Montagsfrage: Gehypte Bücher

montagsfrage_banner

Hallo, ihr Lieben.
Heute tippe ich die Montagsfrage innerhalb weniger Minuten runter, da ich meine Großeltern gleich zum Bahnhof bringe. Danach kann ich sie auch nicht schreiben, denn ohne einen Pumpkin Spice Latte zu trinken, kann ich den Bahnhof aktuell nicht verlassen. Hach, ich liebe den Herbst! 🙂
Ich werde mich dann jedoch zwingen müssen, ihn ohne neues Buch zu verlassen, was einfach daran liegt, dass mir mein SuB langsam wirklich Stress bereitet. So viele tolle Bücher, die ich unbedingt lesen will! Also wird er erst einmal etwas abgebaut, bevor es wieder Neuzugänge gibt.
Buchfresserchens Montagsfrage ist heute die folgende:

Gibt es ein aktuelles “Hype”-Buch, das du ignorierst?

Oh ja, das gibt es. Genau genommen gleich vier. Ich weigere mich nämlich strikt, den Hype um die After-Reihe anzuerkennen, bzw. diese vier Schriftstücke als Literatur oder Bücher zu bezeichnen. Dass ich sie ignoriere, kann man aber eigentlich nicht wirklich sagen, da ich mich regelmäßig über sie aufrege. 😀
Ich verstehe einfach nicht, wie wir von fortschrittlichen Frauen in Werken von Jane Austen oder den Brontë Sisters zu den devoten, alles erduldenden Mauerblümchen kamen, die heute so angesagt zu sein scheinen. Ich bin so dankbar, in meiner Jugend Mädchen und Frauen wie Hermine Granger, Katniss Everdeen oder auch Elizabeth Bennet als Idole gehabt zu haben. Denn mit 14 oder 15 hätte ich den Hype um After sicherlich nicht ignoriert, sondern die Bücher auch gelesen. So wie all die jungen Mädchen heute. Und ganz ehrlich? Ich hätte die Handlungen sicher auch genauso wenig reflektiert.
Ich finde es aber wirklich gefährlich, diese Bücher so in den Himmel zu loben, denn die dargestellte Beziehung ist alles andere als normal. Und in so einem jungen Alter zu lesen, dass trotz all der kranken Handlungen des Mannes ja noch alles zu einem Happy End führen kann, vermittelt ein völlig falsches Bild.
Wer mehr über die After-Reihe wissen will, dem kann ich die Rezension der Medienmädchen empfehlen, die einen zum Schmunzeln und meine Gedanken auf den Punkt bringt.

Welchen Hype könnt ihr nicht nachvollziehen? Und habt ihr die After-Reihe gelesen und könnt mir den Hype darum etwas verständlicher machen?

Habt einen tollen Montag!
Anabelle

13 Comments

  1. 14. September 2015 / 10:07

    Huhu 🙂

    Die After-Reihe boykottiere ich auch noch ganz tapfer. Für mich ist das einfach nur ein Shades of Grey-Abklatsch (Den Hype hätte ich auch ausgelassen, wenn meine Mama mich nicht gezwungen hätte. u.u Hört sich seltsam an, war aber wirklich so.) Ich versteh einfach nicht, wieso alle Welt auf einmal dieses Buch haben muss. Vor allem, wenn man die Original-FF, aus der die Reihe entstanden ist, immer noch online lesen kann. >.<

    Liebe Grüße
    Anni-chan
    Mein Beitrag!

    • Anabelle 14. September 2015 / 13:47

      Hallo,

      ja, ich muss gestehen, dass ich auf den Shades of Grey-Zug auch aufgesprungen bin. 😀
      Als Fanfiction finde ich After auch vollkommen okay, da kann man ja gewissermaßen damit rechnen, was einen erwartet.

      Liebe Grüße
      Anabelle

  2. 14. September 2015 / 10:41

    Guten Morgen Anabelle!

    Das ist ja super! Ich habe mich auch gegen diese Reihe entschieden, weil sie mich auf keiner einzigen Ebene gereizt hatte. Ich lese lieber 100 Mal Sense & Sensibility als einmal diese “Bücher” *grusel* Nein, danke. Aber wie du auch angemerkt hast, mit 14 hätte ich die ganze Sache vermutlich anders gesehen und die Reihe wenig bis gar nicht kritisiert. Das ist schon beängstigend, wenn man an die jungen Mädchen heute denkt, die sich diese Art von Beziehung als Ziel setzen …

    Liebste Grüße

    P.S. Ich liebe den Herbst auch <3

    • Anabelle 14. September 2015 / 13:48

      Hallo Laura,

      ich bin wirklich froh, dass ich da nicht alleine bin. 😀
      Zum Glück gibt es ja noch genügend Bücher, die wirklich tolle Protagonistinnen haben. Die wirken dem dann vielleicht etwas entgegen 🙂

      Liebe Grüße
      Anabelle

  3. 17. September 2015 / 13:09

    Woah, ich wusste gar nicht, dass du auch einen Blog hast (Schande über mein Haupt), das finde ich ja klasse! 😀 Und ich kann diesen Beitrag nur so unterschreiben – ob FSOG oder aber dieser After-Quatsch, mein Ding ist es nicht und es gibt in meinen Augen Hunderte anderer Bücher, die es mehr wert sind gelesen zu werden.

    • Anabelle 18. September 2015 / 10:05

      Ich muss gestehen, ich wusste auch nicht, dass du einen hast! 😀
      Da schaue ich dann gleich vorbei! 🙂

  4. 20. September 2015 / 21:21

    Naja.. ich denke, Menschen wollen in manchen Phasen Macht haben und in manchen die Macht von anderen genießen. Daher finde ich Bücher, die eine “schwache” weibliche Hauptfigur haben, nicht so schlimm. Allerdings scheint es die After-Reihe zu übertreiben. Wenn man sich schonmal so sehr nach jemandem gesehnt hat, dass es ungesunde Ausmaße annahm, weiß man, dass es nicht immer toll ist. Es ist für mich einfach kein Ideal.

  5. 22. September 2015 / 7:33

    Huhu Anabelle 🙂

    ich wollte mal eben die Info dalassen, dass ich dich getaggt habe 😀

    Liebe Grüße
    Alex

  6. 19. Oktober 2015 / 11:33

    Hey,
    Ich stöbere gerade ein bisschen bei dir herum und da habe ich diesen Beitrag entdeckt. Das lustige ist, ich hab die Frage sehr ähnlich beantwortet. Ich finde es auch nicht gut, was den jungen Mädchen mit solchen Bücher vermittelt wird und ich bin auch eine After- Verweigerin. ^^
    Liebe Grüße,
    Sarah

    • Anabelle 19. Oktober 2015 / 11:35

      Hey Sarah 🙂

      Freue mich, dass ich nicht alleine bin. Und wie lustig, dass du gerade schreibst. Hatte vor ca. 5 Minuten noch deine Visitenkarte in der Hand. 😀

      Liebste Grüße
      Anabelle

  7. Rebecca
    17. Januar 2017 / 20:09

    Deine Gedanken zu der After Reihe finde ich echt interessant.
    Tatsächlich habe ich die Reihe angefangen, aber mittendrin war es dann doch vorbei.

    Manchmal finde ich es gut, wenn man Negativbeispiele bei den Protagonisten hat, die einem verdeutlichen, wie man nicht sein sollte. Gerade, wenn man selbst absolut gegensätzlich ist, finde ich das spannend.

    Tatsächlich hat mich die die Reihe zu Beginn total fasziniert und man ist in dieser Liebesgeschichte absolut gefangen und einfach nur verzeifelt, wenn man sich in Tessa reinversetzt. Gleichzeitig ist man entsetzt, wie naiv man doch tatsächlich sein kann. Und da muss ich dir Recht geben: Ein Vorbild für die heutige Generation ist es wirklich nicht!

    • Anabelle 18. Januar 2017 / 18:16

      Hallo Rebecca,

      ich war gerade ganz erstaunt, dass noch jemand zu diesem alten Beitrag gefunden hat. 🙂
      Mit den Negativbeispielen hast du Recht! So ein Buch hatte ich letztens auch wieder. Nur ist dann immer die Frage, ob auch dargestellt ist, dass diese Person sich eben falsch verhält, oder ob man das gar nicht erkennt. Ist einfach ein schweres Thema. Gerade After feiert ja einen riesigen Erfolg, es muss ja also Punkte geben, die die Autorin genau richtig gemacht hat.
      Wie du schon meintest: Es fesselt wahrscheinlich so sehr! Und wenn man sich damit auseinandersetzt, ist das ja auch voll okay. 🙂

      Liebe Grüße!

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.