Unpopular Opinions Book Tag

buchgeschenkeHallo, ihr Lieben!
Habt ihr Weihnachten gut überstanden? Lagen bei euch auch so viele Bücher unterm Baum?
Und nein, die auf dem Foto waren es bei mir nicht, die sind nur Mittel zum Zweck für diesen Blogpost. Die liebe Sarah von Büchermops hat mich nämlich zum Unpopular Opinions Book Tag getaggt, bei dem ich liebend gerne mitmache.

1. Ein beliebtes Buch, das du nicht mochtest

Die Überlebenden, auf Englisch The Darkest Minds, scheint jeder zu lieben. Ich musste mich ziemlich durch das Buch quälen und hätte es manchmal am liebsten abgebrochen. Ich weiß nicht einmal genau, woran es lag. Ich fand es einfach überhaupt nicht spannend, habe keinerlei Verbindung zu den Charakteren gehabt und als ich die über 500 Seiten dann endlich beendet habe, war ich einfach nur froh, dass es vorbei war und hatte/habe absolut kein Interesse daran, zu erfahren, wie es weiter geht. Und mit dieser Meinung traf ich bislang eigentlich immer auf Unverständnis, da das Buch für alle andere total spannend zu sein scheint.

2. Ein beliebtes Buch, das alle hassen, aber du magst

Hier musste ich ganz schön lange überlegen. Und so richtig ist mir immer noch keins eingefallen, was glaube ich daran liegt, dass Leute ja eher über Bücher reden und bloggen, die sie mögen. Allerdings fand ich unsere Schullektüren immer richtig toll. Während meine Sitznachbarin sich gefreut hat, als Werther dann “endlich” tot war, hat mir Goethe von Anfang an richtig gut gefallen. Dramen und Klassiker generell sind ja bei Leuten in meinem Alter eher nicht so beliebt, ich lese sie aber immer noch total gerne.

3. Ein Liebesdreieck bei dem die Hauptperson mit der Person zusammen kommt, die du nicht mit der Hauptperson zusammen bringen wolltest ODER ein OTP, das du nicht magst

SPOILER!

Noch einmal die Spoilerwarnung an alle, die die Silber-Reihe von Kerstin Gier noch nicht beendet haben!
Irgendwie habe ich bei Silber bis zum Ende geglaubt, dass Liv mit Grayson zusammenkommt. Ich mag Grayson auch einfach mehr als Henry und war der festen Überzeugung, zwischen Grayson und Liv würde sich etwas entwickeln. Da habe ich wohl irgendwie die falschen Schwingungen empfangen. 😀

SPOILER ENDE!

4. Ein (beliebtes) Genre, das du nicht magst

Es gibt eigentlich kein Genre, das ich so gar nicht mag. Aber Horror und Historische Romane habe ich bisher einfach noch keine gelesen. Ich habe aber definitiv vor, das noch zu ändern.

5. Ein beliebter Charakter, den du nicht magst

Katniss. Ja, okay, ich weiß. Bitte steinigt mich nicht. Aber ich werde mit Katniss einfach nicht warm. Ich weiß nicht einmal genau, woran das liegt. Sie ist mutig, unglaublich stark und opfert sich auf für die Menschen, die sie liebt. Und trotzdem war ich irgendwie genervt von ihr, ihrer Beziehung zu Peeta und allem. Daher kam ich leider auch nicht richtig in den Hunger Games-Fandom rein, was ich wirklich schade finde.
hungergames
6. Ein beliebter Autor, mit dem du irgendwie nicht klar kommst

Stephenie Meyer. Wobei ich die Twilight-Reihe auch gelesen habe, also schon damit klargekommen bin. Allerdings verstehe ich den Hype um ihr neues Buch nicht richtig und dachte bei der Leseprobe auch erst ernsthaft, dass es sich um einen Scherz handelt. Nach 10 Jahren einfach noch einmal die gleiche Story mit vertauschten Rollen schreiben… damit komme ich wirklich nicht so klar. Und alle beschweren sich, dass George R. R. Martin so lange für seine Bücher braucht – die haben wenigstens unterschiedlichen Inhalt.

7. Ein typisches Buchelement, das du nicht mehr sehen kannst (z.B. Liebesdreiecke, korrupte Regierung, verlorene Prinzessinnen)

Uh! Ich finde übertriebene, schmalzige Beschreibungen von Augenfarben der männlichen Angebeteten ganz schlimm. Vor allem, wenn sie gefühlt alle paar Seiten kommen und scheinbar wichtiger als alles andere sind. Die Augen leuchten dann fast, ändern – biologisch natürlich vollkommen logisch – je nach Gemütszustand die Farbe und sind meistens natürlich blau wie Fluss/See/Meer/Edelsteine/Regenpfütze.
Dicht darauf folgen Geruchsbeschreibungen der männlichen Subjekte. Besonders in YA-Büchern haben die Protagonistinnen nämlich ein ganz sensibles Näschen. Gäbe es Wetten, dass… noch, wir müssten nicht länger nach den Wettköniginnen suchen! Denn laut ihnen riecht ihr Schwarm nicht etwa nach etwas Banalem wie Parfum – nein! Von Walderde über Erstschnee bis hin zu dem Geruch, den die Protagonistin als Fünfjährige mal an einem Sommermorgen bei Oma im Garten roch, ist alles dabei.
Mittlerweile kann ich bei so was nur noch lachen und hoffen, dass sich bald mal jemand was Neues ausdenkt.

8. Eine beliebte Buchreihe, bei der du keine Interesse hast, sie zu lesen

After.
Darüber habe ich hier schon mal was geschrieben und an der Meinung wird sich wohl so schnell nichts ändern.

9. “Das Buch ist immer besser als der Film”, heißt es immer, doch welche Filmadaption fandest du besser als das Buch?

Eigentlich stimme ich dem Satz zu. Dieses Jahr wurde mir bei einem Reread aber bewusst, dass es für mich eine Ausnahme gibt. Und ich habe ein bisschen Angst, sie hier mitzuteilen. 😀
Ich fand die Hobbit-Trilogie tatsächlich besser als die Buchvorlage. Darf man das sagen? Dreht Tolkien sich in seinem Grab um? Tut mir leid. Die Filme waren natürlich komplett anders, aber eben meiner Meinung nach auch viel epischer als das Original. Ich liebe einfach Mittelerde und vor allem die Elben so sehr! Wenn es nach mir ginge, könnten noch zehn weitere Filme aus dem Universum gedreht werden.

Vielen Dank noch einmal an Sarah, das Beantworten hat wirklich Spaß gemacht. 🙂
Ich tagge…

Saskia von Who Is Kafka?
Laura vom Medienmädchenblog
Philip von Book Walk
Jessi von Jessisblog89
Liesa von Frühlingsmärchen

Ich wünsche euch jetzt schon einmal ein schönes neues Jahr! Ich hoffe, alles, was ihr euch vornehmt, gelingt euch auch.
Wir sehen uns in 2016!

Alles Liebe
Anabelle

13 Comments

  1. 29. Dezember 2015 / 19:55

    Haha, ein “Geruch, den die Protagonistin als Fünfjährige mal an einem Sommermorgen bei Oma im Garten roch” XD Ich kann dir an der Stelle nur zustimmen, die Beschreibungen sind oft sehr lächerlich. Lachen muss ich auch immer, wenn die Wimpern so lang sind, dass deren Schatten auf die (hohen) Wangenknochen fallen. Allgemein finde ich diese typischen so übertriebenen Beschreibungen mittlerweile grässlich.
    Beim Hobbit ist es bei mir genau andersherum, da bin ich nach dem ersten Film nicht mehr ins Kino gegangen, bzw. hab die restlichen Filme nicht gesehen, weil mir die zu blöd waren. Bei Filmen, die besser als das Buch sind, muss ich jetzt aber auch erstmal nachdenken, das passiert so selten.

    • Anabelle 4. Januar 2016 / 22:52

      Hallo,

      ja, mir ist außer dem Hobbit auch nichts eingefallen. Und vielleicht muss ich das Buch auch einfach noch mal im Original lesen. Bald wage ich mich erst mal an Herr der Ringe ran! Da kenne ich bisher leider nur die Verfilmung.

      Liebste Grüße
      Anabelle

  2. 30. Dezember 2015 / 17:50

    Schullektüren fand ich auch nie schlimm. Bei uns mochte vor allem niemand den “Lieutenant Gustl” und mir gefiel der Stil sehr gut; ich fand die Novelle überhaupt nicht langweilig. Bei vielen liegt die Abneigung – glaube ich zumindest – hauptsächlich daran, dass die Bücher im Unterricht so lange auseinander genommen werden, bis man davon einfach nichts mehr hören will. Da habe ich Glück, weil mich die anschließenden Besprechungen immer total interessieren. 🙂
    Katniss war mir auch nicht sympathisch, aber das will bei mir nicht viel heißen, denn Protagonisten müssen mir nicht unbedingt sympathisch sein, um sie zu mögen. Ein bisschen unrealistisch fand ich, dass sie scheinbar alles kann. In meinem Freundeskreis werden die Chuck Norris – Witze immer mit Katniss ausgetauscht. 😉

    Liebe Grüße,
    Bramble

    • Anabelle 4. Januar 2016 / 22:51

      Hallo,

      ja, daran wird es wahrscheinlich liegen. Wobei ich auch immer Glück mit meinen Lehrern hatte, da waren die Besprechungen interessant und man hat wirklich viel dazugelernt. 🙂
      Das stimmt! Das beste Beispiel für tolle, nicht ganz sympathische Protagonisten ist “Vicious”. Da war ich hin und weg, obwohl ich mich absolut nicht mit den Figuren identifizieren konnte. 😀

      Liebe Grüße
      Anabelle

  3. 31. Dezember 2015 / 11:20

    Danke für’s Taggen liebe Anabelle! Die Fragen sind echt toll, die werde ich mir auf jeden Fall demnächst vorknöpfen!
    Das mit dem “neuen” Buch von Stephenie Meyer sehe ich genauso – so unnötig! Und auch das mit dem überdurchschittlichen Geruchssinn der YA-Protagonistinnen – eigentlich fast zum Lachen, wenn es nicht immer so nerven würde. Das mit den Augenfarben ist mir auch schon so oft aufgefallen, dazu kommt dann immer noch das schiefe Grinsen der männlichen Figur und alle Mädels sind hin und weg. :’)
    Komisch, dass das mit Liv und Grayson so vielen so ging – aber irgendwie hat es sich auch einfach so angefühlt, als würde da noch was kommen. :/ Aber so schlimm ist Henry ja auch nicht. 😀

    Ganz liebe Grüße und einen fabelhaften Start in das neue Jahr wünsche ich dir!
    Liesa

    • Anabelle 4. Januar 2016 / 22:50

      Hallooo!
      Nein, Henry ist ganz und gar nicht schlimm! Ich hatte einfach den falschen Riecher. 😀
      Ja stimmt, das schiefe Lächeln. Wie konnte ich das nur vergessen. Diese Eigenschaften sind wie Zutaten in einem Kochrezept. Aber manchmal eben doch schön zu lesen. 😀

      Liebste Grüße und auch dir ein frohes neues Jahr!
      Anabelle

  4. 2. Januar 2016 / 11:31

    Hey Anabelle,
    Also bei die Überlebenden kann ich ja nur zustimmen. Bääh, so eine Zeitverschwendung. ^^
    Und bei Silber hätte ich eig nie gedacht, dass Liv mit Grayson zusammen kommt. Ich war eig immer für Henry. 🙂
    Der Vergleich von wegen Stephanie Meyer braucht zig Jahre um ein neues Buch zu schreiben mit dem selben Inhalt, ist genial. Ich muss gestehen, ich habe mit 15 die Twilight Reihe gerne gelesen. Aber bis heute habe ich den letzten Film verweigert anzusehen, da die Schauspieler vor allem Kirsten Stewart so schlecht sind. Und das neue Buch habe ich kurz irgendwo auf Youtube gesehen, aber sonst erwähnt es Gott sei Dank eh keiner. Das haben sich sicher nur die “Hardcore Fans” gekauft.
    Ich habe die ersten 50 Seiten von der Hobbit gelesen und das war ja langweilig, also ja du darfst sagen, dass die Filme um einiges spannender waren wie das Buch. 😉
    Liebe Grüße,
    Sarah

    • Anabelle 4. Januar 2016 / 22:48

      Hey, da stimmen wir ja in voll vielem überein! 😀
      Die Twilight-Reihe habe ich damals auch gerne gelesen! Daran ändert das neue Buch ja auch nichts. 🙂

      Liebste Grüße
      Anabelle

  5. 31. Januar 2016 / 18:32

    Hallo Annabelle,
    immer wieder interessant, dia Antworten zu diesem Tag.
    Ich gehöre auch zu der Fraktion, die erleichtert war, als Werther endlich tot war. Faust mochte ich dagegen komischerweise viel lieber. Und Katniss ist zwar schwierig, aber ich habe sie trotzdem ins Herz geschlossen.
    Dafür kann ich mich bei der “After”-Reihe hundertprozentig anschließen. Die interessiert mich auch gar nicht.
    Liebe Grüße
    Ciri

    • Anabelle 31. Januar 2016 / 19:53

      Hallo Ciri,
      ich lese solche Tags auch immer liebend gern! Gerade auch, um zu gucken, wer bei was ähnlich denkt oder auch nicht. 😀

      Liebe Grüße
      Anabelle

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.