Kinder der Kirschblüte – Cardo Polar

_MG_3561

Auf einen Blick

Titel: Die Kinder der Kirschblüte*
Autor: Cardo Polar
Verlag: Keiner. Cardo Polar ist Indie-Autor. 🙂
Erschienen: November 2015
Seiten: 156
Preis: 5,49€/0,49 (Taschenbuch/Ebook)

Inhalt

Hanna ist einsam. Sie hasst ihr Leben, die Welt, sich selbst. Nur im Internet findet sie Freunde und Verständnis. Als ihre Online-Clique plant, ein Zeichen zu setzen, sich zu wehren, gegen all die Arschlöcher und Mobber da draußen, da geraten die Dinge sehr schnell außer Kontrolle. Doch Hanna hat eine ganz besondere Gabe, eine Kraft von der sie bisher nichts wusste. Als diese Gabe durch Zufall in Hanna erwacht, ist nichts mehr wie es einmal war. Gejagt von der Polizei und einem mächtigen, unbekannten Feind geht es plötzlich um alles – denn es gibt kein Zurück mehr: Die Kinder der Kirschblüte sind erwacht.

Was für ein Buch!

Die Kinder der Kirschblüte wurde mir vom Autoren zur Verfügung gestellt – ein ganz ganz großes Dankeschön an dieser Stelle! Ich wollte eigentlich aus Zeitgründen erst einmal nichts mehr annehmen. Tja. Und dann lese ich mir die Beschreibung des Buches durch. Lese den ersten Satz der Leseprobe und kann schon nicht mehr aufhören. Möchte unbedingt wissen, wie es weiter geht. Außerdem hat der Autor sich nicht nur mit Buch und dem wunderschönen Cover große Mühe gemacht, sondern auch mit der liebevoll gestalteten Website für Kinder der Kirschblüte. Also (wie immer, wenn es um Bücher geht) alle Vorhaben über Bord geworfen und einfach gelesen. Und zum Glück! Denn ich hätte wirklich etwas verpasst.

Der Schreibstil ist mitreißend, schnell und man möchte das Buch gar nicht mehr aus der Hand legen. Anstatt sich lange an Beschreibungen der Umgebung aufzuhalten, konzentriert Cardo Polar sich auf das Innenleben seiner Charaktere. Darauf, dem Leser ihre Gefühle näher zu bringen. Und da gibt es schon eine ganze Menge zu erzählen, was der Autor jedoch komplett authentisch meistert. Man kann jeden Gedanken der Charaktere wirklich mitfühlen. Dadurch vergehen die Seiten wie im Flug. Die Sprache der Charaktere ist jugendlich-derb und man sollte sich nicht an Kraftausdrücken stören. Mich persönlich hat genau das in der Leseprobe irgendwie weiter lesen lassen. Es war von Anfang an so unverfälscht und man hat durch die Ausdrucksweise einfach ein besseres Bild von den Figuren bekommen.

Der Schreibstil war letzten Endes wohl auch der Grund dafür, weshalb ich mich den Charakteren so nah gefühlt habe. Niemals hätte ich gedacht, dass ich innerhalb von 156 Seiten so eine enge Beziehung zu den Charakteren aufbauen kann! Und das, ohne dass es vieler äußerlicher Beschreibungen der Charaktere bedürfe, oder übermäßig emotionaler Szenen. Die Charaktere wirken einfach echt. Man begleitet in erster Linie die beiden Protagonistinnen Hanna und Sarah. Beide Mädchen sind faszinierende Figuren mit Ecken und Kanten. Sehr vielen Ecken und Kanten und ich habe mich mit einigen identifizieren können, auch wenn ich mir an vielen Stellen dachte, dass ich es im Vergleich zu den beiden Gott sei dank ganz schön leicht im Leben hatte.

Denn Kinder der Kirschblüte ist eine der Geschichten, die einem wieder die wichtigen Dinge vor Augen führt. Die Thematik des Buches war ein weiteres großes Plus. Mobbing und seine Folgen sowie die Möglichkeiten der sozialen Netzwerke sind einfach ein aktuelles Thema. Und ich denke viele von uns haben sich schon einmal ähnlich wie Hanna gefühlt – ausgegrenzt, irgendwie nicht ganz passend, unverstanden. Diese sehr ernste und reale Thematik wurde dann mit Fantasyelementen verbunden. Viel besser kann man es meiner Meinung nach nicht machen. Die Spannung wurde durch Hannas Gabe, die ja schon im Klappentext erwähnt wird, noch erhöht. Außerdem gibt es weitere Überraschungen, die der Klappentext nicht einmal anspielt und einige meiner Fragen werden wohl erst in folgenden Teilen beantwortet werden. Das Buch punktet also absolut durch die Handlung und die verschiedenen Ideen, die es kombiniert.

Wie man es wahrscheinlich merkt, bin ich wirklich begeistert. Ich könnte mich jetzt noch ewig lange darüber auslassen, was für ein tolles Werk der Autor geschaffen hat, aber schaut es euch einfach selbst an. Die Kinder der Kirschblüte ist eines der wenigen Bücher, an denen ich kein einziges Wort verändern möchte.

Fazit

Ich bin so froh, von der Reihe erfahren zu haben! Ich habe das Buch direkt verliehen und wenn ich freiwillig geliebte Bücher in fremde Hände gebe, hat das schon was zu heißen. Ich bin schon sehr gespannt auf die nächsten Teile in der Reihe und kann es kaum erwarten, zu erfahren, wie es weiter geht. Falls ihr noch mehr über die Reihe wissen wollt, schaut doch mal auf der Website vorbei. Dort gibt es auch Lese- sowie Hörproben.

*Hierbei handelt es sich um einen Affiliate-Link.

Teilen

3 Comments

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.