Suitcase of Happyness – Mark Jaffe

img_4492

Auf einen Blick

Titel: Suitcase of Happyness
Autor: Mark Jaffe
Verlag: Cool Breeze Press
Erschienen: 22. Juni 2016
Seiten: 162
Preis: 16,02€/8,09€ (Taschenbuch/eBook)

Vielen Dank an Mark Jaffe für das Rezensionsexemplar!


Wenn dich schon das Lesen eines Buches über das Glücklichsein glücklich macht

Seit über einem Jahr bin ich Abonnent der Flow. Jedes Mal wenn die Zeitschrift hier eintrudelt und ich es mir mit ihr auf dem Sofa gemütlich mache, denke ich: “Ab jetzt wird alles anders! Ich werde ein glücklicherer, entspannterer und achtsamerer Mensch!” Das hält dann etwa zehn Minuten an, dann lege ich die Zeitschrift beiseite und der Alltag hat mich wieder. An der Kasse bin ich genervt, wenn es zu langsam geht, ich will wieder das und jenes neu, obwohl ich doch eigentlich minimalistischer Leben wollte, und Uni, Arbeit und der Blog werden manchmal auch einfach zu viel.

Doch wie schafft man es, die guten Vorsätze auch in den Alltag zu integrieren? Den Wunsch, glücklicher und bewusster zu leben, haben wohl die meisten von uns. Doch an der Umsetzung scheitert es dann häufig. Autor Mark Jaffe behauptet von sich, ein glücklicher Mensch zu sein und ein glückliches Leben zu führen. Immer. Auch in den unglücklichen Momenten, die er natürlich ebenfalls erlebt. Diese Art von Glücklichsein bezeichnet er als Happyness (ja, das y ist Absicht). Das klang spannend und auch wenn ich Angst hatte, dass das Buch auf eine für mich zu spirituelle Schiene abdriften könnte, nahm ich das Rezensionsexemplar an. Vorab: Die Angst war zum Glück unbegründet!
Mark Jaffe

Das Buch hat, entgegen meiner Erwartungen, keinen typischen Ratgebercharakter, was mir sehr gut gefallen hat. Mark Jaffe liefert kein How-To, keine To-Do-Liste, die man abarbeiten muss, um glücklich zu sein. Er erzählt aus seinem eigenen Leben und zu welchen Erkenntnissen ihn seine Erfahrungen brachten. Zuallererst zählt er auf, von was man sich befreien sollte, um glücklich leben zu können. Hindernisse, die einen davon abhalten wirklich glücklich zu sein – eine fehlende oder falsche Betrachtung des eigenen Lebens oder sich von materiellen Dingen zu sehr abhängig zu machen beispielsweise. In einigen Dingen habe ich mich – leider – wiedererkannt und werde sie auch sicher nicht so schnell ablegen können. Aber ich arbeite daran!

Happyness is like most things in life that we want. It rarely comes to those who are passively waiting.

Wenn man sich dieser Hindernisse bewusst geworden ist, dann kann die eigentliche “Arbeit” beginnen. Mark Jaffe stellt zehn “Pathways to Happyness” vor, was ich jetzt mal als “Pfade zum Glücklichsein” übersetze. Glücklichsein meint hier eben nicht das kurze Glücksgefühl, das wir alle kennen, sondern eher einen Zustand des Glücks, der andauert. Der Autor macht deutlich, dass man nicht all diesen Pfaden folgen muss, sondern nur die auswählen soll, die auch zu einem passen. Mit einigen konnte ich mich wirklich identifizieren und habe festgestellt, dass ich meine glücklichsten Momente erlebt und die wichtigsten Menschen kennengelernt habe, wenn ich in der Vergangenheit genau diesen Pfaden gefolgt bin. Ganz unbewusst. Also werde ich in Zukunft auf jeden Fall versuchen, genau diese Dinge auch bewusst umzusetzen.

Ein Trick, der mir gut gefällt und den ich sogar schon vor Lesen des Buches ab und an befolgt habe, ist der folgende: Sich glückliche Momente bewusst vor Augen führen. Mark Jaffe schafft es, das zu tun, während er diese Momente erlebt. Genau das, was Achtsamkeit also ausmacht. Ich persönlich denke abends vorm Einschlafen einfach über sie nach und versuche jeden Abend drei Dinge zu finden, die mich am Tag glücklich gemacht haben. Zieht man das mal eine Weile durch, fallen einem im Laufe des Tages schon viele Kleinigkeiten auf, die man sonst ignoriert hätte. Interessanterweise schaffen es nie materielle Dinge auf meine Liste, sondern oft ganz banale Dinge, denen ich ansonsten vermutlich gar keine Beachtung geschenkt hätte. Das ist nur einer von etlichen Tipps, die der Autor in Suitcase of Happyness vermittelt, aber meiner Meinung nach ein einfacher und sehr effektiver.

_mg_6483

Neben den Pathways und Ratschlägen fand ich es einfach spannend Einblicke in Marks Leben zu gewinnen. Er ist ein sehr inspirierender Mensch und seine Erlebnisse haben mich wirklich beeindruckt. Anfangs war ich ziemlich kritisch und dachte mir, dass ein so erfolgreicher Mann (der außerdem eine Spitzenposition bei Disney hatte!) leicht vom Glücklichsein zu reden hat. Geld, Erfolg – da fiele es wohl jedem leichter ein glückliches Leben zu führen. Beim Lesen merkt man jedoch schnell, dass es zum einen nicht darauf ankommt und es zum anderen weder Geld noch der berufliche Erfolg waren, die Mark Jaffe geprägt haben. Auch er hat Schicksalsschläge erlitten und seine Message, die er aus seinem bisherigen Leben zieht, ist wirklich auf jeden von uns übertragbar.

We often cannot know to what extent our interactions help change things for others in a positive way. But it’s easy to think of so many large and small encounters where others have done the same for us.

Seine Art zu erzählen und die Darstellung seiner Erkenntnisse sind auch das, was mich eigentlich am meisten motiviert hat. Nie gibt er einen Ratschlag ohne nicht auch eine Geschichte dazu in petto zu haben, durch die man erfährt, wieso er genau diesen Ratschlag für richtig hält und wie man ihn im eigenen Leben umsetzen kann. Die Ratschläge verpackt er dabei in diesen Geschichten und sein Schreibstil ist so lebendig, dass das Buch einfach Spaß gemacht hat. Ich hatte beim Lesen schon ein Lächeln im Gesicht und denke auch jetzt im Alltag oft an seine Worte. Auch in weniger schönen Situationen. Ich hoffe, es hält an.

Fazit

Mir hat Suitcase of Happyness richtig gut gefallen und ich werde es auch sicherlich noch einmal lesen, da der Text selbst mich einfach schon glücklich macht. Von mir gibt es eine klare Leseempfehlung und ein paar der “Pathways to Happyness” bin ich auch schon am umsetzen.

7 Comments

  1. 7. Oktober 2016 / 22:24

    Ui, das Buch klingt interessant und ich werde bestimmt mal einen Blick drauf werfen. 🙂 Ich selbst denke zwar von mir, dass ich glücklich bin, aber die Rezension hat mich trotzdem neugierig gemacht.

    • Anabelle 10. Oktober 2016 / 9:49

      Hey Carolin,

      vielen Dank! 🙂
      Das ist auf jeden Fall schonmal schön zu hören. Ich würde das von mir auch sagen, aber über manche Dinge rege ich mich leider zu oft auf und wenn ich das abschalten kann – dann gerne. 😀

      Liebe Grüße!

    • Anabelle 8. Oktober 2016 / 10:26

      Wie cool! Genau damit wollte ich jetzt anfangen

        • Anabelle 8. Oktober 2016 / 14:10

          Ja, genau! Finde ich bei manchen Sachen echt praktisch. 🙂

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.