Februarblüten [02/16]

februarblueten
Hallo März, ciao Februar.
Wie schon letzten Monat wird es etwas mehr also nur den Lesemonat geben und ich stopfe einfach jeglichen medialen Konsum in diese Rubrik. So kann ich auf dem Sofa sitzen und Serien schauen sogar ein kleines bisschen unter Arbeit verbuchen – raffiniert, oder? Schreibt mir gerne, was es bei euch diesen Monat Neues gab!

Lesemonat Februar

Da mein Praktikum gegen Ende des Monats leider vorbei war, hatte ich wieder etwas mehr Zeit zum Lesen und habe somit sechs Bücher geschafft:

Confess war mein drittes Buch von Colleen Hoover und konnte mich, wie auch schon die anderen, überzeugen. Ich bin immer etwas kritisch, was Young Adult angeht, weil es ja meistens schon nach dem gleichen Schema abläuft. Colleen Hoover bricht aus diesem Schema etwas heraus. Der Kerl ist mal nicht der klassische Bad Boy, seine Augenfarbe wird ausnahmsweise auch nicht alle 3 Sätze erwähnt und die Story an sich weist auch etwas mehr Tiefe auf. Die Autorin kann ich also nur weiterempfehlen!

Wie Schnee so weiß von Marissa Meyer… HACH JA!
Ich köBildschirmfoto 2016-02-12 um 18.51.47nnte hier jetzt seitenweise in Begeisterungsstürme ausbrechen, aber damit wäre keinem geholfen. Ich habe diesem Buch so entgegengefiebert! Am 29. Januar ist es erschienen und am 28. Januar habe ich mich, gemeinsam mit Laura von dem Medienmädchen, auf Bücherjagd begeben. Einfach, um es ein bisschen früher besitzen zu können. Das Universum hat unseren Ehrgeiz belohnt und wir haben genau zwei Exemplare gefunden! Das Buch war das Warten absolut wert. Marissa Meyer schreibt nicht nur wundervoll, sie schafft es auch, dass man sich mit den Charakteren der Reihe geradezu befreundet fühlt. Die Dialoge bringen zum Lachen, die Handlung lässt einen angespannt weiter blättern und die Figuren sind sowieso zum Verlieben! Lest es einfach. Wirklich! Und falls ihr noch weiteren Anreiz braucht, schaut mal bei den Medienmädchen vorbei. Dort findet ihr 9 Gründe,
wieso ihr diese Reihe unbedingt gelesen haben müsst.

Breaking up with Barrett von Katy Regnery wollte ich hier erst gar nicht erwähnen, weil es einfach peinlich ist. Aber gut. Ich hab’s gelesen. Zu meiner Verteidigung muss ich sagen, dass das Praktikumsende sehr stressig war und der Kopf manchmal auch einfach Trash braucht. Manche schalten den Bachelor oder das Dschungelcamp ein, ich lese eben die etwas leichtere – sehr sehr viel leichtere – Lektüre.
Wer also was Leichtes für zwischendurch sucht und mal wieder Lust auf die 08/15-Trash-Romance hat, ist hiermit gut beraten (außerdem ist es aktuell noch kostenlos). 😀

The Perfect von Patricia Schröder habe ich in der Leserunde bei LovelyBooks gewonnen. Als ich das erfahren habe, bin ich flummiartig durch die Wohnung gesprungen, weil ich die Autorin schon in Kindertagen geliebt habe. Zur Rezension geht es hier entlang.

Per Anhalter durch die Galaxis von Douglas Adam war mein zweites Buch für die Klassiker-Challenge. Ich kannte bisher nur den Film, war von dem Buch aber auch absolut begeistert! Wer mehr wissen will, kann im Laufe der Woche noch mal vorbeischauen, ich sitze gerade am Beitrag zu dem Buch. 🙂

Die Blausteinkriege von T.S. Orgel habe ich ehrlich gesagt erst heute beendet, aber ich zähle sie trotzdem mit zum Februar, da ich da die Leserunde mit Philip von Book Walk gestartet habe. Außerdem klingen sechs Bücher nun mal besser als fünf. 😀
Eine Rezension zu den Blausteinkriegen folgt nächste Woche!

Wenn die Freizeit vom Lesen ablenkt

Obwohl ich mit dem Lesemonat komplett zufrieden bin, hätten es eigentlich noch mehr Bücher sein sollen, aber dann kam Fallout dazwischen. Ich werde nicht anfangen, Spiele zu rezensieren, da ich davon schlicht und ergreifend zu wenig Ahnung habe, aber OH GOTT! Ich liebe es. Fallout hat es also verdient, wenigstens kurz erwähnt zu werden.
Ich glaube, ich habe bisher noch kein Spiel gespielt, das so komplex ist wie dieses. Ich bin eigentlich noch nicht einmal so weit (könnte daran liegen, dass ich alle paar Meter sterbe), die Karte ist erst zu einem kleinen Teil aufgedeckt und trotzdem gibt es schon so viele Möglichkeiten. Jede Entscheidung, die man trifft, beeinflusst den Spielverlauf. So mochte mein Roboter es aus unerfindlichen Gründen also nicht, dass ich eine Dorfbewohnerin mit bewusstseinserweiternden Mitteln versorgt habe. Jetzt habe ich den Roboter entsorgt und laufe mit meinem Hund durch die Gegend – der kann sich immerhin nicht über schlechte Entscheidungen äußern.
Außerdem ist die kreierte Welt einfach nur grandios. Ein alternatives 50er Jahre-Setting nach einem nuklearen Winter. Da ich sowohl Serien, Bücher als auch Spiele liebe, die mit Survival und postapokalyptischen Szenarien zu tun haben, ist dieses Spiel wie für mich gemacht.
Ich kann euch Fallout, mit meiner Laienmeinung, also nur weiterempfehlen.

_MG_4084
Serien

Genau wie auch letzten Monat gebe ich den Shannara Chroniken und Shadow Hunters immer noch eine Chance und gucke beide Serien weiter. Meine Meinung hat sich aber nicht großartig geändert, was daran liegt, dass sich die Qualität der Serien leider auch nicht geändert hat. Wobei – vielleicht ist Shadow Hunters noch ein bisschen zusammenhangsloser geworden, gut möglich.

Dafür habe ich zwei weitere Serien begonnen. Zum Einen The Unbreakable Kimmy Schmidt. OH GOTT! Es war das Highlight meines Feierabends. Die Serie trifft genau meinen Humor. Bisher ist leider nur eine Staffel draußen, aber die zweite wird bereits gedreht und ich kann es kaum erwarten, weiterzuschauen. Die Serie wird von Tina Fey produziert, weshalb mich der grandiose Humor eigentlich nicht wirklich wundert. Dafür wundern sich alle Mitmenschen, wenn man urplötzlich anfängt, den Song des Intros zu singen. Die Verwunderung schlägt dann schnell in entnervtes Stöhnen um, denn das Lied geht einem einfach nicht aus dem Kopf.

Weniger lustig, dafür aber spannend ist die zweite Serie, die ich im Februar begonnen habe. Da ich eine ganze Woche frei hatte und das Netflix-Abo ja genutzt werden möchte, habe ich mit Arrow angefangen. Ich liebe Marvel, DC und alles, was mit Superhelden/-schurken zu tun hat, also durfte das natürlich nicht fehlen. Ich bin noch in der ersten Staffel, bisher gefällt mir die Serie aber gut. Es erinnert ein bisschen an Sailor Moon, Pokémon etc: Jede Folge ein großer Kampf, der Gegner des Tages ist erledigt und alle gehen heim. Aber hier erwarte ich mir auch nichts Superkomplexes und die Kampfszenen sind gut gemacht – wenn man Shadow Hunters gesehen hat, wirken sie sogar nahezu göttlich.
Außerdem: endlich mal eine Serie, die nicht nur Frauen halbnackt zeigt. Stephen Amells oberkörperfreie Szenen, ugh.

Filme

Hier möchte ich eigentlich nur einen Film erwähnen – und zwar Deadpool.
Dieser Film! Ich habe Tränen gelacht. Wortwörtlich. Mein Bauch tat weh. Der Humor war großartig und mir gefallen die Filme über die eher untypischen Marvel-Helden (wie z.B. auch Ant-Man) besser als die über die Avengers. Sie sind einfach lustiger und man steckt vielleicht auch nicht zu hohe Erwartungen hinein. Auch wenn ich The Avengers liebe, spielen die Filme sich immer nach dem gleichen 08/15-Schema ab. Deadpool war überraschend anders. Ich möchte über den Inhalt gar nichts verraten, kann euch den Film aber wirklich nur ans Herz legen. Allerdings dürft ihr kein Problem mit Gewaltszenen haben, denn die sind hier etwas “anders” und intensiver dargestellt, als in den Marvel-Vorgängern. Die Warnung deshalb auch noch einmal, bevor ihr in den Trailer reinschaut.

Das war mein Februar. Habt ihr etwas entdeckt, das man unbedingt gesehen oder gelesen haben muss?
Ich wünsche euch einen guten Start in den März. Wir lesen uns. 🙂

Anabelle

3 Comments

  1. 2. März 2016 / 22:44

    Den “Per Anhalter durch die Galaxis” Film finde ich auch klasse, da interessiert mich schon lange, ob das Buch da mithalten kann. Ich bin gespannt auf deinen Beitrag 🙂
    Ich spiele auch momentan Fallout, allerdings noch Teil 3. Ich habe schon zu oft den Fehler gemacht, mit dem aktuellsten Spiel anzufangen, denn wenn ich danach dann die anderen Teile noch spielen möchte, weil es mir so gut gefallen hat, können die damit normalerweise einfach nicht mehr mithalten. Deshalb spiele ich jetzt halbwegs in der richtigen Reihenfolge, damit sich die Qualität steigern kann und ich nicht enttäuscht werde 😀 Ich wünsche dir aber noch richtig viel Spaß damit, bei den Spielen braucht man verdammt lange, bis man alles entdeckt hat.
    Kimmy Schmidt mochte ich auch echt gerne, ich freue mich schon auf die zweite Staffel. Wenn ich das richtig im Kopf habe, soll die im April kommen. Die erste Staffel Arrow kenne ich auch schon, das muss ich auch dringend mal weiterschauen 🙂
    Liebe Grüße!

    • Anabelle 3. März 2016 / 9:05

      Im April schon? Juchuuuu!
      So wie dir bei Fallout geht es mir bei Sims. Da kann ich die alten Teile einfach nicht mehr spielen. 😀

      Ich sitze schon am Beitrag zum Anhalter, schaue mir den Film aber glaube ich noch mal an. Das letzte Mal ist schon eeewig her und so kann ich es noch mal damit vergleichen.
      Hab noch eine schöne Woche!

      Anabelle

  2. 4. März 2016 / 17:54

    Toller Lesemonat 🙂
    Ich habe gerade mein erstes Buch von Coleen Hoover (Hope Forever) angefangen und bin bis jetzt auch sehr positiv überrascht! Die Blausteinkriege sind bei mir auch vor ein paar Tagen eingezogen und ich bin sehr gespannt auf deine Rezension. Arrow wollte ich schon ewig mal anfangen, vor allem nach den Gastauftritten in Flash. Vielleicht wird das im April mal was ^^ Und Deadpool genauso. Das ist wirklich eine Schande! Ich habe also noch einiges zu tun! 😀 Also auf einen erfolgreichen März voller wunderbarer Bücher, Serien und co.!

    Liebe Grüße
    Maren

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.