Septemberblüten: Berliner Lieblingsorte, das tollste Praktikum & die Heimat neu entdecken

Septemberblüten: Berliner Lieblingsorte, das tollste Praktikum & die Heimat neu entdecken

Hallo, ihr Lieben.
Früher gab es auf dem Blog ja regelmäßig Monatsrückblicke. Der letzte erschien zum Januar und das auch nur, da ich darauf hingewiesen wurde, dass schon sehr lange keiner mehr kam. Ups. Die traurige Wahrheit ist, dass ich in letzter Zeit einfach nicht mehr so viel zum Lesen komme wie zuvor. Da mir die monatlichen Formate aber auch fehlen und ich nicht jedes Buch rezensiere, aber eben dennoch gerne über die unrezensierten Bücher sprechen möchte, dachte ich, rufe ich das Format in leicht abgewandter Form wieder ins Leben. Neben dem Lesemonat soll es auch um schöne Momente sowie Lieblingsorte gehen und da kam es im September so einiges zusammen, also gibt es im Folgenden in komprimierter Form meine Septemberfavoriten für euch.

Gelesen & Geliebt

Dank Krankenhausaufenthalt und der Hörbuch-Flatrate bei BookBeat habe ich mehr gehört als gelesen, wobei mich weder Selection* von Keira Cass noch Save You* von Mona Kasten wirklich mitgerissen haben. Gerade höre ich Red Rising* und bin in dieses Buch immerhin schon besser reingekommen.

Mein Lesehighlight war jedoch der zweite Teil der Spinster-Girls-Reihe von Holly Bourne: Was ist schon typisch Mädchen?* Dazu erschien hier auch schon ein Beitrag, aber ich kann auch an dieser Stelle nur noch einmal betonen, für wie wichtig ich dieses Buch halte. Ich wünschte, ich würde mehr junge Mädchen im Schulalter kennen, denen ich dieses Buch an die Hand geben könnte. So werde ich es einfach jedem empfehlen, den ich in der Jugendbuchabteilung in den Buchhandlungen antreffe.

Ansonsten lese ich gerade Laura Kneidls Die Krone der Dunkelheit* und The Song of Achilles* und liebe sie beide!

Monatsfavoriten September

Mein Verlagspraktikum

Mein Praktikum bei Eden Books war mein Highlight der letzten drei Monate. Ich bin jeden Tag gerne zur Arbeit, durfte mich kreativ austoben, hatte ein großartiges Team an meiner Seite und zu jeder Zeit das Gefühl, meine eigenen Ideen einbringen und umsetzen zu dürfen. Bei Interesse berichte ich gerne noch einmal ausführlicher über den Verlagsalltag, mein absolutes Highlight ist jedoch, dass ich von Irland aus weiter für Eden Books arbeiten darf und nächstes Jahr für mein Volontariat zurück nach Berlin kehren kann.

Falls ihr Fragen zum Praktikum im Verlag habt, schreibt sie gerne in die Kommentare, dann sammle ich sie für einen gesonderten Beitrag.

Lieblingsorte in Berlin

Ich habe während des Praktikums in Wedding gewohnt und vermute jetzt mal, dass es den typischen Touristen nicht unbedingt in diese Ecke verschlägt. Falls doch, stattet meinem neuen Lieblingscafé unbedingt einen Besuch ab. Es nennt sich Diamantfabrikken und ist Tattoostudio und Café in einem. Bei meinem nächsten Berlinaufenthalt will ich dort unbedingt einen meiner Tattoo-Pläne umsetzen lassen und anschließend mit einer Portion Kaffee und Kuchen im vorderen Café-Bereich herumsitzen. Es hat eine tolle Wohnzimmeratmosphäre und alle dort sind unglaublich nett. Und wenn ihr schon dort hinten in der Ecke seid, könnt ihr auch gleich ein kleines Stück weiter zum Flughafensee Tegel fahren, der ist nämlich wesentlich schöner, als er klingt.

Ansonsten sind meine Lieblingsorte größtenteils Buchhandlungen – große Überraschung. Falls ihr wie ich englische Bücher liebt, schaut unbedingt bei Love Story of Berlin vorbei. Dort habe ich auch den auf Instagram so gefeierten Beutel her, den ihr unten auf dem Foto seht. Falls ihr noch dazu, auch wie ich, knapp bei Kasse seid, könnt ihr Saint George’s English Bookshop einen Besuch abstatten, denn dort findet ihr gebrauchte englische Lektüre zu günstigen Preisen. Und falls ihr englische Bücher mögt, knapp bei Kasse seid und noch dazu Fantasy- und Science-Fiction-Fan, dann fahrt nach Kreuzberg zu Otherland. Die Buchhandlung ist auf Fantasy und Sci-Fi spezialisiert und hat neben neuen Büchern auch eine große Auswahl gebrauchter Bücher in Deutsch und Englisch. Außerdem liebe ich die Buchhändler dort, da ich durch sie immer Bücher entdecke, die ich noch gar nicht auf dem Schirm hatte.

Durch einen der Buchhändler sind Laura Kneidl und ich außerdem auf ein großartiges Café gestoßen, das sich sozusagen auf einem Friedhof befindet: Café Strauss in der Bergmannstraße. Klingt vielleicht merkwürdig, aber Laura, Bianca und ich waren schon in Schottland häufig auf Friedhöfen unterwegs und seit ich weiß, dass so Bücher wie Biancas Sturmtochter* entstanden sind, hinterfrage ich das nicht mehr. Außerdem ist der Kuchen gut.

Buchhandlungen Berlin

Die Heimat neu entdecken

Anfang September kam mich mein Freund in Deutschland besuchen. Er war das erste Mal auf “dem Kontinent” und somit auch das erste Mal in Deutschland. Also habe ich mich natürlich bemüht, ihm in der kurzen Zeit möglichst viel zu zeigen. Seit ich aus Irland zurück bin, weiß ich meine Heimat ohnehin viel mehr zu schätzen und genieße von der guten Krankenversorgung bis hin zum problemfreiem Warmwasser alles ein ganzes Stück mehr – vor allem unser Brot!
Als großer Fan der irischen Landschaft fand ich es aber besonders schön und überraschend, wie viel das eigene Land in dieser Hinsicht zu bieten hat. Ich war viel mehr in der Natur unterwegs als früher, habe die Wälder und Flüsse genossen und hoffe so sehr, dass ich es aufrechterhalten kann, die eigene Gegend mehr zu erkunden. Jetzt geht es ja erst noch einmal für ein halbes Jahr zurück auf die grüne Insel, aber mit dem Wissen, dass selbst in Berlin so viel Grün direkt um die Ecke ist, wird der Abschiedsschmerz dieses Mal vielleicht nicht ganz so schlimm.

Verreist ihr oft im eigenen Land? Oder kommt euch der Alltag auch häufig dazwischen?

Lasst mich gerne wissen, was eure Highlights im September waren und ob ihr tolle Bücher entdeckt habt, die es sich zu lesen lohnt.
Im nächsten Monatsrückblick erwartet euch dann wieder die geballte Ladung Irlandliebe.

Auf einen großartigen Oktober!
Anabelle

* Affiliate Links

2 Kommentare

  1. Mewa
    4. Oktober 2018 / 19:20

    Ich liebe Monatsrückblicke. (Ich liebe alles, was annähernd an eine Liste erinnert xD)
    Aber deine Rückblicke habe ich wirklich vermisst! 🙂 Es freut mich, dass du trotz des Krankenhausaufenthalts generell ein schönen Monat hattest <3 Und auf die Gefahr hin, extremst creepy zu klingen: Ich "mag" Friedhöfe, bzw. gehe oft welche besuchen, um Schreibinspiration zu finden. Es hat was, mit dem Tod in Kontakt zu treten – man schreibt dann, kommt mir vor, viel lebhafter über das noch nicht vergangene. Aber von 'nem Café auf einem Friedhof höre ich zum ersten Mal 😀

    Song of Achilles liegt seit einem (viel zu tief in der Vergangenheit verborgenen) Flohmarktbesuch auf meinem TBR *hust* Maybe I should pick it up sometimes … soon … Habe aber bisher nur Gutes davon gehört. Hast du auch vor, Circe zu lesen? 🙂 Mein Monatshighlight in Buchform, das ich dir gern weiterempfehle, war das Gedichteband And Still I Rise und die Autobiografie von Maya Angelou. Eine wahnsinnig tolle Frau mit einer so schönen Sicht auf die Welt, obwohl ihr Leben von Hass kennzeichnet war. Richtig empowering <3

    Ich freue mich schon auf deinen nächsten Rückblick!

    LG
    Mewa

    • Anabelle
      Anabelle
      Autor
      25. Oktober 2018 / 10:19

      Du Liebe,

      entschuldige bitte, dass ich so super spät antworte. Vielen Dank für deine lieben Worte.
      Circe will ich jetzt auf jeden Fall auch lesen, ja. Ich hoffe, dir gefällt Achilles!
      Und danke für den Tipp, das klingt wirklich toll!

      Anabelle

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.