Sarah J. Maas – Crown of Midnight (Throne of Glass 2)

Auf einen Blick

Titel: Throne of Glass – Kriegerin im Schatten (Affiliate Link)
Autorin: Sarah J. Maas
Verlag: dtv
Erschienen: Mai 2014
Seiten: 528
Preis: 17,95€ (deutsches Hardcover)

Warnung: Es handelt sich hierbei um den zweiten Teil einer Serie. Ich habe meines Erachtens spoilerfrei geschrieben, rate euch aber trotzdem, vorher den ersten Teil zu lesen.
Falls ihr das getan habt, oder ihr so mutig seid die Rezension trotzdem zu lesen, dann nur hereinspaziert. 😉

Inhalt

Celaena hat sich in einem unerbittlichen Wettkampf gegen ihre Konkurrenten durchgesetzt und ist nun Champion des Königs. Nach seinen Vorgaben soll sie unliebsame Gegner beseitigen, die dessen grausame Herrschaft beenden wollen.
Ab hier verrät mir die Inhaltsangabe von Amazon schon viel zu viel. Celaena sieht sich in diesem zweiten Teil noch schlimmeren Gefahren konfrontiert, als bereits im ersten Band und steht ständig in einem inneren Konflikt, wem sie vertrauen kann und darf.

Meinung

Ich habe mir dieses Buch bestellt, als ich den ersten Teil noch nicht einmal fertig gelesen hatte. Normalerweise bin ich von zweiten Teilen immer etwas enttäuscht, da sie meist nicht mit dem Vorgänger mithalten können. Nach Die Verschworenen überzeugt mich nun auch Crown of Midnight vom Gegenteil.

Sarah J. Maas’ Schreibstil bleibt unverändert schön und melodisch. Ich habe mir wieder etliche Passagen markiert, die mir unglaublich gut gefallen haben. Nach wie vor schreibt sie aus unterschiedlichen Perspektiven und schafft es, jeder Erzählperspektive eine persönliche Note zu verleihen. So sind mir auch Dorian und Chaol immer mehr ans Herz gewachsen. Okay, Chaol noch ein Stückchen mehr als Dorian. 😉

Celaena ist die wohl stärkste Protagonistin, die ich je kennenlernen durfte. Sie ist nicht nur körperlich stark, sondern auch psychisch. Die Autorin macht es ihr auch im zweiten Band wieder nicht leicht und wirft ihr ein Hindernis nach dem anderen in den Weg. Doch Celaena lässt sich von all dem nicht unterkriegen. Dabei wirkt sie jedoch nie übertrieben stark, denn auch sie hat ihre Schwächen und Ängste, denen sie sich stellen muss. Ganz vorne mit dabei, die Lügen, in die sie sich verstrickt, da es ihr durch ihre Vergangenheit schwer fällt, sich jemandem zu öffnen.
Dadurch konnte ich mich unglaublich gut mit ihr identifizieren und fühlte all die Leiden, die sie durchleben musste, wirklich mit. Ich muss so gut wie nie bei Büchern weinen, sei die Thematik auch noch so traurig. Dass mir hier stellenweise die Tränen in den Augen standen, ist ein Beweis dafür, wie gut Sarah J. Maas ihre Charaktere konzipiert hat.
Ich plädiere außerdem für mehr mehr weibliche Charaktere mit Celaenas Mentalität und Stärke. Vor allem, da momentan ja alle Leser von devoten Frauen angetan scheinen, die sich für ihre Kerle verbiegen, wo es nur geht.

But death was her curse and her gift, and death had been her good friend all these long, long years.

Dass auch Celaena fähig ist zu lieben, und das ganz ohne sich willenlos ihrem Partner unterzuordnen, wird in diesem Teil mehr als deutlich. Ich will hier nicht zu viel verraten, aber ich glaube ich habe mein neues OTP (One True Pairing) gefunden. Während der erste Teil sich überwiegend auf Celaena konzentriert hat, erfährt man hier auch deutlich mehr über Dorian und Chaol. Denn Celeana ist nicht die Einzige, die Geheimnisse hütet.
Endlich erfährt man auch mehr über Nehemia, was mich ganz besonders gefreut hat – eine weitere Powerfrau! 😉

“Some things you hear with your ears. Others, you hear with your heart.” – Nehemia

Sehr gut gefallen hat mir außerdem, dass die Autorin nicht an etlichen Stellen wiederholt, was im ersten Band geschah. Das ist sonst für zweite Teile leider üblich und nervt mich jedes Mal aufs Neue, da ich den ersten Teil ja kenne und dessen Inhalt so schnell auch nicht vergessen habe. An dieser Stelle also ein riesiges Plus für Sarah J. Maas, dass sie ihren Lesern tatsächlich zutraut, die Sachverhalte im Kopf behalten zu haben.

Die Handlung blieb durchweg spannend und actiongeladen. Ich hatte nie das Gefühl, dass sich die Geschichte zieht, oder in Nebensächlichem verstrickt. Außerdem gab es Rätsel. Und ich liebe Rätsel! Gemeinsam mit Celaena darf man also Grübeln, was es mit all den Mysterien auf sich hat. Doch je mehr Leser und Charaktere herausfinden, desto gefährlicher wird die Geschichte.

Das Buch endet mit einer Art Offenbarung, einem schrecklichen Cliffhanger und, zumindest für mich, mit erneut feuchten Augen.

Fazit

Ein grandioser zweiter Teil, der viele Fragen beantwortet und noch mehr offen lässt. Entgegen aller Erwartungen hat er mir sogar noch ein kleines bisschen besser gefallen als der erste Teil.
Falls ihr diese Rezension hier lest und die Reihe noch nicht kennt: Kauft sie euch. Es lohnt sich. Wirklich. Falls ihr den ersten Teil schon gelesen habt, ist der zweite ja sicherlich schon unterwegs, oder?
Ich bin ein bisschen traurig, da ich nun leider bis September warten muss, da dann der dritte Band im Englischen als Taschenbuch erscheint.

Teilen

1 Comment

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.