Advent, Advent: Mein Jahreshighlight

zweiteadventEinen schönen zweiten Advent und Nikolaus euch allen!
Macht euch einen Kaffee oder Tee, schnappt euch ein paar Plätzchen und dann seid bitte so begeistert von meinem Highlight wie ich. 😀
Wie ich letzte Woche ja bereits meinte, gab es dieses Jahr so einige Highlights. Ich habe bei kaum einem Buch so sehr geweint wie bei Love Letters to the Dead. Die Throne of Glass-Reihe wurde zu einer meiner Lieblingsreihen, die Protagonistin Celaena zu einem der besten Charaktere, die ich jemals lesen durfte. Dieses Jahr habe ich außerdem Indie-Autoren für mich entdeckt und somit zu Büchern gegriffen, die einem nicht im üblichen Buchladen begegnen. Und ich bin so dankbar dafür! Denn was für großartige Bücher wären mir entgangen, wenn ich weiterhin nur die Regale bei Lehmanns und Hugendubel abgeklappert hätte.
Über 60 Bücher habe ich bisher gelesen in diesem Jahr und darunter waren wenige Enttäuschungen. Daher war es unglaublich schwer, mich für ein einziges Highlight zu entscheiden.
Aber als ich dann überlegt habe, bei was ich am meisten mitgefiebert habe, was mich zum Lachen gebracht und zu Tränen gerührt hat – was mich einfach bewegt und verändert hat – da war es dann doch irgendwie klar.

_MG_3479
Ich weiß gar nicht so richtig, wie ich in Worte fassen soll, was die Königsmörder-Chronik für mich bedeutet. Meine erste (sehr unstrukturierte) Rezension war die über Der Name des Windes. Das Buch hat dafür gesorgt, dass ich mir endlich diesen Blog und den dazugehörenden Instagram-Account erstellt habe. Einfach, weil mich die Geschichte so begeistert hat, dass ich darüber reden musste! Ich konnte das Buch nicht einfach zur Seite legen und zum nächsten greifen. Ich musste wissen, wie es weiter geht, wollte nicht in die “normale” Welt zurückkehren. Also ging es gleich am nächsten Tag in die Buchhandlung und auch Die Furcht des Weisen habe ich in Rekordzeit verschlungen.
Dass ich Fantasy liebe, ist kein Geheimnis, wenn man sich hier ein bisschen umschaut. Der Name des Windes, sowie die anderen Bücher der Reihe, sind High Fantasy. Patrick Rothfuss entführt seine Leser also in eine völlig fremde Welt. Sein Schreibstil ist umwerfend, poetisch, mitreißend – einfach alles. Gedichte und Lieder sind in die Geschichte eingewoben und erst etliche Seiten später versteht man diese dann plötzlich. Die Charaktere wirken so lebendig, nehmen dich an der Hand und ziehen dich einfach mit in ihre Geschichte. Ich hatte stellenweise sogar richtiges Herzklopfen, als stünde ich tatsächlich neben Kvothe und wurde mit ihm gemeinsam all die Abenteuer erleben.
Der Name des Windes ist eines der Bücher, an dem ich rein gar nichts auszusetzen habe. Kein einziges Wort würde ich ändern wollen. In meinen Augen ist es einfach perfekt.

auri adventDann hatte ich im März auf der Leipziger Buchmesse das große Glück, den Autor treffen zu können. Patrick Rothfuss war da, um aus seinem Buch Die Musik der Stille zu lesen und Fragen zu beantworten. Ich hatte fast die gesamte Zeit lang Tränen in den Augen. Einfach, weil ich so glücklich war, ihn live sehen zu können. Weil die Reihe und besonders Auri, um die es in Die Musik der Stille ja geht, mir so so viel bedeuten. Weil er es geschafft hat, dass ich mich durch ein Buch verstanden gefühlt habe.

Im Endeffekt war es also doch gar nicht so schwer, mein Jahreshighlight zu finden. Falls ihr die Reihe und Patrick Rothfuss noch nicht kennt, kann ich sie euch wirklich nur ans Herz legen. Wenn ihr Fantasy mögt, werdet ihr sicher nicht enttäuscht werden. Bereitet euch nur schon einmal darauf vor, dass ihr nach Die Furcht des Weisen in ein Loch fallen werdet. Der Autor lässt sich mit dem dritten Teil der Reihe nämlich etwas Zeit. Völlig verständlich aber, wenn man dann sieht, wie unfassbar gut seine Bücher und sein Schreibstil sind!

Kennt ihr die Reihe? Was war denn euer Highlight aus 2015?
Genießt die kommende Woche und den heutigen Nikolaustag noch. 🙂

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.