zu lesen.

    • Anabelle
      Anabelle
      Autor
      3. November 2018 / 20:40

      Vielen, vielen Dank für den Hinweis!
      Ich hatte ihn von Goodreads und mich über den englischen Titel gewundert und hätte da definitiv noch einmal genauer nachschauen müssen. Wird sofort geändert und ist nicht aus böser Absicht geschehen.
      Die Bücher im Original zu lesen, ist bestimmt großartig.

      Liebe Grüße
      Anabelle

  3. 4. November 2018 / 17:41

    Hallo Anabelle,
    ich habe schon viel von diesem Buch gehört und werde es vermutlich irgendwann auch mal lesen. Es steht zumindest auf meiner Goodreads-Leseliste…aber wer weiß, wann ich es dann wirklich lesen werde 😀
    Ich finde das Cover mega schön, alleine deswegen wird es vermutlich irgendwann in meinem Regal landen 😀

    Liebe Grüße
    Susanne

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.