Behind The Screens #2: Zu viele Bücher, Buddy Read und Berlin

Behind the Screens

Einen schönen Montagabend euch allen!
Mit einer kleinen Verspätung geht auch mein Behind The Screens in die zweite Runde. Ich hoffe, ihr hattet ein entspanntes Wochenende und seid heute gut und motiviert in die neue Woche gestartet. Was bei mir letzte Woche so passiert ist und welche Bücher ich zurzeit mit mir herumtrage, erfahrt ihr hier.

1. Wie war deine Woche?

Meine Woche war sehr vollgepackt, aber wunderschön. Anfang der Woche war ich arbeiten, dann fiel ein bisschen was an Univorbereitung an und ich habe auch endlich am Cosplay weiter genäht. Übers Wochenende war ich dann in Berlin, weshalb der Beitrag auch erst heute online geht und nicht, wie eigentlich geplant, am Sonntag. Irgendwie bin ich gerade sehr glücklich und obwohl immer noch viel Stress an- und bevorsteht, habe ich das Gefühl, das gerade mal (fast) alles rund läuft. 🙂

2. Was liest du gerade? Wie kamst du auf das Buch?

Da momentan wirklich viel zu tun ist, komme ich leider nur wenig zum Lesen. Irrsinnigerweise habe ich mir für den September elf Bücher vorgenommen. Keine Ahnung, weshalb. So viele Bücher habe ich bisher in keinem Monat geschafft und das wird auch diesen nicht anders. 😀

Momentan lese ich vier Bücher parallel (wie auch immer das schon wieder passiert ist, ich hasse es eigentlich).
Eines davon höre ich besser gesagt, dabei handelt es sich um Zeitfuge von Michael J. Sullivan, das ich mir diesen Monat auf audible geholt habe. Ich kam eher zufällig auf das Buch, da ich mal wieder Lust auf Science-Fiction hatte und mir einfach auf goodreads angeschaut habe, was dort gute Bewertungen hat. Der Sprecher klang in der Hörprobe auch angenehm und somit landete das Buch im Einkaufskörbchen. Die ersten zwei Stunden habe ich bereits gehört und obwohl es ziemlich langsam startet, gefällt es mir gut. Protagonist Ellis reist 2000 Jahre in die Zukunft und es ist interessant zu lesen, was sich bis dahin alles verändert haben könnte.

Dann lese ich gerade Die Nacht der Tausend Farben von Claudia Rehm, welches ich als Rezensionsexemplar erhalten habe. Somit beantwortet sich die Frage, wie ich darauf kam, auch schon von selbst. Die Thematik des Buches (weiße und schwarze Magie, Formwander) finde ich super, mit dem Schreibstil bin ich stellenweise aber noch nicht ganz warm geworden.

Nevernight, Jay Kristoff, Karte

Nevernight überzeugt gleich mit drei detailliert gestalteten Karten

Außerdem lese ich noch Nevernight von Jay Kristoff in einer wundervollen Lesegruppe gemeinsam mit Book Walk, Tasmetu, Booksinked, Zeit zu lesen, Skys Buchrezensionen, Dreaming in Libraries und Library of Fairytales. Nevernight war in der letzten Illumicrate enthalten (alle Inhalte seht ihr hier) und hat mich gleich sehr neugierig gemacht. Ich kann schon einmal verraten: Das Buch ist einfach etwas Besonderes. Es startet ziemlich verwirrend und lockt den Leser dann immer mehr in seine Welt, lüftet stets weitere Geheimnisse. Jay Kristoff spielt mit der Sprache und hat einen großartigen Humor, den er gekonnt mit spannenden Szenen verbindet – und davon gibt es so einige. Außerdem habe ich mich in Protagonistin Mia verliebt. Eben auf der Heimfahrt kam ich endlich zum Weiterlesen, bin nun bei der Hälfte angelangt und wirklich begeistert! Ein Buch wie dieses habe ich, glaube ich, noch nie gelesen.

Und dann kam endlich Empire of Storms von meiner Queen Sarah J. Maas an und natürlich musste ich direkt mit dem Lesen beginnen auch wenn ich es ja eigentlich hasse, mehrere Bücher parallel zu lesen. Das ist übrigens auch der Grund, weshalb der Beitrag erst abends online geht – ich war direkt so vertieft, dass ich komplett verdrängt habe, dass ich ja noch einen Blog habe. Oops. Auf das Buch kam ich, da es sich dabei – Überraschung – um eine meiner Lieblingsreihen handelt und ich es, sobald es ging, vorbestellt hatte. Ich behalte meine Gefühle hier mal für mich, weil ihr auf Twitter, Instagram, Snapchat etc. sowieso schon zu Genüge genervt werde. 😀

3. Was war dein Wochenhighlight?

Mein Wochenhighlight hat diesmal nichts mit Büchern zu tun. Wie oben schon erwähnt war ich in Berlin, da meine beste Freundin dort gerade ein Praktikum macht. Wir sehen uns sonst leider nur selten und da Leipzig-Berlin ja keine Strecke ist, schaffen wir es momentan endlich uns öfter und länger zu sehen – für mich ein absolutes Highlight!
Außerdem ist es mittlerweile schon Tradition, dass wir gemeinsam laufen gehen und ein Workout machen, das stellenweise an Folter grenzt. Bei manchen Übungen sehr zur Belustigung der anderen Parkbesucher. Sport ist momentan ohnehin ein Highlight für mich und definitiv einer der Gründe, dass es mir so gut geht. Seit diesem Jahr bin ich endlich wieder aktiver und es verändert einfach die gesamte Lebenseinstellung. Hinzu kommt noch, dass der Muskelkater die perfekte Ausrede liefert, ohne schlechtes Gewissen im Bett zu liegen und zu lesen.

Sport, Blogger, Joggen

Wie war eure Woche? Und was habt ihr für die nächste alles geplant?

Falls ihr Lust habt, bei Behind The Screens mitzumachen, sind hier noch schnell die Fragen fürs nächste Mal:
1. Wie war deine Woche?
2. Was liest du gerade? Wie lautet der erste Satz deines aktuellen Buchs?
3. Was war dein Wochenhighlight?
Den Header dürft ihr euch natürlich kopieren! 🙂

Habt ihr schon teilgenommen? Dann tragt euren Link gern hier ein:

5 Comments

  1. 12. September 2016 / 19:29

    Das mit dem parallel lesen kenne ich: auf dem Handy habe ich die kindle App und dort befindet sich immer ein noch nicht fertig gelesenes Buch. Dies lese ich dann im Bus oder sonst wo weiter, wenn ich nicht gerade das andere transportieren will (wie z.B. bei Harry Potter). Dann ist das Handy schon praktischer 😀 Toll ist es nicht immer, da die Bücher meist komplett unterschiedlich sind, doch hasse ich es in der Bahn/Bus oder sonst wo zu sitzen ohne lesen zu können 😀 Wie schon gesagt werde ich auch bald bei Behind the Screens mitmachen! Will mich aber erst entgültig in Brüssel einleben und wieder einen angenehmen Rhythmus finden:)

    • Anabelle 13. September 2016 / 10:28

      Ja, das kenne ich. Ich hab das Kindle auch immer in der Tasche, weil die meisten Bücher zu schwer sind oder ich sie nicht verdrecken will (was bei dem Chaos in meinen Handtaschen schnell passiert). 😀
      Ich bin so gespannt auf deine Berichte aus Brüssel!

      Liebste Grüße

  2. 13. September 2016 / 9:57

    Ich kann das mit dem Parallel-Lesen auch nicht. Meistens passiert mir das nur, wenn ich mein aktuelles Buch nicht mag oder nicht in der richtigen Stimmung dafür bin :D.
    Liebe Grüße 🙂

    • Anabelle 13. September 2016 / 10:26

      Ich merke durch EoS gerade auch, dass es gar kein richtiges parallel lesen ist. Man gibt im Endeffekt ja immer einem Buch den Vorrang. 😀

      Liebe Grüße
      Anabelle

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.