Disney Book Tag

disney book tag, bücher, Was macht man, wenn man kaum Zeit zum Lesen und Rezensieren hat, aber auch gerade zu keinem Tag getaggt wurde? Richtig, man denkt sich selbst einen Tag aus. Und da ich neben Büchern auch Disney liebe, kommt hier der Disney Book Tag (den es in irgendeiner Form sicherlich schon einmal gibt – sonderlich originell ist der Name ja nicht). Ich gebe zur Sicherheit mal eine minimale Spoilerwarnung. Ich verrate durch den Tag eigentlich nichts, was den Lesespaß in irgendeiner Weise verdirbt und setze Harry Potter einfach mal als Allgemeinbildung voraus – aber hiermit wurdet ihr sicherheitshalber trotzdem gewarnt.

Dornröschen – Ein Buch, das seit 100 Jahren in deinem Regal schlummert

Ganz 100 Jahre sind es noch nicht, aber Das Lächeln der Fortuna oder auch Eragon schlummern schon ein ganzes Weilchen und warten darauf, wachgeküsst zu werden. Bei beiden schreckt mich irgendwie der Umfang ab, was ich gar nicht verstehe, da ich dicke Bücher liebe. In der Regel wirken sie alles andere als abschreckend auf mich, da es nichts Schöneres gibt, als richtig lange in eine gut durchdachte Welt eintauchen zu können. Zu diesen beiden Reihen habe ich aus mir unbekannten Gründen trotzdem noch nicht gegriffen. Falls ihr sie schon gelesen habt: Überredet mich. Bitte.

Rapunzel – Ein Buch, das dich gelehrt hat, über den Tellerrand hinauszublicken

Definitiv Matt Haigs Ziemlich gute Gründe am Leben zu bleiben. Warum es das getan hat, könnt ihr hier nachlesen. Ich denke (bzw. hoffe), ich bin depressiven Menschen auch schon vor Lesen des Buches mit Respekt begegnet, aber Matt Haig lässt mich die Krankheit nun anders betrachten. Er gibt dem Leser Einblick in eine psychische Krankheit, die man eigentlich gar nicht erklären oder nachvollziehen kann. Ich kann dieses Buch wirklich ausnahmslos jedem weiterempfehlen, es hat meinen Horizont auf jeden Fall erweitert.
matt haig, gründe am leben zu bleiben, depression, dtv
Alice im Wunderland – Ein Buch, das an einem außergewöhnlichen Schauplatz spielt

Ein außergewöhnlicher Schauplatz und außerdem einer meiner liebsten Schauplätze ist Buchhaim aus Walter Moers Die Stadt der Träumenden Bücher. In Buchhaim dreht sich, wie der Name schon erahnen lässt, alles rund ums Thema Buch. Doch wie der Protagonist Hildegunst von Mythenmetz schnell bemerkt, sind Bücher hier noch bedeutsamer, als es ohnehin schon der Fall ist. Denn sie sind lebendig. Sie können sich bewegen. Sie denken. Und sie können töten. Das Buch ist eines meiner absoluten Lieblingsbücher, nicht zuletzt, weil man aus jedem Satz die Liebe zur Literatur herauslesen kann. Walter Moers erschafft neue literarische Welten in den Köpfen seiner Leser und versteckt etliche intertextuelle Anspielungen und Anagramme, die man beim ersten Lesen gar nicht alle bemerken und verstehen kann.

König der Löwen – Einen Charaktertod, den du noch nicht überwunden hast

Dobby. Always. Diesen Tod werde ich wohl wirklich nie überwinden. Generell haben mich die Tode in Harry Potter wohl am meisten mitgenommen. Das lag zum einen bestimmt daran, dass ich noch um einiges jünger war, als ich die Bücher gelesen habe. Zum anderen waren die Charaktere fast schon wie eine zweite Familie. Jeder, der wie ich mit den Büchern großgeworden ist, versteht dieses Gefühl bestimmt. Man ist gemeinsam mit Ron, Harry und Hermine gewachsen, ist jedes Jahr gemeinsam mit ihnen nach Hogwarts zurückgekehrt. Ich weiß noch, wie ich alle Zaubersprüche abgeschrieben und auswendig gelernt habe. Da ist es wohl ganz natürlich, dass man sich auch den Charakteren des Buches näher fühlt als allen anderen und bei ihren Toden mehr leidet._MG_3675

Die Schöne und das Biest – Ein ungleiches Paar

Hier passen für mich Lasnic und Ayrin aus Kalypto, die ungleicher wohl nicht sein könnten. Lasnic stammt aus einem Waldvolk, das eine eher traditionelle Rollenverteilung lebt, hat eine derbe Ausdrucksweise und wird gegen seinen Willen zum Walfürsten gewählt. Ayrin hingegen wächst als Thronerbin in ihrem Königreich auf, das von Frauen regiert wird und wird von klein auf zur Königin erzogen, inklusive der nötigen Etikette. Trotzdem, oder gerade deshalb, geben die beiden ein schönes Paar ab.

Cap und Capper – Die schönste Bücherfreundschaft

Ich habe das Gefühl, dass auf meinem Blog kein Book Tag ohne die Reihe auskommt, aber was soll’s. Die schönste Bücherfreundschaft haben meiner Meinung nach Chaol und Dorian aus der Throne-of-Glass-Reihe. Im dritten Teil, Heir of Fire, hat mich die Freundschaft sogar zum Weinen gebracht, wer es gelesen hat, weiß vielleicht an welcher Stelle. Ich glaube, wenn man im echten Leben auch nur einen Menschen findet, der sich so für eine Freundschaft aufopfert, dann hat man eigentlich alles erreicht. Die beiden sind für mich die wahre Liebesgeschichte der Reihe.

Cinderella – Der Charakter mit der beeindruckendsten Wandlung

Ich muss ja gestehen, dass ich hier auch erst wieder Celaena Sardothien aus Throne of Glass nehmen wollte, aber ich reiße mich ausnahmsweise mal zusammen. Als nächstes fielen mir Cinder und Cress aus den Lunar-Chroniken ein. Irgendwie merkwürdig, Cinder beim Thema Cinderella zu wählen, aber hey: Mein Tag, meine Regeln.
Die beiden machen eine unglaubliche Wandlung durch, da sich auch ihre Umgebung vollkommen verändert. Bei Cinder gefiel mir außerdem, dass die Wandlung eine andere war, als in der Märchengrundlage. Sie ist nach wie vor mein liebster Charakter der Reihe und ich habe ihre Stärke, Intelligenz und Entschlossenheit mit jedem Band mehr bewundert.

cropped-Bildschirmfoto-2015-02-21-um-18.21.522.png Das war es auch schon mit dem Disney Book Tag. Fühlt euch bitte alle getaggt mitzumachen, ich bin sehr gespannt, was für Bücher ihr auswählen würdet! 🙂
Damit der Tag ein wenig verbreitet wird, tagge ich außerdem fünf andere Blogs:
1. Medienmädchenblog
2. Miss.Naseweis
3. Book Walk
4. Who is Kafka?
5. Trallafittibooks

10 Comments

  1. Alexandra
    25. Juni 2016 / 12:07

    Wow, der Tag ist echt super! 🙂 Ich musste auf jeden Fall, dass ein oder andere Mal grinsen! 🙂 Ich glaube, dass ich mich in näherer Zukunft auch mal damit auseinander setzten werde und einen Beitrag dazu online stelle! ^^

    Übrigens: Ich kann Eragon wirklich nur empfehlen! Du musst die Bücher lesen und – VERSPROCHEN – du wirst sie lieben! ;D

    LG
    Alexandra

    • Anabelle 26. Juni 2016 / 15:44

      Ich weeeeeeiß, das hast du schonmal gesagt und seitdem nehme ich es mir auch wirklich vor! Ich weiß absolut nicht, warum ich nicht schon längst angefangen habe. Ich verspreche hiermit hoch und heilig, dass ich den ersten Teil noch dieses Jahr lese! 😀

      Liebste Grüße
      Anabelle

  2. 26. Juni 2016 / 20:52

    Was für eine tolle Idee mit dem TAG! Ich bin ja ebenfalls ein riesiger Disneyfan und habe schon das ein oder andere Buch im Kopf, das da passen würde! 🙂 Zu Eragon kann ich dir nur sagen: Lies die Reihe! Sie ist wundervoll und hat mich sehr berührt! Dafür lese ich dann mal Die Stadt der Träumenden Bücher und Angelfall, das habe ich bis jetzt ja auch noch nicht angefangen *schäm*.
    Liebste Grüße
    Maren <3

    • Anabelle 27. Juni 2016 / 9:29

      Gerade eben war ich noch froh, dass Angelfall in deiner Obhut ist, da meine Regale aus allen Nähten platzen. 😀
      Die Stadt der Träumenden Bücher ist wirklich klasse, ich hoffe du liebst es genauso. 🙂

      Ganz liebe Grüße
      Anabelle

  3. 1. Juli 2016 / 13:29

    Ich bin gerade über deinen Disney-Tag gestolpert und finde ihn total toll! Eragon habe ich auch noch nicht gelesen, dafür aber Das Lächeln der Fortuna und ich kann nur sagen, die Reihe ist klasse. Es sind auf jeden Fall die besten historischen Romane, die ich bisher gelesen habe und jetzt, wo ich gerade so daran denke, wäre es mal Zeit für einen reread ;). Bei Gelegenheit verfasse ich auch noch einen Beitrag zu dem Tag :).

    Liebe Grüße
    Anka

    • Anabelle 1. Juli 2016 / 13:44

      Ich habe noch gar keinen historischen Roman gelesen und als ich rumgefragt habe, wurde mir immer Fortuna empfohlen – bin schon sehr gespannt. Vielleicht gebe ich mir bald ja endlich einen Ruck. 😀
      Würde mich sehr freuen, wenn du auch mitmachst. 🙂

      Liebe Grüße
      Anabelle

  4. 17. Juli 2016 / 13:06

    Huhu,
    danke für die tolle Idee. Ich habe auch mitgemacht: Disney Book Tag auf Yvonnes Bücherecke.

    Die Reihe von Rebecca Gablé steht auch noch ungelesen in meinem Regal. Die Seiten sind wirklich abschreckend, dabei wurde mir die Reihe nun schon so oft ans Herz gelegt. Und die Stadt der träumenden Bücher habe ich auch an diesem Punkt erwähnt. Ich liebe Buchhaim einfach. 🙂

    Ich wünsche dir einen schönen Sonntag,
    Yvonne

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.