Die Blausteinkriege: Das Erbe von Berun – T. S. Orgel

_MG_4742

Auf einen Blick

Titel: Die Blausteinkriege – Das Erbe von Berun*
Autoren: Tom und Stephan Orgel
Verlag: Heyne
Erschienen: Oktober 2015
Seiten: 600
Preis: 14,99€ (Taschenbuch)

Dieses Buch wurde mir vom Heyne Verlag kosten- und bedingungslos zur Verfügung gestellt. Vielen Dank! 🙂

Inhalt

Magie ist ein gefährliches Spiel …

Einst war es der Nabel der Welt, doch nun steht es vor dem Niedergang: das Kaiserreich Berun, gegründet auf die Schlagkraft seiner Heere und den unerbittlichen Kampf gegen die Magie des Blausteins. Als Beruns Macht schwindet, kreuzen sich die Pfade dreier Menschen – ein Mädchen, ein Schwertkämpfer und ein Spion. Keiner von ihnen ahnt, wie unauflöslich ihr Schicksal mit der Zukunft von Berun verwoben ist.
Das Zeitalter der Blausteinkriege ist angebrochen …

Ein Buch wie ein Theaterstück

Stand diese Buch lange auf der Wunschliste! Ich hatte es letztes Jahr schon in der Heyne-Verlagsvorschau entdeckt und wollte es unbedingt haben. Dann erschien es im Oktober und mein SuB war so unangemessen hoch, dass ich mich gezwungenermaßen zurückhielt. Und dann war der Heyne Verlag letzten Monat so nett, es mir zuzuschicken. Vielen, vielen Dank noch einmal!

Ich habe Die Blausteinkriege zusammen mit Philip von Book Walk in einer kleinen, gemütlichen Leserunde gelesen.
Die Geschichte überzeugte schon ab Seite 1 mit Spannung, die einen zum Weiterlesen zwingt (an dieser Stelle auch eine Entschuldigung an Philip, da ich etwas durch das Buch gerast bin :D). Doch nicht nur der Einstieg ist perfekt gewählt, auch die verschiedenen Perspektivwechsel. Jedes Kapitel bildet einen Rahmen und schürt die Neugier, zu erfahren, wie es mit der jeweiligen Figur weitergeht.

Der Schreibstil hat mir sehr gut gefallen. Nicht zu detailliert und doch so, dass man alles genau vor Augen hat. Besonders in den Kampfszenen merkte man einfach, dass die Worte genau richtig gewählt waren. Oft genug zerstören zu lange Konstruktionen jegliche Anspannung, zu kurze können wieder für Verwirrung sorgen. Hier jedoch hatte man alles bildlich vor Augen. Interessant war hier auch der Perspektivwechsel, da man die Kriegsszenen so völlig anders wahrnehmen konnte. Ein im Kämpfen ungeschultes Mädchen betrachtet das Szenario natürlich völlig anders als ein erwachsener, kampferfahrener Mann, der vorm Töten nicht zurückscheut. Darüber hinaus gab es etliche Stellen, die ich mit einem Post-it versehen habe, weil sie mir so gut gefielen. Neben der Geschichte regen also auch die Aussagen und Gedanken der Protagonisten zum Nachdenken an.

Das Leben fand immer einen Weg, auch wenn der Tod es am Ende stets einholte. Es tauchte an anderer Stelle wieder auf, lache dem Sterben ins Gesicht und machte einfach weiter. Es war schon eine seltsame Sache, dieses Leben.

Stellenweise lässt die Spannung etwas nach und das Erzähltempo wird deutlich langsamer. Jedoch nicht so, dass sich die Geschichte gezogen hätte. Denn diese Zeit wird genutzt, um dem Leser die Charaktere vertrauter zu machen. Und die sind der Wahnsinn! Ich hatte anfangs Angst, die ganzen unterschiedlichen Figuren durcheinander zu bringen, denn es sind wirklich einige. Das war jedoch gar nicht der Fall, da sie alle so unterschiedlich und so vielseitig gestaltet sind, dass man sie eigentlich gar nicht verwechseln kann. Was die Charaktere angeht, hat Die Blausteinkriege eigentlich wirklich einen Preis verdient. Die Geschichte wird aus verschiedenen Perspektiven erzählt, jede für sich einzigartig. Jeder Charakter hat eine eigene Geschichte, über manche erfährt man mehr, über manche weniger, aber sie alle machen einfach neugierig. Ich bin jetzt noch hibbelig, weil ich über manche Charaktere einfach mehr wissen muss. Und dann werde ich hängen gelassen und muss mich auf Band 2 gedulden, um zu erfahren, wie es mit ihnen weitergeht – Folter!

Außerdem punktet das Buch mit großartigen weiblichen Figuren. Vielleicht muss man nicht extra darauf hinweisen, mir ist es aber irgendwie doch noch wichtig. Meine Favoriten waren hier auf jeden Fall Sara, die so viel stärker ist als man zu Beginn des Buches glaubt, und Ann Revin, die Kaisersmutter – quasi Cersei Lannister, nur in weise.

Neugierig wie ich bin habe ich nach dem Lesen noch in der LovelyBooks-Leserunde zu den Blausteinkriegen gestöbert. Tom hat dort einen Link zu einer Pinterest-Pinnwand gepostet, auf der man sich die Besetzung der Figuren nach Tom und Stephans Vorstellung ansehen kann. Ich hab es mir extra erst nach Beenden des Buchs angeschaut, da ich mir lieber erst selbst ein Bild von den Figuren mache, aber manche Charaktere stimmten sogar mit meiner Vorstellung überein. Auf jeden Fall fand ich die Idee klasse!

Die Blausteinkriege punktet außerdem mit einer wunderschönen, farbigen Karte.

Ich merke gerade, dass ich verdammt viel über die Charaktere des Buchs geschrieben habe, aber das spiegelt meiner Meinung nach den Leseeindruck ganz gut wider. Wie bei einem Theaterstück machen hier – zumindest für mich – eindeutig die Figuren die Geschichte aus. Wie bereits gesagt wird einfach sehr viel Zeit auf sie verwendet. Jedoch nimmt das Buch, besonders gegen Ende hin, wieder stark an Fahrt auf. Die Figuren des Stücks sind scheinbar vorgestellt und die eigentliche, große Handlung kann beginnen. Ich bin demnach sehr gespannt auf Band 2, da ich zum einen noch einiges erwarte und mich zum anderen einfach darauf freue, die Charaktere wiederzutreffen.

Freier Wille ist ein frommer Wunschtraum. Dinge gehen immer aus anderen Dingen hervor. Keine Tat bleibt ohne Folgen; jede Entscheidung ist nur ein unvermeidlicher, weiterer Schritt auf einer langen Reise, und am Ende ist die Entscheidung, die wir treffen, die einzig mögliche gewesen. Weigern wir uns, diesen Schritt zu tun, beenden wir die Reise.

Fazit

Für Fantasy-Fans auf jeden Fall eine Leseempfehlung. Der erste Teil der Saga lässt noch Raum nach oben offen, es handelt sich eben um einen Auftakt. Alleine die gut ausgearbeiteten Charaktere (ja, ich erwähne sie schon wieder) machen das Buch aber schon zu einem Genuss!

* Hierbei handelt es sich um einen Affiliate-Link.

7 Comments

  1. 7. März 2016 / 18:03

    Das Buch ist bei mir vor ein paar Tagen auch eingezogen und jetzt bin ich umso gespannter, denn das klingt wirklich fantastisch! 🙂 Es stand bei mir auch schon länger auf der Liste, aber dann habe ich es entweder aus den Augen verloren oder war wieder unsicher. Sobald es ein bisschen ruhiger ist, werde ich mich ganz in Ruhe damit zurückziehen!

    Liebe Grüße
    Maren

    • Anabelle 8. März 2016 / 10:34

      Dann wünsche ich dir schon mal ganz viel Spaß!
      Wir können ja zum zweiten Teil wieder eine Leserunde machen? 🙂

      Liebe Grüße
      Anabelle

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.