Blogtalk am Wochenende: NaNo, Bücherzirkus und Theater

BlogtalkIch kam während der ganzen Woche nicht zum Lesen und trotzdem hat sich alles nur um Bücher gedreht. Ich hatte wirklich eine schöne, spannende Woche. Neben einigen Blog- und Bookstagram-Sachen, die mich riesig gefreut haben, fing diesen Monat der NaNoWriMo an. Auf Facebook und Instagram meinte ich ja schon, dass ich dieses Jahr endlich daran teilnehmen werde. Dazu aber gleich noch mehr. Kommen wir erst einmal zu meinem Wochenende. 🙂

1. Offline-Geplauder

IMG_6778Am Freitag war ich mit meinem Freund im Bücherzirkus. Den Bücherzirkus gibt es vom 17.10 bis 17.11 hier in Leipzig und es ist, wie der Name schon sagt, ein ehemaliger Zirkus. Gefüllt mit Büchern. Ich war also im Paradies. Auch wenn ich viel mehr hätte mitnehmen können, habe ich mich zusammengerissen und “nur” vier Büchern ein neues Zuhause gegeben. Das lag wohl auch daran, dass es leider keine Fantasy/Sci-Fi-Abteilung gab. Also habe ich nur bei den Jugendbüchern zugeschlagen. Da Grischa auf Instagram gleich einen Begeisterungssturm auslöste, werde ich das wohl als erstes lesen. 🙂

IMG_6767

Als ich dann heimkam, wartete eine unglaublich schöne Überraschung auf mich. Bei LovelyBooks wird es ab Januar eine LovelyBox geben. Vielleicht kennt ihr solche Bücherboxen ja aus Amerika. Ich habe schon länger mit Boxen, z.B. denen von Owlcrate, geliebäugelt, aber mir waren die Versandkosten einfach zu teuer. Jetzt kommt sie dank LovelyBooks endlich auch nach Deutschland und ich freue mich riesig! LovelyBooks hat mir eine solche Box also schon mal zum Testen geschickt und ich liebe sie jetzt schon. Wie ihr seht sind die Genres hier noch bunt gemischt. Ab Januar soll es dann Boxen zu verschiedenen Themen geben. Ich bin schon sehr gespannt, was sich das LovelyBooks-Team wieder Tolles ausdenkt!

Leider hatte ich am gleichen Abend dann zum ersten Mal schlechte Laune wegen Instagram. Und dann gleich noch schlechtere Laune, weil ich mir wegen eines sozialen Netzwerks die Laune vermiesen lasse. Ein paar Leute freuten sich leider gar nicht über die Aussicht, bald auch eine Bücherbox in Deutschland zu haben, sondern hatten nichts anderes im Kopf als: “Gratis Bücher?! Wieso kriegst du welche und ich nicht? Wie bekomme ich auch so eine Box? Unfair!” (Das ist, Gott sei dank, nicht der genaue Wortlaut, aber das, was bei mir im Kopf ankam). Ich verstehe einfach nicht, wieso man sich nicht für andere freuen, ihnen ehrlich und neidlos etwas gönnen kann. Vielleicht übertreibe ich einfach, es handelte sich wirklich nur um ein paar Bookstagrammer, die ich auch wirklich mag, und die Kommentare waren keinesfalls böse! Aber natürlich dämpfte das meine Freude ein wenig und ich habe einfach keinerlei Verständnis für solche Reaktionen. Weder im “realen” Leben noch im Internet.

Am Samstagmorgen habe ich meinen Liebsten zum Brunch eingeladen. Ich liebe Frühstück einfach. Mehr muss ich dazu wohl gar nicht sagen. Dann war ich schon ein wenig weihnachtlich aktiv. Ich fange jedes Jahr schon Ende Oktober, Anfang November mit dem Geschenkesammeln an, da ich den typischen Weihnachtsstress im Dezember umgehen möchte. Abends ging es dann endlich mal wieder ins Theater. Ich habe letztens durch Zufall gesehen, dass aktuell einer meiner liebsten Klassiker aufgeführt wird. Also war ich in Michail Bulgakows Meister und Margarita. Ich weiß immer noch nicht richtig, was ich über die Aufführung sagen soll. Ich liebe das Buch und war mir gar nicht sicher, ob es überhaupt möglich ist, es auf die Bühne zu bringen. Irgendwie haben sie es gestern dann doch geschafft, wenn auch (notwendigerweise) mit viel weniger Szenen. Die Schauspieler waren toll und mein Highlight war es, dass man quasi mit auf der Bühne saß, da es sich um ein sehr, sehr kleines Theater handelte. Auf Stühlen, Matratzen und Kissen war man dann wortwörtlich mittendrin. Es war aber von Vorteil, dass ich das Werk kannte. Mein Freund zumindest, sah mich nach der Aufführung an und meinte nur: “Ich habe viiiieeele Fragen.” 😀

2. Netzfundstück der Woche

Da ich ja noch etwas über den NaNoWriMo sagen wollte, verbinde ich das gleich mit einem meiner Netzfundstücke. Den heutigen Sonntag werde ich fleißig mit Schreiben verbringen, da ich gestern nicht dazu kam. Ich hoffe, auf 15.000 Wörter zu kommen und bis jetzt läuft es eigentlich ganz gut. Wenn ich es schaffe, mich ein bisschen weniger ablenken zu lassen, sollte ich das Ziel erreichen. Ich hätte nie gedacht, dass mir der NaNo so viel Spaß machen würde, aber er ist wirklich ein großartiger Ansporn, endlich wieder mehr zu schreiben.
Die liebe Nora von Geschichtenfänger hat ein paar Tipps zusammengestellt, wie man die Worte leichter aufs Papier bringen kann. Mir haben sie wirklich geholfen. Falls auch ihr beim NaNo mitmacht, oder einfach Lust aufs Schreiben habt, schaut dort doch mal vorbei.

3. Wie habt ihr Halloween verbracht?

Philip von Book Walk wollte im Zuge des Blogtalks wissen, was wir so an Halloween getrieben haben. Ich wünschte, ich könnte von großartigen, grusligen Halloween-Partys berichten. Allerdings musste ich am folgenden Tag schon in aller Frühe zur Arbeit, weshalb wir Halloween eher gemütlich Zuhause verbracht haben. Wir haben wichtige Dinge getan, wie einen The Walking Dead-Marathon zu veranstalten, oder Guild Wars zu spielen. Das war’s. 😀
Bildschirmfoto 2015-11-08 um 11.24.56

War euer Halloween spannender? Was habt ihr gemacht?

5 Comments

  1. 8. November 2015 / 15:14

    Klingt aber nach einem gemütlichen Halloween. Bei mir war es eigentlich sehr unspektakulär, wir sind Essen gegangen aber das hatte rein gar nichts mit Halloween zu tun 😀 Ich bin aber auch kein großer Fan von Horrorfilmen und ähnlichem, ich finde die Gruselstimmung vor und um Halloween herum immer schön und lese in der Richtung dann auch irgendwelche fantastischen Sachen, aber am Tag selbst muss es bei mir auch nicht drüber und drunter gehen 😀
    Ach, was war das für ein Bücherzirkus in Leipzig? Gebrauchte Bücher günstiger oder sowas?

    • Anabelle 8. November 2015 / 15:38

      Hallo,

      ja, gemütlich war es auf jeden Fall. Nächstes Jahr lese ich vielleicht auch mal was zur Stimmung Passendes.
      Dort gab es neue Bücher günstiger. Teilweise Mängelexemplare, denen man es aber absolut nicht angesehen hat. Für die vier Bücher oben habe ich zum Beispiel nur 10€ bezahlt. 🙂

      Liebe Grüße
      Anabelle

  2. 12. November 2015 / 19:18

    Hey 🙂
    Der Bücherzirkus sagt mir rein gar nichts, klingt aber nach etwas, was mir gefallen könnte. Nur leider wohne ich zu weit weg von Leipzig.^^ Da verkaufen die dann einfach Bücher? In einem Zelt?

    Michail Bulgakows “Meister und Margarita” würde ich auch gerne lesen, vor allem, weil das Buch in meinem aktuellen Buch (” Die Leinwand” von Benjamin Stein) erwähnt wurde. Ich liebe ja, wenn Bücher in Büchern erwähnt werden. Zum einen als Tipp, wenn ich sie noch nicht gelesen habe, zum anderen finde ich es spannend, wenn der Protagonist ein Buch liest, das ich evtl auch schon gelesen habe.^^
    Da hattet ihr ja einen interessanten Theaterabend. 🙂 Ich finde Theater auch toll, gehe aber viel zu selten hin. 🙁

    Viel Erfolg beim NaNoWriMo! 🙂

    • Anabelle 13. November 2015 / 10:02

      Hallo 🙂
      Das ist so ein altes Zirkusgebäude. Ich hab das auch erst diesen Monat durch Zufall entdeckt. Das ist scheinbar einmal im Jahr. 🙂
      Ich hab Bulgakow damals von meiner besten Freundin empfohlen bekommen und das Buch hat mich wirklich umgehauen! Falls du es liest, sag mir unbedingt, wie es dir gefallen hat!
      Ich gehe leider auch viel zu selten ins Theater. Als ich in die “große Stadt” gezogen bin, war ich anfangs total oft und irgendwann holt einen dann doch der Alltag ein und man nutzt die ganzen Angebote kaum noch. 🙁

      Vielen Dank und liebe Grüße!
      Anabelle

  3. 14. November 2015 / 10:12

    Ja, mach ich. 🙂
    Das kenne ich. Nur dass ich selbst nach meinem Umzug in eine Großstadt fast immer noch nicht dazu gekommen bin, bestimmte Orte zu besuchen. 😀

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.