Prager Fragmente – Roman Achmatow

Prager Fragmente Roman Achmatow

Auf einen Blick

Titel: Prager Fragmente: Essays
Autor: Roman Achmatow
Erschienen: 5. August 2017
Seiten: 92
Preis: 10,00€

Ich bedanke mich bei Roman Achmatow für das Rezensionsexemplar!

Klappentext

Ein Auslandsjahr in einer fremden Stadt, fernab der Heimat, umgeben von fremden Menschen, Gerüchen und Sitten. In 12 Essays berichtet Roman Achmatow von seinem Aufbruch nach Prag, seinem Leben dort und den guten wie schlechten Momenten.

“Mit Abstand das beste Buch, das Roman Achmatow je geschrieben hat.” – Roman Achmatow (hat bisher noch nie ein Buch geschrieben)

(Quelle)

Mehr als ein Reisebericht

Ich las gerade meinen ersten Reisebericht, als eine Mail in meinem Postfach landete. Der Verfasser dieser Mail war Roman Achmatow, Mitleipziger, und er wollte mich auf eine Reise mit nach Prag nehmen. Ich hatte beim Lesen der Reiseliteratur beschlossen, danach erst einmal zurück zur Fiktion zu gehen und mich wieder richtig in ein Buch zu vertiefen. Daher wollte ich eigentlich kein Rezensionsexemplar annehmen – bin aber dennoch dem Link zu Romans Blog gefolgt. Und dann habe ich angefangen zu lesen. Roman Achmatow beweist schon im Klappentext Humor, die Texte auf seinem Blog zeigen jedoch auch, dass er tiefgründige Gedanken klar formuliert. Also habe ich alle Pläne über Bord geworfen und beschlossen, die Prager Fragmente doch schnellstmöglich zu lesen und zu besprechen. Gott sei Dank!

Roman Achmatows Debüt ist kein typischer Reisebericht: In 12 Essays berichtet er von Prag, aber auf eine so wundervolle, poetische Weise, dass er dem Leser viel eher das Gefühl der Stadt vermittelt, als Reisetipps zu geben oder Lokalitäten zu beschreiben. Jede einzelne Erzählung ist dabei so dicht, jeder Satz enthält so viele Gefühle und Gedanken, dass das Lesen unglaublich viel Spaß gemacht hat. Der Humor, den man schon auf dem Klappentext erahnen konnte, zieht sich durch das ganze Buch und traf genau meine Art von Humor. Was ungünstig war, da ich das Buch meist im Bus auf dem Weg zur Arbeit gelesen habe und vermutlich grinsend vor einigen Textstellen saß.
Gleichzeitig regen die Essays aber auch zum Nachdenken an und lassen den Leser sein eigenes Verhalten reflektieren. Dafür bin ich unglaublich dankbar und der Autor hat es geschafft, meine eigenen Gedanken und Gefühle so genau auf den Punkt zu bringen, dass es fast schon gruselig ist. Achmatow beobachtet Menschen und seine Umgebung und schafft es, die Masse an Eindrücken in wirkungsvollen Worten zu konservieren. Die Sprache ist dabei wunderschön, sodass man manche Sätze einfach mehrmals lesen möchte – und sollte, wenn man sie wirklich in ihrer Gänze begreifen möchte. Das Zusammenspiel von Nachdenklichkeit und Humor war für mich eine perfekte Mischung und so vielfältig wie Prag selbst.

Fazit

Ich kann die Prager Fragmente uneingeschränkt empfehlen und werde sie sicher noch einmal lesen! Es ist eines der Bücher, die im Kopf und Herzen bleiben und einen noch eine ganze Weile begleiten.
Mein einziger Kritikpunkt: Auch diese Bücher enden irgendwann.

4 Comments

  1. 11. August 2017 / 21:07

    Was für eine schöne Rezension!
    Ich habe auch eine Anfrage zu diesem Buch bekommen, habe es aber abgelehnt, weil ich mir sicher bin, dass es nicht meinem Lesegeschmack trifft. Ich bereue es nicht, finde es aber schön, dass Roman eine tolle Bloggerin gefunden hat, die das Buch geneauso würdigt, wie es sein muss. Und die Rezension sagt alles aus!

    xoxo

    Vera

  2. 12. August 2017 / 2:11

    Wow, vielen, vielen Dank für deine schönen Eindrücke und diese tolle Rezension. Ich freue mich wirklich sehr darüber, dass du den Fragmenten eine Chance gegeben hast und es nicht bereust.

    P.S.: Schön, dass ich dir die Busfahrten etwas angenehmer gestalten konnte. 🙂

  3. 14. August 2017 / 12:51

    Das klingt sehr interessant. Ich kenne Prag ganz gut und finde das Essay daher spannend.

    Neri, Leselaunen

  4. 16. August 2017 / 20:16

    Das klingt wirklich interessant. Ich mag auch deinen Schreibstil. Ich würde mich freuen, wenn du meinem Blog auch einen Besuch abstattst. Es ist immer wieder schön andere Bücherwürmer kennenzulernen.

    VG
    Bearnerdette (Silke)

    Bearnerdettes Welt

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.