Meine Wunschliste

_MG_4174
Ich bin mir sicher, ihr kennt das. Mit jedem Blogbesuch, mit jedem Foto auf Bookstagram oder auch nur einem kurzen Tweet eines ebenfalls Büchersüchtigen wird die Wunschliste ein Stückchen länger. Von den Besuchen in der Buchhandlung oder dem Stöbern auf Seiten wie LovelyBooks ganz zu schweigen.
Bis zu einem gewissen Grad ist das ganze ja noch schön, aber wer ähnlich willensschwach veranlagt ist wie ich (und wenn es um Bücher geht, sind wir das doch alle ein bisschen), dessen Wunschliste nimmt irgendwann ungesunde Ausmaße an. Und ich meine wirklich ungesund. Denn sie ist immer da im Hinterkopf, wächst und gedeiht vor sich hin, während man mit dem Lesen nicht mehr nachkommt und die Kontoauszüge, die zeigen, dass man sowieso schon zu viele Bücher kauft, geflissentlich ignoriert.
Erkennt ihr euch darin wieder? Dachte ich mir.

Keine Sorge, ich zeige jetzt nicht meine gesamte Wunschliste. Die wäre viel zu lang und dann würde der Beitrag mich wahrscheinlich auch deprimieren, weil es einfach noch so viele Bücher gibt, die ich unbedingt lesen muss. Also habe ich mir ein paar besondere Werke herausgesucht:

Fangirl – Rainbow Rowell
fangirlcover

Cath is a Simon Snow fan. Okay, the whole world is a Simon Snow fan, but for Cath, being a fan is her life-and she’s really good at it. She and her twin sister, Wren, ensconced themselves in the Simon Snow series when they were just kids; it’s what got them through their mother leaving.

Reading. Rereading. Hanging out in Simon Snow forums, writing Simon Snow fan fiction, dressing up like the characters for every movie premiere.

Cath’s sister has mostly grown away from fandom, but Cath can’t let go. She doesn’t want to.
Now that they’re going to college, Wren has told Cath she doesn’t want to be roommates. Cath is on her own, completely outside of her comfort zone. She’s got a surly roommate with a charming, always-around boyfriend, a fiction-writing professor who thinks fan fiction is the end of the civilized world, a handsome classmate who only wants to talk about words . . . And she can’t stop worrying about her dad, who’s loving and fragile and has never really been alone.

For Cath, the question is: Can she do this? Can she make it without Wren holding her hand? Is she ready to start living her own life? And does she even want to move on if it means leaving Simon Snow behind?

Wie lange dieses Buch schon auf meiner Wunschliste steht. Ich habe bisher ausnahmslos Gutes darüber gehört und bin außerdem auch neugierig auf Carry On, für das man ja aber Fangirl gelesen haben sollte.
Während manche Bookstagrammer Fangirl schon in vier verschiedenen Farben besitzen, ist es bei mir leider immer noch nicht eingezogen. Aber dieses Jahr! Ich mache ja bei der LovelyBooks Themen-Challenge mit und habe dort einfach ganz viele Bücher von der Wunschliste eingetragen – also muss ich sie wohl kaufen. Schade aber auch.

Welcome to Night Vale – Joseph Fink, Jeffrey Cranor

night vale cover Night Vale, ein Städtchen in der Wüste. Irgendwo in der Weite des amerikanischen Südwestens. Geister, Engel, Aliens oder ein Haus, das nachdenkt, gehören hier zum Alltag. Night Vale ist völlig anders als alle anderen Städte, die Sie kennen – und doch seltsam vertraut.

Jackie Fierro betreibt schon lange das örtliche Pfandhaus in Night Vale. Eines Tages verpfändet ein Fremder einen Zettel, auf dem in Bleistift die zwei Worte »King City« geschrieben stehen. Jackie hat sofort ein merkwürdiges Gefühl. Kaum ist er in Richtung Wüste verschwunden, erinnert sich niemand an ihn – aber Jackie kann das Papier nicht mehr aus der Hand legen. Zusammen mit der alleinerziehenden Mutter eines jugendlichen Gestaltwandlers geht Jackie daran, das Rätsel von »King City« zu lösen. Ihr Weg führt die beiden in die Bibliothek von Night Vale, die allerdings noch kaum jemand wieder lebend verlassen hat …

Ich hatte das Buch in London sogar schon in der Hand, konnte mich aber in letzter Sekunde noch einmal zurückhalten, da ich wirklich auch so schon viel zu viele Bücher zur Kasse getragen habe. Währen die meisten Bücher einfach auf meine Wunschliste wandern, weil andere Blogger von ihnen begeistert sind, bin ich hier durch die Verlagsvorschau und ein Zitat von Patrick Rothfuss das erste Mal darauf aufmerksam geworden. Der war nämlich ganz schön sauer, dass er dieses Buch nicht geschrieben hat. Und da Patrick Rothfuss zu meinen Lieblingsautoren gehört, muss ich Night Vale natürlich haben, wenn es sogar ihn begeistern konnte.
Außerdem habe ich die Leseprobe gelesen und mich schon verliebt.
Es ist so schön verrückt.

Tausend strahlende Sonnen – Khaled Hosseini

tausendstr

Mariam ist fünfzehn, als sie aus der Provinz nach Kabul geschickt und mit dem dreißig Jahre älteren Schuhmacher Raschid verheiratet wird. Jahre später erlebt Laila, ein Mädchen aus der Nachbarschaft, ein ähnliches Schicksal. Als ihre Familie bei einem Bombenangriff ums Leben kommt, wird sie Raschids Zweitfrau. Nach anfänglichem Misstrauen werden Mariam und Laila zu engen Freundinnen. Gemeinsam wehren sie sich gegen Raschids Brutalität und planen die Flucht…

Bisher habe ich von Khaled Hosseini nur Der Drachenläufer gelesen, aber dieses Buch hat mich wirklich beeindruckt und ich muss noch oft daran zurückdenken. Mich hat die Wortgewalt des Autors damals sehr beeindruckt und die Geschichte ging mir einfach nicht mehr aus dem Kopf. Tausend strahlende Sonnen wurde mir schon so oft empfohlen, dass ich es dann auch unbedingt lesen wollte. Nur kam ich irgendwie noch nicht dazu. Dabei habe ich es sogar schon einmal gekauft – allerdings, um es zu verschenken. Wenn ich es das nächste Mal hole, dann auf jeden Fall für mich und mein Bücherregal.

Mir ist außerdem letztens aufgefallen, dass ich überwiegend Bücher lese, die in Amerika, Deutschland oder Großbritannien spielen. Das war es dann eigentlich schon. Für die LovelyBooks Themen-Challenge soll nämlich auch ein Buch gelesen werden, dass in einem europäischen Land abgesehen von Deutschland, GB und Frankreich spielt. Da kam ich schon ins Straucheln. An Bücher, die fernab unserer westlichen Lebenswelt angesiedelt sind, mangelt es mir sogar noch mehr und das muss dringend geändert werden!

The Bronze Horseman – Paullina Simons

bronzehorseman Ein mitreißender Roman vor der prachtvollen Kulisse der goldenen Paläste Leningrads.

An einem warmen Sommertag 1941 begegnet Tatiana dem jungen Offizier Alexander, der Liebe ihres Lebens. Doch Alexander hütet ein Geheimnis, das so lebensgefährlich ist wie der Krieg, der vor den Toren Leningrads steht. Werden sie jemals ihre Gefühle füreinander zeigen können?

Das Buch heißt auf Deutsch Die Liebenden von Leningrad und hat ein ganz schreckliches Cover. Da ich es ohnehin auf Englisch lesen werde, habe ich hier auch lieber das schöne Cover verwendet.

Von dem Buch habe ich noch gar nicht viel gehört, jedoch hat mir Liesas Begeisterung ausgereicht. Auf ihrem Blog Fruehlingsmaerchen hat sie eine tolle Rezension geschrieben, nach der das Buch gleich auf meine Wunschliste gewandert ist. Ich lese eigentlich eher selten “richtige” Liebesgeschichten. Die letzte war glaube ich Ein ganzes halbes Jahr und das ist schon zwei ganze halbe Jahre her, weshalb es mal wieder an der Zeit wäre.

Ich muss auch zugeben, dass ich bei diesem Buch Opfer des Covers geworden bin. Es sieht einfach wunderschön aus. Dabei mag ich Foto-Cover normalerweise nicht einmal.

Forbidden – Tabitha Suzuma

Eine große Liebe – voller Leidenschaft und gegen alle Vernunft
Bildschirmfoto 2016-02-25 um 14.07.41

Die sechzehnjährige Maya und ihr ein Jahr älterer Bruder Lochan kümmern sich um ihre drei jüngeren Geschwister, während ihre Mutter sich dem Alkohol und ihrem Liebhaber zuwendet. Verzweifelt versuchen die beiden, ihre Familie zu erhalten und kommen sich dabei immer näher. Sie wissen, was der andere denkt und fühlt, geben sich Halt und sind sich gegenseitig Trost. Eines Tages wird mehr aus ihrer Beziehung. Maya und Lochan wissen, dass sie etwas Verbotenes tun, aber ihre Gefühle sind stärker und sie können nicht mehr ohne den anderen sein. Denn: Wie kann sich etwas Falsches so richtig anfühlen?

Hier ist in erster Linie Laura von Zeilenverliebt schuldig. Das Buch ist ähnlich lange wie Fangirl auf meinem Wunschzettel. Somit hat es gleich noch eine Liebesgeschichte auf die Liste geschafft, jedoch lässt der Klappentext schon erahnen, dass diese nicht zwangsläufig auf ein Happy End hinausläuft.
Ich finde die Thematik total interessant und habe auch noch nie ein Buch gelesen, dass eine Beziehungen zwischen Geschwistern thematisiert. Abgesehen von A Song of Ice and Fire, das auch dafür gesorgt hat, dass ich mir überhaupt einmal Gedanken darüber gemacht habe. Gesellschaftlich ist eine Liebesbeziehung dieser Art natürlich ein Tabu und wird wohl gerade deshalb so selten in irgendeinem Medium wirklich dargestellt. Dadurch ist auch unsere Meinung schon prädestiniert – es gehört sich nicht. Aber was ist denn, wenn es nun mal doch passiert? Ich bin auf jeden Fall gespannt, wie es in Forbidden dargestellt wird und hoffe,
es regt zum Nachdenken an.

To Kill a Mockingbird – Harper Lee

mockingbirdcoverHarper Lee beschwört den Zauber und die Poesie einer Kindheit im tiefen Süden der Vereinigten Staaten: Die Geschwister Scout und Jem wachsen im Alabama der 1930er Jahre auf. Jäh bricht die Wirklichkeit des Rassenhasses in ihre behütete Welt ein, als ihr Vater, der Anwalt Atticus Finch, einen wegen Vergewaltigung angeklagten Schwarzen verteidigt. Finch lehrt seine Kinder Verständnis und Toleranz, allen Anfeindungen und Angriffen ihrer “ehrbaren” Mitbürger zum Trotz.

Seit Schulzeiten nehme ich mir nun schon vor, dieses Buch zu lesen. Damals, in der zwölften oder dreizehnten Klasse, hat es der andere Englisch-Leistungskurs gelesen und eine Freundin von mir war ziemlich begeistert. Es ist traurig, dass gerade Harper Lees Tod jetzt dafür gesorgt hat, dass das Buch so weit oben auf meiner Wunschliste steht. Aber auch das Thema ist ja leider noch brandaktuell und gerade im Moment sollten viel mehr Menschen zu Literatur greifen, die Toleranz und Empathie vermittelt.

Darüber hinaus habe ich mir das Buch für die Klassiker-Challenge ausgesucht und verpflichte mich somit sozusagen dazu, es endlich auch zu lesen. Ich hoffe, dass noch mehr Klassiker ihren Weg nach ganz oben auf den Wunschzettel schaffen. Ich werde demnächst eine kleine Book Bucket List anfertigen, da es einfach deprimierend ist, wie viele (scheinbar) großartige Werke noch darauf warten gelesen zu werden. Und wenn man dann in den Nachrichten vom Tod eines großen Autoren hört, ist das jedes Mal wie ein kleines Schlag in den Magen, weil man schon wieder “nicht schnell genug” war.

Bildschirmfoto 2016-02-26 um 21.53.20Das war eine kleine Auswahl meiner Wunschliste. Sozusagen der Teil, bei dem es mich am meisten in den Fingern juckt, die Bücher einfach zu kaufen.
Was mir beim Schreiben des Beitrags aufgefallen ist: Bei ein paar Büchern hatte ich vorher nicht einmal den Klappentext gelesen. So sehr lasse ich mich also von den Meinungen meiner liebsten Blogger beeinflussen. 😀

Kennt ihr eines der Bücher? Und was steht ganz oben auf eurer Wunschliste?

12 Comments

  1. 27. Februar 2016 / 17:49

    Hallo,
    Mir geht es ganz ähnlich. Ich lasse mich super schnell von den positiven Meinungen anderer mitreißen und schmeiße schnell Bücher auf meinen Wunschzettel, deren Klappentexte ich nicht einmal kenne. Ups… Aber oft kann man den guten Tipps ja auch trauen und man entdeckt wahre Schätze! Fangirl und die Bücher von Khaled Hosseini stehen auch schon lange auf meiner WuLi. Bei mir sind kürzlich die Bücher von Zadie Smith und Siri Husvedt auf die Wunschliste gewandert, weil ich nur immer wieder positives darüber höre:)

    Ganz liebe Grüße,
    Stephie

    • Anabelle 27. Februar 2016 / 20:33

      Hey!
      Ja, das stimmt. Ich hatte es erst ein einziges Mal, dass mich so ein “Geheimtipp” enttäuscht hat. Deshalb bin ich da guter Dinge. 🙂
      Von den beiden habe ich auch noch nichts gelesen, aber auch irgendwie noch nicht viel gehört. Die muss ich mir mal genauer anschauen. 🙂

      Liebe Grüße
      Anabelle

  2. 27. Februar 2016 / 18:15

    Fangirl ist wirklich richtig gut, das fand ich super! Das habe ich mir spontan bei einer Klassenfahrt in Oxford gekauft und es ist echt ein gutes Souvenir gewesen 😀
    Willkommen in Night Vale interessiert mich auch seeeehr. Dazu gibt es auch einen Podcast, der glaube ich sogar schon um die 80 Folgen hat. Davon habe ich zwar erst 12 gehört, aber es ist wirklich super. Dabei handelt es sich quasi um eine Radiosendung, in der die seltsamen und absurden Ereignisse in Night Vale berichtet werden und es ist super unterhaltsam. Da solltest du mal reinhören, wenn du es noch nicht kennst 🙂
    Liebe Grüße und auf dass die Bücher bald bei dir einziehen 🙂
    Jacqueline

    • Anabelle 27. Februar 2016 / 20:31

      Ja, den Podcast kenne ich sogar! Gehört habe ich ihn trotzdem noch nicht. Ich muss mir auf jeden Fall mal Zeit dafür nehmen, danke für den Hinweis! 🙂
      Und wie toll, dass du in Oxford warst! Das war bestimmt klasse. Und Bücher sind ja sowieso immer ein gutes Souvenir. 😀

      Liebste Grüße
      Anabelle

      • 28. Februar 2016 / 23:16

        Stimmt, hat sich auf jeden Fall gelohnt 🙂 Leider hat man aber bei Klassenfahrten immer so viel Programm, dass ich kaum dazu kam, mir selbst irgendwas anzuschauen. Irgendwann möchte ich auf jeden Fall sowieso noch mal nach England und vielleicht ist dabei ja noch mal ein Besuch von Oxford drin. Kann ich zumindest sehr empfehlen, die vielen alten Colleges sind super schön!

  3. 28. Februar 2016 / 9:24

    Hey meine Liebe,
    Deine Wunschliste … ist auch eine Wunschliste, ja? Du hast keins davon bereits zu Hause ja … ?
    Ich hab tatsächlich eins davon doppelt! Das verstaubt ja bei mir nur … und würde sich über ein neues zu Hause freuen. Welches, siehst Du aber erst, wenn es ankommt 😉 *muahahaha*

    LG; Kati (reibt sich gerade die Hände vor Freude)

    • Anabelle 28. Februar 2016 / 18:22

      Waaaaaaaaaaaaaaaaaaaas? Nein, ich habe tatsächlich noch keins davon.
      Oh Kati. :O
      Mein Freund hat mich noch ausgelacht und meinte, der Beitrag sei quasi ein Wink mit dem Zaunpfahl – das sollte er aber echt nicht sein! 😀

      Oh Mann. Jetzt bin ich hibbelig. 😀

      • 28. Februar 2016 / 21:24

        Yeah! Dann geht morgen was auf Reisen. Ich hab morgen frei und schaffs sogar zur Post.
        Aber *muahahaha* ich werde NIX sagen, nein nein nein. Ich verrate nur so viel … es ist ein BUCH! *muahahaha*

        LG; Kati

  4. 28. Februar 2016 / 17:51

    Ich finde es so interessant zu lesen, was bei anderen auf dem Wunschzettel steht! 😀 Da fühlt man sich doch gleich besser und unter Gleichgesinnten. Ich habe noch keines der Bücher gelesen, finde aber den Klappentext von “Tausend strahlende Sonnen” und “Forbidden” unheimlich spannend! 🙂
    Die beiden wandern gleich erstmal auch auf meinen Wunschzettel, damit ich sie nicht wieder vergesse! ^^ Ich hoffe, du hattest einen einigermaßen erträglichen Arbeitstag und kannst noch den Abend genießen.

    Liebe Grüße
    Maren

    • Anabelle 28. Februar 2016 / 18:24

      Hallo Maren,

      danke, den hatte ich! 🙂
      Haha, und so wächst die Wunschliste weiter. Aber hey, meine ist dank dir ja auch schon wieder länger.

      Liebe Grüße!

  5. 29. Februar 2016 / 13:23

    Liebe Anabelle,

    ein schöner Beitrag! Mir geht es da ähnlich – sobald ein Buch auch nur ein wenig interessant klingt oder es irgendjemand auf einem Blog oder auf Twitter empfiehlt, kommt es auf die Wunschliste. Und mein persönliches Übel sind momentan englische eBooks, die es immer mal wieder sehr günstig gibt – da kann ich nie wiederstehen und am Ende summieren sich die kleinen Beiträge und auf den Kontoauszügen folgt dann der Schreck… 😀

    Und wie du hast noch “Fangirl” nicht gelesen? 😀 Ich habe es ja innerhalb von 12 Monaten alleine vier Mal gelesen, weil ich die Geschichte so sehr liebe! 😉

    Liebe Grüße,
    Jess

    • Anabelle 29. Februar 2016 / 19:43

      Hallo Jess,

      jaja, das mit Fangirl wirft mir wirklich jeder vor. Ich gelobe Besserung! 😀
      Dieses Jahr habe ich mich mit dem Buchkauf noch ziemlich zurückgehalten, gerade wegen des letzten großen Schrecken. Mal sehen, wie lange ich das noch durchhalte.

      Liebe Grüße
      Anabelle

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.